Autodiebstahl (Bild: Virrage Images/shutterstock.com)

Autodiebstahl in Deutschland: Diebe meiden Elektroautos

In Deutschland verzeichnete man im Jahr 2022 einen alarmierenden Anstieg an Autodiebstählen mit über 14.000 gestohlenen Fahrzeugen. Berlin, als die Hauptstadt, sticht beim Autodiebstahl als ein bevorzugtes Ziel für Autodiebe heraus. Im Gegensatz dazu steht Sachsen, wo dank der intensiven Arbeit einer LKA-Spezialeinheit, bekannt als „Soko Kfz“, ein Rückgang der Diebstähle zu verzeichnen ist. Diese Einheit kooperiert eng mit internationalen Behörden, was seit dem Jahr 2015 zu einer signifikanten Abnahme der Diebstähle in der Region geführt hat (focus: 07.02.24).

Ein Beitrag von Blackout-News

Sachsens Schlag gegen Autodiebstahl: „Soko Kfz“ treibt internationale Banden in die Enge

In Sachsen konnte durch die Gründung der „Soko Kfz“ eine positive Trendwende erreicht werden. Die Zusammenarbeit mit anderen Ländern, insbesondere mit Polen, hat den Fahndungsdruck auf die kriminellen Banden erhöht. Die Folge sind hohe Haftstrafen für die Bandenmitglieder, die im Ausland festgenommen und nach Sachsen ausgeliefert wurden. Diese Maßnahmen führten zu einem deutlichen Rückgang der Autodiebstähle seit dem Jahr 2015. Die erfolgreiche Strategie Sachsens dient als Modell für effektive grenzüberschreitende Polizeiarbeit im Kampf gegen organisierte Kriminalität.

Warum Elektroautos Diebe abschrecken: Das Dilemma der leeren Akkus

Elektroautos, trotz ihres hohen Werts, scheinen für Autodiebe ein weniger attraktives Ziel zu sein. Ein wesentlicher Grund dafür ist die unzureichende Ladeinfrastruktur in Osteuropa. Diebe fürchten, der Akku könnte vor der Grenze leer sein. Henning Hauswald sagt: „Keine Zeit fürs Laden.“ So werden E-Autos für Banden unattraktiv. Sie wollen schnell und einfach stehlen.

Alarmierender Trend: Autodiebstähle in Deutschland schießen trotz E-Auto-Sicherheit in die Höhe

Trotz der Erfolge in Sachsen und der geringeren Attraktivität von Elektroautos für Diebe zeigt der nationale Trend eine besorgniserregende Zunahme von Autodiebstählen. Nach einem Rückgang während der Corona-Pandemie meldet der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) für das Jahr 2022 einen deutlichen Anstieg der Autodiebstähle um 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch die Zahl der Diebstähle von Autoteilen stieg um 15 Prozent. Die daraus resultierenden Schäden belaufen sich auf beachtliche 250 Millionen Euro. Diese Entwicklung unterstreicht die Notwendigkeit verstärkter Sicherheitsmaßnahmen und effektiverer Fahndungsmethoden, um dem Trend entgegenzuwirken und den Bürgern ein Gefühl der Sicherheit zu vermitteln.

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen