(Foto:GrünerKettcar-Racing-Award/123rf-Lizenz)

Für Grüne ist jetzt schon die Wahrheit “Desinformation”

Der Kampf gegen angebliche “Desinformationen”, sei es über die katastrophalen Folgen der Migrationspolitik, den Klima- oder Genderwahn oder den Atomausstieg, bildet zwar die gesamte Grundlage grüner Politik; die Grünen selbst gefallen sich aber als entschlossene Bekämpfer von allem, was sie selbst als „Desinformation“ ausgeben – meistens handelt es sich dabei jedoch schlicht um die Wahrheit. Wie so viele andere Begriffe, wurde auch das Wort „Desinformation“ seines Inhalts beraubt und zu einer hohlen Chiffre. Früher verstand man darunter die gezielte Verbreitung von Lügen. Mittlerweile verwenden ihn die Machtkartelle in Politik, Medien, Wirtschaft und diversen Lobbygruppen, um alles zu diffamieren, was ihnen nicht passt. Die EU benutzt den völlig beliebigen Gummibegriff für ihr Zensurmonster „Digitial Services Act“, auch sonst wird er überall herangezogen, wo man Kritik und unliebsame Meinungen abwürgen will.

Die Grünen treibt das Thema nun dermaßen um, dass sie sich sogar in einer eigenen Sendung ihrer Bundestagsfraktion damit auseinandergesetzt haben. Dabei bot die Abgeordnete Irene Mihalic nicht nur einen erschütternden Einblick darüber, wie es in ihrem und den meisten grünen Köpfen aussieht, sondern auch in das Zeitalter Orweller Sprachmuster, in dem wir uns befinden. „Desinformation hat nicht unbedingt etwas mit Fake News zu tun, sondern dass es durchaus wahre Begebenheiten sein können, die dann so in die Öffentlichkeit gebracht werden, dass sie diese desinformierende und destabilisierende Wirkung haben können“, schwadronierte Mihalic. Dabei bezog sie sich auf das abgehörte Telefonat von hochrangigen Bundeswehr-Offizieren, in dem über die Lieferung von Taurus-Marschflugkörpern an die Ukraine gesprochen worden war.

Hauptsache gegen die AfD: Grüner von Notz mit erfundenem Gefasel vom “Volksempfänger”

Das Gespräch sei „bewusst geleakt worden, um in Deutschland eine Debatte zu erzeugen“, empörte sich Mihalic. Denn Debatten -erst recht über Kernfragen grüner Politik, wie die bedingungslose Ukraine-Unterstützung- ist das Letzte, was die Partei will. Den Grünen missfällt also, dass ein Gespräch von Bundeswehroffizieren über die Tricks, die man anwenden könnte, um eine offizielle deutsche Beteiligung am Ukraine-Krieg zu verschleiern, indem man die Taurus-Raketen von Soldaten anderer Länder bedienen lässt, eine Debatte auslöst!

Dieses bedenkenlose Zündeln mit einer weiteren Eskalation des Krieges hin zur atomaren Apokalypse, beunruhigt die Grünen, die sonst so gerne den Weltuntergang durch die angebliche „Klimakrise“ beschwören, ganz und gar nicht. Deshalb sollen selbst Fakten, deren Wahrheitsgehalt nicht einmal die Grünen selbst infrage stellen, ebenfalls als „Desinformation“ gelten, damit sie nicht zu unangenehmen Diskussionen führen. Um das Maß voll zu machen, behauptete der Grünen-Abgeordnete Konstantin von Notz in der Sendung auch noch, die AfD habe TikTok als den „Volksempfänger unserer Zeit“ bezeichnet. Dieser Satz ist jedoch nie gefallen. Auf Nachfrage von „Nius“ konnte von Notz keine Quellenangabe liefern. Selbst in einer Sendung, die sich der Bekämpfung von Desinformationen widmet, verbreiten die Grünen also glatte Lügen oder wollen die Wahrheit zur Lüge erklären… (TPL)

48941d316fc042f5a36794ff5374b01b

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen