Foto: Huguette Roe/Shutterstock

EU-Irrsinn: Vernichtung von Milliarden Bierflaschen

Der EU-Irrsinn sickert in jede Ritze des Alltagslebens der Bürger ein. Wegen einer neuen EU-Verordnung soll das seit Jahrzehnten funktionierende deutsche Mehrwegsysteme in Deutschland zerschlagen werden. Die Konsequenz: Milliarden Bierflaschen müssen deshalb zerstört werden.

Die geisteskranken Hirne in Brüssel ersinnen immer neue, immer wahnwitzigere und für den Bürger und Unternehmer immer kostspieligere Ideen. Mit einer neuen EU-Verordnung soll nun EU-weit das Pfandsystem revolutioniert werden um der “wachsenden Verpackungsmüllflut” zu begegnen. Wie undurchdacht und ideologisch die Bürohengste in Brüssel vorgehen, zeigt der aktuelle Entwurf der „Packaging and Packaging Waste Regulation“ (PPWR). Auf geradezu absurde Weise wird hier der angeblich ach so wichtige Umweltschutz ausgehebelt. Obwohl die Stärkung von Mehrwegsystemen gerade auch im Bereich der Getränkewirtschaft das erklärte Ziel der neuen EU-Verordnung ist, werden bereits etablierte erfolgreiche und seit Jahrzehnten funktionierende Mehrwegsysteme durch die vorgesehenen Regelungen in ihrer Existenz gefährdet.

In Deutschland haben Bierbrauereien und Mineralbrunnen schon vor über 70 Jahren damit begonnen, ohne staatliches Diktat hoch erfolgreich und resourcenschonend eigene Mehrwegsysteme aufzubauen, die bis heute bestehen und funktionieren. Allein die 1.500 überwiegend handwerklichen und mittelständischen Brauereien in Deutschland haben aktuell etwa vier Milliarden Mehrwegpfandflaschen im Umlauf und erreichen damit einen Mehrweganteil von sagenhaften 80 Prozent.

Und genau dieses bewährte und umweltfreundliche Verpackungssysteme im Bereich der mittelständisch geprägten Getränkewirtschaft will das EU-Regime nun durch die PPWR-Pläne zerschlagen. Denn: Werden auch diese kranken EU-Pläne Wirklichkeit, müssten alle Mehrwegflaschen in Deutschland eingeschmolzen werden. Das EU-Gesetz könnte die Vernichtung von Milliarden Bierflaschen EU-weit bedeuten. “Dieser Irrsinn muss verhindert werden”, fordert Brauerbund-Boss Holger Eichele. Der Deutsche Brauerbund fordert in einem Brief die EU-Kommission auf, das Pfandsystem in Deutschland aufrechtzuerhalten und eine bestimmte Ausnahmeregelung für bestehende Flaschen zu finden.

Doch das ist noch nicht genug des EU-Irrsinns. Auch Bierkästen müssten laut den neuen EU-Verordnungen geschreddert und neu entworfen werden. Der Grund: Aus Sicht der EU-Bürokraten enthält ein deutscher Bierkasten zu viel Luft, heißt es in einem Bericht der Bild-Zeitung. (SB)

 

765a279cb76d4a2dac8b89749176a88c

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen