Buntes Treiben im Freibad - bald nur noch für Mohammedaner? (Foto:Imago/Oberhäuser)

Badesaison eröffnet: “Jugendliche” verprügeln junge Mutter vor ihren Kindern nach Randale im Freibad

42f3c6394e5544c185b98eb45588761e

Ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Badesaison im besten Deutschland, das wir je hatten, eröffnet ist: Eine Gruppe von “Jugendlichen” sorgte in einem Freibad im Kreis Kaiserslautern für Randale. Als eine junge Mutter die Teenager zurechtwies, passten die Jugendlichen die Frau ab und verprügelten sie vor den Augen ihrer kleinen Kinder.

In einem Freibad im rheinland-pfälzischen Enkenbach-Alsenborn randalierte eine Gruppe “Jugendlicher”. Wie die Polizei später mitteilte, belästigten die fünf oder sechs Teenagern am Sonntag immer wieder Besucher des Freibads. Eine junge Mutter zeigte Courage, schritt ein und wies die “Jugendlichen” zurecht. Das wurde ihr zum Verhängnis. Denn als sie mit ihren beiden kleinen Kindern das Freibad verlassen wollte, wurde sich von der Truppe verfolgt. Vor dem Eingang des Freibades stellten sie die junge Frau und schlugen ihr mit der Faust ins Gesicht. Die kleinen Kinder der Frau standen dabei, und mussten mit ansehen, wie ihre Mutter verprügelt wurde

Ihr Ehemann, der die Hilferufe seiner Frau hörte und hinzueilte, konnte die “Jugendlichen” zurückdrängen. Als ein Zeuge die Polizei verständigte, ergriffen die “Jugendlichen” die Flucht.

Während die Beamten auf Hinweise aus der Bevölkerung hoffen, um die im Polizeibericht nicht näher beschriebenen “Jugendlichen” zu finden, scheint den allermeisten Bürgern in diesem wunderbaren Land bereits klar zu sein, um wen es sich bei den Prügeljugendlichen, die keinerlei Skrupel haben, eine junge Mutter vor den Augen ihrer Kinder zu verprügeln, handelt:

Aus dem Kommentarbereich des Focus, der ebenfalls über die Attacke berichtete:

Immer diese rechts ausgerichteten Jugendlichen. Da muss Nancy endlich eingreifen.

Da werden wohl Hans Peter und Karl Heinz wieder Schuld sein, wenn es wieder so eine gute Täterbeschreibung gibt. Es kotzt einen nur noch an. Gott sei Dank bei uns aufm Dorf gibt es sowas nicht. War u.a. einer der Gründe warum wir aus einer Großstadt im Westen aufs Dorf in den Osten gezogen sind. Hier ist die Welt noch in Ordnung und die eigenen Kinder können einigermaßen normal aufwachsen.

„Ein Land, in dem wir gut und gerne leben.“

Schön, die Freibad Saison ist eröffnet. Interessant ist, dass man schon weiß, welche Leute das sind. Auch ohne Namen.

Die „Kartoffeln“ müssen halt vorsichtig sein – in ihrem Land