Jüdischer Zentralratschef Josef Schuster (über dts Nachrichtenagentur)

Geistig verwirrt oder nur Sprachrohr der Regierung? Schuster hält Deutschland weiter für “sicher”

Hat dieser Mann vielleicht in der ganzen Aufregung den Überblick verloren? Aktuelle Bilder aus deutschen Großstädten zumindest zeigen etwas ganz anderes als Regierungssprachrohr so von sich gibt:

Die Bundesrepublik bietet nach Ansicht des Zentralrats der Juden den im Land lebenden jüdischen Menschen trotz der aktuellen verbalen oder tätlichen antisemitischen Attacken ausreichend Schutz. “Deutschland ist ein sicheres Land für Juden”, sagte Präsident Josef Schuster dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland”. “Die Sicherheitsbehörden tun in meinen Augen alles dafür, dass sich das nicht ändert. Selbst, wenn die Bedrohung aktuell mehr von arabischer Seite ausgeht als von der rechtsextremistischen Szene in Deutschland.” Schuster bedauert, dass jüdische Einrichtungen in Deutschland seit Jahren von der Polizei geschützt werden müssten, zugleich sagt er: “Der Polizeischutz spricht aber auch dafür, dass hier alles Menschenmögliche getan wird, um Juden ein sicheres Leben zu ermöglichen. Das Gegenteil wäre schlimmer.”

Nachholbedarf sieht Schuster jedoch in der deutschen Justiz. “Es wird etwas energischer bei antisemitischen Vorfällen vorgegangen, auch was das Strafmaß angeht”, sagte er dem RND. “Aber eine Sehschwäche auf dem rechten, beziehungsweise antisemitischen Auge hat die Justiz immer noch.”

Aber was ist das denn, wenn jüdisches Leben in Deutschland unter Polizeischutz stehen muss? Alles andere als normal, oder?

Aber man kann bei diesem offensichtlich verwirrten Mann ja schon froh sein, dass er nicht der AfD die Schuld für die islamterroristischen Gräueltaten der Hamas in die Schuhe schiebt.

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen