CDU Vorsitzender Friedrich Merz - Foto: Imago

Will Merz jetzt etwa in die islamischen Parallelgesellschaften reingrätschen?

Berlin – Da hat sich einer aber viel vorgenommen. Oder ist das wieder einmal nur leeres populistisches Geschwätz?

CDU- und Unionsfraktionschef Friedrich Merz will den Schutz von Mädchen und Frauen stärker in den Mittelpunkt stellen. “Über diese besorgniserregenden Zahlen können wir nicht hinweg gehen. Wenn ein Drittel der befragten Männer Gewalt gegen Frauen akzeptabel finden, haben wir ein großes Problem in Deutschland”, sagte Merz den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben).

Das sei nicht akzeptabel. “In der Erziehung einiger junger Männern ist offensichtlich viel schief gegangen”, sagte der CDU-Vorsitzende weiter. Merz bezieht sich auf eine Studie der Organisation Plan International, wonach jeder dritte junge Mann in Deutschland Gewalt gegenüber Frauen “akzeptabel” findet.

Natürlich geht auch Merz nicht darauf ein, welche jungen Männer hier gewaltaffin sind. Aber er kann sich ja mal in der Dämmerung in einen Park begeben.

Aber das ist natürlich alles Quatsch. Die “Berliner Zeitung” hat herausgefunden, dass es sich bei der Studie lediglich um eine “gekaufte” Umfrage handelte. Merz ist also auf die Mainstream-Medien wieder einmal hereingefallen. Passt ja auch so gut zum Lindemann-Drama.

Die Berliner Zeitung:

“Genau in dem Moment, als die Vorwürfe gegen Till Lindemann große Wellen schlugen, erschien eine Umfrage, die das gewalttätige Wesen junger Männer in Deutschland zu belegen scheint. Das passte. Vielleicht hinterfragten Medien auch deshalb die wissenschaftlichen Grundlagen der Erhebung nicht. Mit Journalismus hat das aber wenig zu tun und mit Wissenschaft sowieso nichts.”  (Mit Material von dts)

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen