"Deutsches” Silvester 2023/2024? (Foto: Shutterstock)

Silvester: Migrantische Krawalle und Juden-Jagden erwartet?

Wenn diese Dame schon aufgeregt ist, können wir damit rechnen, dass es zum Jahreswechsel wirklich knallt:

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) befürchtet, dass sich die Silvesterkrawalle des vergangenen Jahres wiederholen und womöglich durch den Nahostkonflikt zusätzlich angeheizt werden könnten. “Ich habe die Sorge, dass Silvester wieder ein Tag sein könnte, an dem wir in manchen Städten blinde Wut und sinnlose Gewalt zum Beispiel gegen Polizisten oder Rettungskräfte erleben müssen”, sagte sie dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland” (Donnerstagausgaben). “Ich weiß, dass sich die Bundesländer mit ihren Polizeien darauf jetzt anders vorbereiten als beim letzten Mal: mit neuen Gefährdungsbewertungen, mit mehr Polizei.”

Dabei sei sie vor allem den Einsatzkräften, die ihren Kopf für die Sicherheit der Bürger hätten hinhalten müssen, sehr dankbar, fügte die Ministerin hinzu. “Denn was in der letzten Silvesternacht passiert ist, haben alle noch sehr genau vor Augen. Für mich ist diese enthemmte Gewalt völlig unbegreiflich und durch nichts zu rechtfertigen.”

Sie fragte, wie junge Menschen Raketen oder Böller auf freiwillige Sanitäter schießen könnten. Viele kämen schließlich aus denselben Nachbarschaften. “Deshalb kann ich nur an alle appellieren, einen friedlichen Jahreswechsel zu feiern und Gewalt – gerade in diesen schwierigen Zeiten – entgegenzutreten”, sagte Faeser.

“Wir haben mittlerweile an Tagen wie Silvester eine generell steigende Gewaltbereitschaft. Und natürlich müssen wir die Gefahr sehr genau im Blick haben, dass sich das auch mit Radikalisierungen mischt, die wir jetzt angesichts des Nahostkonflikts sehen.”

Man reagiert also nur wieder, wenn es viel zu spät ist, statt einmal vorausschauend zu agieren, wie es sich für anständige Leute in Führungspositionen gehört. Faeser & Co haben mit ihrer unverantwortlichen Einwanderungspolitik den Nahost-Konflikt nach Deutschland geholt und die Sicherheitskräfte, aber natürlich auch die braven Bürger müssen das jetzt ausbaden.

Um es mit Olaf zu sagen: Freuen wir uns auf viele Doppel-Wumms, wenn bei uns die (Hamas)-Raketen starten. Die Juden in Deutschland sollten sich sicherheitshalber schon mal in Luftschutzbunkern verschanzen. (Mit Material von dts)

df586de17b9a44a2b138f8402eba54d1

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen