Waldbrand (Bild: shutterstock.com/Toa55)

Waldbrände: Klimawandler in Aktion

Am vergangenen Wochenende brannte es gleich zweimal in einem Waldstück in Kassel.  Jetzt steht fest: Schuld sind Klimawandler. Die Polizei ermittelt gegen “zwei junge Männer. 

Nachdem die Feuerwehr am vergangenen Samstag mit einem Großaufgebot in einem Waldgebiet im Habichtswald in der Nähe von Kassel im Einsatz, ging es gleich am Sonntag im gleichen Waldgebiet weiter. In unwegsamen Gelände unweit der Brandstelle vom Vortag – betroffen waren hier rund 3000 Quadratmeter Wald – brannte am Sonntag eine Fläche von etwa 2500 m² Wald. Und erneut kämpften mehrere Tanklöschfahrzeuge und mehr als 100 Einsatzkräfte aus Stadt und Landkreis, um genug Wasser zur Einsatzstelle zu befördern und den Brand zu löschen.

Während man nach der schlussendlich erfolgreichen Löschung in der vergangenen Woche noch rätselte, wie es zu den Waldbränden kommen konnte, steht nun die Täterschaft fest: Es waren zwei Klimawandler. Zwei “junge Männer” im Alter von 18 und 20 Jahre “aus Kassel” sind verdächtig, die Brände gelegt zu haben.  Zumindest im Zusammenhang mit dem zweiten Brand am Sonntag räumten die beiden “jungen Männer” gegenüber den Ermittlern ein, für den Brand am Sonntag verantwortlich gewesen zu sein. Zu dem ersten Brand am Samstag machten sie bislang keine Angaben. Die weiteren Ermittlungen gegen beide sowie zu dem ersten Brand dauern derzeit an.

Wie die Tagesschau beruhigend mitteilt, waren vor allem abgestorbene Bäume abgebrannt, der wirtschaftliche Schaden hielt sich in Grenzen.

Die Ermittler des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo bitten mögliche Zeugen, die Angaben zur Ursache der Brände machen können, sich unter Tel. 0561 – 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

(SB)

f416888e52044d18a87df2fb1b612bba

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen