Foto: Screenshot/Youtube

Was kommt als Nächstes?

Im Rahmen der, durch die islamistische Gruppierung “Muslime Interaktiv” in Hamburg organisierte und am 27.April d. J. stattgefundenen Machtdemonstration, fielen von Seiten eines der Hauptredner folgende Sätze: “Deutschland, Politik und Medien, ihr solltet euch wohlbedacht positionieren – gegenüber Muslimen, Islam und Allah! Denn, werden die Karten neu gemischt und der schlafende Riese erwacht, werdet ihr zur Rechnung gezogen.” (Quelle: Wochenzeitung “Junge Freiheit”, Ausgabe v. 10.05.24). Diese Worte wurden mit donnernden Allahu akbar-Rufen der Demonstrierenden quittiert.

Von Quo usque tandem

Der zitierte Satz stellt eine klare Gewaltandrohung in Richtung der Gegner der Islamisierung Deutschlands dar (wenn wir erst an der Macht sind, dann….) und, wer die Verhältnisse im islamischen Kulturraum kennt (Beispiele: Iran. Afghanistan, Saudi Arabien, Nigeria) weiß, dass  solche Gewalt dort in der Regel die Form von formeller Hinrichtung nach einer Prozessfarce oder Informeller Hinrichtung im Zuge eines Pogroms anzunehmen pflegt.

Trotz dieser Sachlage haben die einschlägigen Behörden, unter Verweis auf die in Deutschland grundgesetzlich garantierte Meinungsfreiheit, es abgelehnt, strafrechtliche Konsequenzen in Bezug auf diese Äußerungen zu ziehen. Mehr noch: Man zögert, eine durch die selbe Gruppierung angemeldete weitere Demonstration zu untersagen, da diese durch die – ebenfalls grundgesetzlich garantierte – Versammlungsfreiheit gedeckt sei (derzeitiger Stand).

Man fragt sich angesichts dieser Umstände, ob es denn zu öffentlichen Hinrichtungen von Islam-Kritikern kommen muss, ehe man einen ausreichenden Grund für ein Verbot sieht.

Kommen wir nun zur anderen Seite der Medaille:

Der AfD-Politiker und Spitzenkandidat für eine bevorstehende wegweisende Wahl, Björn Höcke, wird – opportunerweise relativ kurz vor dieser Wahl – vor Gericht gezerrt, weil er öffentlich die Devise “Alles für Deutschland” ausgesprochen  hat. Diese, an sich lobenswerte und von Liebe zu Deutschland zeugende Devise, steht bizarrer Weise auf dem Verbots-Index, weil sie in der Vergangenheit von den Falschen gebraucht wurde..

Wie war das noch mit den “zweierlei Maß”? Statt selbst eine Antwort zu geben, zitiere ich aus dem 5. Buch Mose, Kapitel 25, Verse 13 – 15 ” Du sollst nicht zweierlei Gewicht, groß und klein, in deinem Beutel haben, und in deinem Hause soll nicht zweierlei Maß, groß und klein, sein. Du sollst ein volles und rechtes Gewicht und ein volles und rechtes Maß haben, auf dass dein Leben lange währe in dem Lande, das dir der Herr, dein Gott, geben wird.”

In Vers 16 steht dann – mit Bezug auf diejenigen, die sich nicht an dieses Gebot halten – “Denn wer solches tut, der ist dem Herrn, deinem Gott, ein Gräuel, wie alle, die übel tun.”

Ich darf von meiner Seite dem vielleicht hinzufügen, dass der (oder die) Betreffende(n) nicht nur Gott, sondern auch jedem normal und vernünftig denkenden Menschen ein Gräuel sind.

9ec56e3277eb4edd9223fda3b7610245