Symbolfoto: jurra8/Shutterstock

Folge des Klimawandels? Polizei sucht offenbar entlaufene Löwin bei Berlin

Ist es dem Tier etwa zu warm in ihrem wohl zu engen Käfig geworden, oder ist sie mit irgendeinem Boot nach Deutschland gekommen, um der afrikanischen Hitze zu entfliehen?

In Brandenburg südlich von Berlin ist am Donnerstag offenbar eine gefährliche Raubkatze entlaufen. In einer amtlichen Gefahreninformation warnte das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe am Morgen vor einem “frei laufenden gefährlichen Wildtier”, bei dem es sich “vermutlich um eine Löwin” handele. Die Polizei Brandenburg rief die Bewohner in den Bereichen Kleinmachnow, Teltow und Stahnsdorf dazu auf, ihre Häuser nicht zu verlassen und Haustiere hereinzuholen.

Die Beamten seien vor Ort und prüften die Situation. Zur Herkunft des Tieres machten die Behörden zunächst keine Angaben. Medienberichten zufolge vermisst kein Zoo oder Zirkus in der Nähe derzeit so ein Tier.

Es wurde zunächst auch nicht bestätigt, ob es sich wirklich um eine Löwin handelt. Neueste Aufnahmen bestätigen das allerdings. Ein Wildschwein wurde schon Opfer des weiblichen Klimaflüchtlings. Man kann nur hoffen, das eines der Brandenburger Waldbrände die vierbeinige Dame aufhält.

Krokodile hatten wir ja schon, wann folgen die Elefanten? (Mit Material von dts)

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen