Foto: Klimaprotest (über dts Nachrichtenagentur)

Grüne und Linke bleiben “eng umschlungen” mit den Klima-Kröten

Fall sich noch jemand wundert, dass die Klima-Kröten dermaßen Oberwasser haben, dass sie sich alles erlauben können, auch das, was andere bereits unter Terrorismus verstehen, hier ein interessanter Hinweis: Die politische Unterstützung ist den Klebe-Köppen gewiss:

Der rechtspolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Helge Limburg, hat die Hausdurchsuchungen und Ermittlungen gegen die “Letzte Generation” wegen des Vorwurfs der Bildung und Unterstützung einer kriminellen Vereinigung scharf kritisiert. “Allein das vorbereitete, offenkundig rechtswidrige Statement des Landeskriminalamts auf der Homepage der Letzten Generation, mit dem die Unschuldsvermutung mit Füßen getreten wurde, rückt die ganze Aktion in ein zweifelhaftes Licht”, sagte Limburg dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland” (Donnerstagausgabe). Die Behörde hatte am Mittwoch eine “Warnmeldung” des Landeskriminalamts und der Generalstaatsanwaltschaft München auf der abgeschalteten Website der Letzten Generation platziert.

Darin hieß es: “Die Letzte Generation stellt eine kriminelle Vereinigung gemäß §129 StGB dar.” Einen entsprechenden Gerichtsbeschluss gibt es bislang allerdings nicht, die Generalstaatsanwaltschaft ließ die “Warnmeldung” deshalb am Mittwochnachmittag nach öffentlicher Kritik ändern. Weil es bereits Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Neuruppin (Brandenburg) wegen desselben Tatvorwurfs gegen die “Letzte Generation” gebe, erschließe sich außerdem nicht, “warum es gerade in diesem Jahr dann Parallelermittlungen mit diesem martialischen Auftreten in Bayern braucht”, sagte der Grünen-Politiker mit Blick auf die in diesem Jahr stattfindenden Landtagswahlen in Bayern.

Limburg kritisierte den Vorwurf der Bildung einer kriminellen Vereinigung zudem auch grundsätzlich. Beim regelmäßig gegen Aktivisten der “Letzten Generation” erhobenen Tatvorwurf der Nötigung müsse in jedem Einzelfall abgewogen werden, ob es sich wirklich um eine Straftat handele, oder ob es eine juristische Rechtfertigung für die Handlung gebe. “Schon das spricht gegen die Pauschalannahme einer kriminellen Vereinigung”, sagte Limburg.

Auch Gregor Gysi findet die Durchsuchungen bei den Klimaaktivisten der “Letzten Generation” nicht richtig. Die “Letzte Generation” sei keine kriminelle Vereinigung, sagte Gysi dem “Spiegel”. Das Vorgehen der Behörden bezeichnete er als falsch.

“Die spitzen zu, wir spitzen zu, dann spitzen die weiter zu”, so der ehemalige Vorsitzende der Linkenfraktion im Bundestag. “Der umgekehrte Weg muss gegangen werden. Mit ihnen reden”, sagte Gysi über die “Letzte Generation”.

Er warnte davor, dass sich durch eine Radikalisierung der Justiz auch die Aktivisten radikalisieren würden. Gegen sieben Mitglieder der Gruppe gibt es Ermittlungen wegen Verdachts auf Bildung einer kriminellen Vereinigung. Gysi verteidigte als Anwalt einen Vertreter der Gruppe in Berlin vor Gericht.

Im Prinzip hat Gysi recht, denn hier könnte tatsächlich eine Klima-RAF entstehen (wenn sie nicht schon längst klammheimlich gebildet wurde). Auf der anderen Seite: Hat schon mal jemand mit hysterischen Sektenmitgliedern geredet, die ernsthaft glauben, mit Latex das Klima, das sich seit dem Urknall wandelt, beeinflussen zu können? (Mit Material von dts)

3fbe26b9bf90419e9d50309de015d30c

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen