Strompreise (Bild: shutterstock.com/Von andriano.cz)
(Bild: shutterstock.com/Von andriano.cz)

Wer hätte das gedacht: Strompreise werden weiter steigen

Wenn Lügen wirklich kurze Beine hätten, könnte man die Grünen glatt übersehen. Leider ist das aber nicht der Fall und so können die Grünen weiterhin schwindeln, dass sich die Balken biegen. Zum Beispiel beim Thema “Strompreise”. Was wurde uns da nicht alles versprochen, wenn wir erst die AKW abgeschaltet haben und die Landschaft vor lauter Windkrafträder nicht mehr sehen würden.

Die Realität ist wie bei allen grünen Themen aber eben eine ganz andere:

Der Vorstandsvorsitzende des Siemens-Konzerns, Roland Busch, geht mit Blick auf die nächsten Jahre von weiter steigenden Strompreisen aus. “Wir kommen von einem Energiesystem mit niedrigen Investitionen, aber teuren Betriebskosten”, sagte Busch der “Bild” (Mittwochausgabe). Windräder und Solar-Anlagen liefen in Zukunft zwar “praktisch umsonst”, aber erst, “wenn sie gebaut sind”.

Davor seien teure Investitionen nötig. Parallel müsse weiter in die Grundlast investiert werden, “um das System sicher zu halten”. Auch die Stromnetze müssten ausgebaut und Speicherkapazitäten erweitert werden, so Busch.

“Das alles macht es erst mal sehr teuer. Wir werden ein Strom-Importland sein und bleiben.” Auch das Erreichen der Ökostrom-Ausbau-Ziele der Bundesregierung zweifelt Busch an.

Der Weg in ein Drittes-Welt-Land ist eben eine teure Angelegenheit. Das aber sagen uns die Grünen natürlich nicht. (Mit Material von dts)

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen