Scharfmacher vor dem Herrn: Roderich Kiesewetter, CDU (Foto: Imago)

Deutschland & Ukraine: Schluß jetzt mit dem Schmierentheater!

In der Union führen der Außenpolitiker Roderich Kiesewetter und der sächsische Ministepräsident Michael Kretschmer einen Schaukampf für die Öffentlichkeit auf, der auf keiner der beiden Seiten irgendetwas mit der Realität zu tun hat. Es handelt sich um reines Polit-Entertainment in der Irrelevanz. Inzwischen steht fest, daß das gesamte Mediennarrativ zum Ukrainekrieg nichts als ein Schmierentheater ist, mit dem bei den Massen des “Wertewestens” die Illusion aufrechterhalten werden soll, sie hätten noch so etwas wie Volksvertreter im je nationalen Interesse.

von Max Erdinger

Gestern ging eine sehr interessante Doku online. “The Spider’s Web: Britain’s Second Empire” zeigt, wie sich Großbritannien von einer Kolonialmacht in eine globale Finanzmacht verwandelte. Beim Untergang des Imperiums schufen die Finanzinteressen der City of London ein Netz von Offshore-Geheimhaltungsgerichtsbarkeiten, die Reichtümer aus der ganzen Welt an sich rissen und sie hinter obskuren Finanzstrukturen in einem Netz von Offshore-Inseln versteckten. Heutzutage ist möglicherweise bis zur Hälfte des weltweiten Offshore-Vermögens in britischen Offshore-Gerichtsbarkeiten versteckt, und Großbritannien und seine Offshore-Gerichtsbarkeiten sind die größten globalen Akteure in der Welt des internationalen Finanzwesens. Die sehr sehenswerte Doku weist nach, wie es dazu kam und welche Auswirkungen das auf die heutige Welt hat.

Eine der Auswirkungen ist, daß sich die “City of London”, seit jeher ein Staat im Staate Großbritannien, zu einem großen Teil die politische Klasse Großbritanniens Untertan gemacht hat. So war zum Beispiel Ian Cameron, Vater des ehemaligen Brexit-Premiers David Cameron, einer der Offshore-Banker der “City of London”. Noch nicht einmal die Chefs der britischen Steuerbehörden vertreten die fiskalischen Interessen des britischen Staates, sowie sie damit der “City” ins Gehege kämen. Was innerhalb Großbritanniens nicht legal zu tricksen wäre, wird auf der Kanalinsel Jersey oder auf den Cayman-Inseln erledigt. Von der jeweiligen britischen Regierung wird das zwar auf internationalen Druck hin regelmäßig bedauert, aber zugleich wird auch immer erklärt, wegen der Unabhängigkeit der Offshore-Gebiete könne man da leider-leider nichts machen. Die Summen, die dort bar jeglicher demokratischen Kontrolle “arbeiten”, übersteigen inzwischen jedes vorstellbare Maß. Über den “trust” und die “trustees”, eine angelsächsische Spezialität zur Verschleierung von Eigentumsverhältnissen, ist es auch so gut wie unmöglich, diese Summen irgendwelchen Besitzern zuzuordnen. Niemand weiß, wer mit diesem Geld welche “Projekte” befördert.

Die kombinierte Finanzmacht von “BlackRock” und die der “City of London” liefert schon ein erstes Indiz dafür, weshalb es MI6 und CIA sind, die sich in der Ukraine seit Jahren die Klinke in die Hand geben. Mit der Entwicklung Russlands zu einer erneut ernstzunehmenden Militär- & Wirtschaftsmacht sowie dem wirtschaftlichen Aufstieg Chinas, das mit seinem Bruttoinlandsporodukt inzwischen gleichauf mit den USA liegt, war eine ernsthafte Konkurrenz zur “unipolar regelbasierten Ordnung” entstanden. Weder Russland noch China haben Lust, den Gesetzen “westwertlicher Monopolisten” zu gehorchen. In den USA gibt es nicht eine Wirtschaftsbranche mehr, in der “BlackRock” nichts mitzureden hätte. So sehr die britischen Gewählten nach der Pfeife der “City of London” tanzen, so sehr sind die “Vereinigten Staaten von Amerika” zu den “Vereinigten Staaten von Fink” mutiert. Larry Fink ist der CEO von “BlackRock”. Der Unterschied: Die “City of London” hat ihren Sonderstatus, seit sie der Normanne Wilhelm der Eroberer ab dem Jahr 1066 vom “steuerbaren Besitz” in seinem “Domesday Book” ausgenommen hatte. “BlackRock” hingegen ist – typisch amerikanisch – ein Emporkömmling, der seine bedrohliche Größe und Macht erst in den vergangenen 35 Jahren entwickelte. Dennoch ist es so, daß es diese beiden Finanzgiganten und ihre “Auftragnehmer” in der Politik sind, die in den vergangenen Jahrzehnten zunehmend darüber bestimmt haben, was wohl “Westwerte” zu sein hätten. Die “westlichen Werte” sind heutzutage nichts weiter mehr als das Narkosemittel für die Massen, die möglichst nicht merken sollen, wer sie in wessen Interesse tatsächlich regiert. Es handelt sich im Grunde um Wirtschafts- & Finanzmonopole, welche die Idee von Kapitalismus und Wettbewerb pervertieren – und auf diesem Wege die behaupteten “Westwerte” wie Demokratie und Freiheit ad absurdum führen.

Kurzum: Der existentielle Feind der Westwelt-Bewohner sitzt nicht in Russland, sondern im “Wertewesten” selbst. Das wiederum erklärt, weshalb fähige, charaktervolle, ihren Völkern loyal dienende Regierungen erläßlich geworden sind. Sie wären direkt hinderlich. In Deutschland gibt es das Personal der Ampelregierung – die vormaligen Kandidaten aus einer vom Bürger selbst nicht erstellten Vorauswahl – nicht, obwohl es unfähig ist, sondern weil es unfähig ist und für seine persönliche Gier selbst die eigenen Großmütter noch verkaufen würde. Daß ein solches Personal, obwohl formal vom Souverän angestellt, mit einer unaushaltbaren Leichtigkeit in der pflichtvergessenen Arroganz auch den verfassungs- resp. grundgesetzlich vorgeschriebenen Souverän verkauft, versteht sich da von selbst.

Der Kolonialismus stirbt gerade zum zweiten Mal

Was die “City of London” angeht, die das militärisch abgesicherte britische Empire nach dessen Untergang in ein rein finanzielles Empire verwandelte, welches trotz der formalen Unabhängigkeit seiner früheren Kolonien weiterhin die finanziellen- und wirtschaftlichen Fäden zog bzw. zieht, darf man wohl behaupten, daß sie der Entwicklung der vormals britischen Kolonien im Wege stand. Und zwar so: Was als “Entwicklungshilfe” aus den Steuergeldern der Westwelt-Bewohner bspw. nach Afrika ging, landete dort zu großen Teilen in den Händen korrupter Potentaten, die es zum Wohle der “City of London” wiederum auf britischen Offshore-Konten unter dem schützenden Dach diverser “trusts” versteckten. Sozusagen ein “Raubzug über Bande” an den “wertewestlichen Steuerzahlern”, bei dem zudem die offiziell als begünstigt Deklarierten, die Bewohner jener Länder, denen “generöse Entwicklungshife zuteil” wurde, in die Röhre schauten. Meinereiner mußte schon lachen, wenn er Merkel bei einem Besuch in Afrika sah, wo sie mit den “Fluchtursachen” in Form der dortigen Staatschefs über die “Beseitigung der Fluchtursachen” redete – und die wahren Fluchtursachen dabei so taten, als würden sie ihr aufmerksam zuhören, um in regelmäßigen Zeitabständen zustimmend mit ihren Köpfen zu nicken in der Hoffnung, die protestantische Gutmenschen-Tante aus Deutschland möge bald zum Schluß ihrer verpeilten Rede in der Selbstreferentialität kommen.

Mit der Ukraine ist es nicht anders. Sich mit der ukrainischen Regierung – heute Selenskyj – über Demokratie, Freiheit und westliche Werte zu unterhalten, ist eine Show fürs Publikum, welches nicht merken soll, daß sich hier der Bock als Gärtner geriert – und zwar auf beiden Seiten. Umso “drolliger” der unionsinterne Zwist zwischen Kiesewetter und Kretschmer.

Kretschmer Kiesewetter Tweet
Kretschmer-Kiesewetter-Tweet – Screenshot Facebook


Von 1995 bis 1997 absolvierte Kiesewetter den 38. Generalstabslehrgang Heer an der Führungsakademie der Bundeswehr (FüAkBw) in Hamburg, wo er zum Offizier im Generalstabsdienst ausgebildet wurde. In seiner ersten Generalstabsverwendung war er im Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) und anschließend im Auslandseinsatz auf dem Balkan (SFOR) eingesetzt. Daran schlossen sich Verwendungen als Referent beim Europäischen Rat und beim NATO-Hauptquartier in Brüssel und Mons an. Von 2002 bis 2004 führte er als Oberstleutnant und Kommandeur das Raketenartillerielehrbataillon 52 in Hermeskeil. Anschließend war er von 2004 bis 2006 als G 3 der 7. Panzerdivision in Düsseldorf und als Grundsatzreferent im Führungsstab des Heeres (Fü H) in Bonn eingesetzt. Während der Verwendung als G 3 war er in seinem 2. Auslandseinsatz bei EUFOR ALTHEA wiederum auf dem Balkan. Im Oktober 2006 wurde er zum Oberst befördert und war Büroleiter der Stabschefs General Rainer Schuwirth und anschließend von General Karl-Heinz Lather im NATO-Hauptquartier Europa (SHAPE) in Mons (Belgien). Während dieser Verwendung war er mehrfach auf längeren dienstlichen Aufenthalten in Afghanistan. Im April 2009 wurde er in das Kommando Operative Führung Eingreifkräfte (KdoOpFüEingrKr) nach Ulm versetzt. Ab der konstituierenden Sitzung des 17. Deutschen Bundestages am 27. Oktober 2009 ruhten seine Rechte und Pflichten aus dem Dienstverhältnis als Berufssoldat zunächst. Im Juni 2015 wurde er aus dem aktiven Dienst verabschiedet.
– Die Bundeswehr: “Wir. Dienen. Deutschland.” – Ha-ha-ha! Es sieht so aus: Die Bundeswehr dient der NATO – und die NATO dient den USA. Das läßt sich also kürzen. Kiesewetter diente den USA. Und noch nie war deutlicher als allerweil, daß die Regierung der USA dem dortigen Militärischen Komplex dient – und der wiederum den Interessen von “BlackRock” et al sowie über etliche Ecken der “City of London” – kurz: Den “wertewestlichen” Finanzmonopolisten, die inzwischen bar jeglicher demokratischen Kontrolle marodieren wie es ihnen gerade gefällt.

Kiesewetter ist regelmäßiger Teilnehmer der Münchner Sicherheitskonferenz, dem Congress Bundestag Forum, das wiederum vom German Marshall Fund und der Robert Bosch Stiftung getragen wird, der Königswinter-Konferenz der Deutsch-Britischen Gesellschaft, dem Bergedorfer Gesprächskreis der Körber-Stiftung oder den “Globalen Atlantikern” der Friedrich-Ebert-Stiftung.  – Er, der CDU-Mann! “Globaler Atlantiker” der SPD-nahen FES! –  Seit 2010 ist er Leiter der Deutschen Delegation der Parlamentarischen Versammlung der EU- und Mittelmeerstaaten sowie stellvertretender Leiter der Deutschen Delegation der Interparlamentarischen Konferenz für die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik (GASP) und die Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik (GSVP). Außerdem ist er Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, in der Atlantik-Brücke und im Lions-Club und seit 2019 Mitglied der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung. (Quelle zu Kiesewetter: Wikipedia)

Kiesewetter
Roderich Kiesewetter (CDU) – Screenshot phoenix

Ein wahrer Tausendsassa, der Mann. Ein “Hansdampf in allen Gassen” – inzwischen in allen Sackgassen. Wenn bei jemandem gilt, daß er das Lied desjenigen singt, dessen Brot er isst, dann bei Kiesewetter. Der Unionsmensch ist nachgerade der parteipolitische Prototyp des brotessenden Liedsängers, ein 100-prozentiges US-Asset. Das Brot des deutschen Wählers und Steuerzahlers ißt er bloß noch als “Knoppers” für den kleinen Hunger zwischendurch. US-Außenminister Blinken ist über seine eigene, 2017 gegründete Firma “WestExecAdvisors” Beschaffer von Regierungsaufträgen für den Militärisch Industriellen Komplex der USA – und bei US-Kriegsminister Austin ist es kein Stück anders. Der Mann saß als Ex-4-Sterne-General bei Raytheon im Vorstand. Dort wird er nach seiner Zeit in der Politik auch wieder sitzen, um sich die Meriten vergolden zu lassen, die er sich politisch für Raytheon verdient hatte. Dazu noch die ganze Blase um Jen Psaki, Jake Sullivan und William Burns, die allesamt bei Blinkens “WestExecAdvisors” versammelt sind, sofern sie nicht für die Albright-Stiftung “thinktanken”. Wer da noch glaubt, der deutsche Unionspolitiker Kiesewetter verträte die Interessen des deutschen Souveräns oder auch nur die des durchschnittlichen Ukrainers  – am Leben als solchem (!) – , glaubt wahrscheinlich auch, daß die Leberwurst aus Leber besteht.

Daher auch die Chuzpe, mit welcher Kiesewetter seinem Parteikollegen Kretschmer erklärt, der könne seine Wiederwahl vergessen, wenn er auf den Zug vom “Gemetzel an den Ukrainern” aufspringt und sich darüber beschwert, daß die “Regierung” des deutschen US-Vasallen eine “rote Linie” nach der nächsten überschreitet. Genau das ist es aber, woran sich die Bundesregierung beteiligt: An einem perfide vom “Wertewesten” eingefädelten Gemetzel! Und an einem strategisch gescheiterten Gemetzel außerdem! Das kann schon unter menschenrechtlichen Gesichtspunkten nicht folgenlos bleiben für die Involvierten. Man erinnere sich: Im Februar 2022, als Christine Lambrecht noch “Verteidigungsministerin” gewesen ist, ging es um die Lieferung von 5.000 Helmen an die ukrainische Armee. Anderthalb Jahre später sind wir beim Marschflugkörper “Taurus”! – Wie’s wohl kam? Und das, obwohl diese Marschflugkörper überhaupt nichts daran ändern, daß die Ukraine sehr bald bedingungslos wird kapitulieren müssen. Es fehlt dort an ausgebildeten und fähigen Soldaten, an Luftüberlegenheit, an Artillerie, an Munition, an allem! Für die gescheiterte “Gegenoffensive”, bei der im Gegenzug für größere Landgewinne der Russen im Raum Charkow gerade einmal 100 km² (von insgesamt über 87.000) im ukrainischen Süden zurückgewonnen werden konnten, mussten 43.000 (!) Ukrainer ihr Leben lassen. Die amerikanische Luftaufklärung identifizierte dieser Tage 123.000 frisch ausgehobene Gräber in der Ukraine, die schon einmal vorgehalten werden für diejenigen, die im Augenblick noch ohne jede Aussicht auf Erfolg kämpfen für jene “westlichen Werte”, die der Oberkorrupte in Kiew als “Diener des Volkes” verkörpert wie kein Zweiter. In Wahrheit ist es so: Wer in dieser Situation weiterhin den Krieg anfeuert, macht sich eines schweren Verbrechens schuldig und muß zur Verantwortung gezogen werden.

Genau so wenig, wie Selenskyj in der Ukraine ein “Diener des Volkes” ist, sind das in Deutschland Leute wie Kiesewetter oder Strack-Zimmermann, Anton Hofreiter, Annalena Baerbock, Robert Habeck, Jürgen Trittin, Marie-Luise Beck, die SPD-“Sicherheitspolitiker” und viele andere! Wer sich über diesen Krieg, seine Ursachen und seinen Verlauf nicht ausgerechnet aus jenem transatlantischen Mediennetzwerk “informiert”, das dem westlichen Souverän rotzfrech und voller Verachtung seinen propagandistischen Senf auf die Pupillen und in die Gehörgänge schmiert, der weiß, wie dieser Krieg zustande kam und was in der Ukraine inzwischen gebacken ist. General Cavoli, der EUCOM-Chef, weiß es. Pepe Escobar, international publizierender Journalist, weiß es. Max Blumenthal weiß es. Seymour Hersh weiß es. Jeffrey Sachs und John Mearsheimer, Daniele Ganser und Jaques Baud wissen es. Der Ex-UN-Waffeninspekteur Scott Ritter weiß es. Alexander Mercouris weiß es. Clayton & Natali Morris wissen es. Die Ex-CIA-Größen Johnson und McGovern wissen es. Andrew Napolitano weiß es. Colonel Shaffer weiß es. Tucker Carlson weiß es. Matthew Hoh weiß es. Russel Brand weiß es. J.P. Sears weiß es. Robert F. Kennedy weiß es. Colonel Douglas Macgregor weiß es. Die Chinesen, die Inder, die Südafrikaner, die Brasilianer, die Araber, die Iraner, die Pakistani und die Mehrheit der Medienkonsumenten auf diesem Globus weiß es. Nur der deutsche Westpropaganda-Depp im Würgegriff des transatlantischen Mediennetzwerks mitsamt seinen Kiesewettern und Strack-Zimmermänn:innen in gelb, grün, rot und schwarz soll sich weiterhin einen Bären aufbinden lassen, auf daß er schön still halte in seiner medial produzierten Matrix. Obwohl die Propagandisten selbst genauso gut wie der Rest der Welt wissen, was tatsächlich los ist. Das einzige, was sie nicht wissen, das ist, wie sie aus der Grube wieder herauskommen sollen, die sie sich selbst gegraben haben, ohne in dem Moment “geköpft” zu werden, in dem ihr Schopf am Grubenrand auftaucht.

“Heldengeschichten”

Man erinnere sich noch einmal an die westlichen Medienberichte aus den ersten Wochen nach Beginn der russischen SMO in der Ukraine: Der “Ghost of Kiew”, die “Märtyrer von der Schlangeninsel”, die Russen, denen nach einer Woche SMO bereits die Munition ausging, weshalb sie dann mit Schaufeln weiterkämpften. Danach dann die Mikrochips, die sie aus Waschmaschinen und Kühlschränken ausbauten, um ihr defektes Militärgerät damit zu reparieren (Ursula von der Leyen in Brüssel), weil sie so dumm waren, daß sie sich mit einem warmen Bier in der einen Hand und einer wieder funktionierenden Waffe neben defekten Waschmaschinen – aber ohne Munition! – auf den Boden setzen und dumm aus ihrer Dreckwäsche herausschauten. Vergangene Woche flogen sie mit einer Rakete, in der sie alle die Chips aus ihren Kühlschränken und Waschmaschinen eingebaut hatten, zum Mond. Ihre Schaufeln haben sie dabei mitgenommen für den Fall, daß es auf dem Mond einen “unprovozierten Angriffskrieg” zu führen gibt. Und die Offensive. Und die ukrainischen Erfolge! Und der Selenskyj als Verteidiger der “westlichen Werte”! Und das Mysterium um die explodierte Nordstream-Pipeline! Was für ein dahergelogenes, saudummes Bla-bla! Dazu noch die ganze hemmungslose Russophobie: Valerij Gergiev als Chef der Münchener Philharmoniker rausgeworfen. Auftrittsverbote für Anna Netrebko. Verbot russischer Medien. Russischer Wodka umbenannt. Russische Kunstwerke in ukrainische umdefiniert. Der Buchstabe “Z” verboten (außer für “Zeit”–Online). Und niemand, der sich erhebt, um diesen stocktotalitären, unverschämten Maulaffen heimzuleuchten!?

Umso skandalöser ist, daß die Biden-Regierung erneut 25 Milliarden Dollar an “Hilfen” für jene Selenskyj-Diktatur beantragt hat, die in Wahrheit sämtlichen “westlichen Werten” Hohn spricht! Da passen des deutschen Unions-Kiesewetters “Taurus”-Marschflugkörper nur noch dazu wie die Faust aufs Auge. Und zwar wie die Faust aufs eigene, das deutsche Auge! Verglichen mit Unionspolitikern wie Kiesewetter und Merz, die sich rettungslos in ihren je persönlichen Karrieren mitsamt ihren inhärenten Abhängigkeiten verrannt haben, ist in der Waffenlieferungsfrage selbst der Umfall-Kanzler noch mehr Opposition gegen die Präferenzutilitaristen in seinem eigenen Kabinett. In der Westpropaganda völlig untergegangen: Wladimir Putin bot vor wenigen Tagen denjenigen Staaten, die sich ihre Unabhängigkeit von den US-Globalisten um Fink, Soros, Schwab und Konsorten sowie der “City of London” bewahren, respektive eine solche wiederherstellen wollen, an, mit Russland zusammen eine Art “Anti-NATO” zu bilden. Russland wird dem Militärisch-Industriellen Komplex der USA ein Spiegelbild gegenüberstellen und Waffen produzieren bis zum Abwinken! Sowohl die Rohstoff-Ressourcen als auch die Produktionskapazitäten dazu sind vorhanden. Mit diesen Waffen wird Russland seine künftigen Verbündeten versorgen. Und das sind Waffen, die nicht nur in ihren Hochglanzbroschüren funktionieren! Abgerechnet werden wird das Ganze in einer neuen Welt-Leitwährung der BRICS-Staaten, die dem US-Dollar den Garaus macht. Das wissen inzwischen auch schon NATO-Mitgliedstaaten. Griechenland und die Türkei bemühten sich jüngst um eine Aufnahme in den BRICS-Verbund. Sehr zum Schock und zum Ärger von US-Regierung, EU-Kommission und NATO.

Der “wertewestliche” Kolonialismus in seiner heutigen Erscheinung als Finanzkolonialismus geht gerade seinem zweiten Niedergang entgegen. So schaut’s aus! Kiesewetter & Kretschmer bei Twitter: Was für eine lächerliche Nummer! Strack-Zimmermann: Jedes weitere Wort zu diesem und den anderen, “braven Lobbyisten-Mädchen”, die völlig an der Realität vorbei gehorsam aufsagen, was ihnen aufgetragen wurde, ist die reine Zeitverschwendung. Meine Prognose: Es wird noch sehr viel mehr Asche geben, die dereinst in den Wenzbach gestreut werden wird. Voraussetzung: Der eigentliche Souverän tut endlich, wozu er nach dem Grundgesetz verpflichtet ist, um seine (!) Demokratie, seine (!) Freiheit – auch seine je wirtschaftliche Freiheit -, seinen (!) Rechtsstaat, seine (!) “Verfassung” und seine (!) “westlichen Werte” zu bewahren, anstatt sich von De-Facto-Massenmördern und deren Politbütteln in ihrer Verkleidung als “Volksvertreter” noch länger in die Bewußtlosigkeit labern zu lassen. Hallo Deutsche! Für die US-amerikanischen Herrenmenschen und die aus der “City of London” samt deren Erfüllungsgehilfen seid ihr genauso Hillary Clintons “deplorables” wie die Trump-Anhänger, die Fentanyl-Zombies in den US-Städten und die Hunderttausenden von “überflüssigen” Ukrainern, die von den “Westwert-Laberern” inzwischen “entsorgt” wurden. Ihr seid bloß noch hinderlich mit eurer Demokratie und euren tradierten Wertvorstellungen. Ihr seid zu Verfügungsmasse, zu Biomasse degeneriert, mit der nur noch in Quantitäten, nicht aber noch länger in Qualitäten gerechnet wird. Ihr sollt abgeschafft werden. Wenn die Pharmalobby ein paar Milliarden haben will – dann hüpfen eure “Volksvertreter”. Wenn der Militärisch-Industrielle Komplex ein paar Milliarden braucht, dann hüpfen sie wieder. Wenn das frei marodierende Finanzmonopol mit seinen “geheimen Gerichtsbarkeiten” pfeift, dann hüpfen die. Jedes verdammte Mal! Nur für euch, euer Leben und eure Interessen, hüpfen die niemals mehr. Dieses widerwärtige Schmierentheater muß ein Ende haben!

a7716bc463d14589b8550f3090c894d0