Der dutscher Pass als Clubausweis für den Sozialstaat - für alles und jeden (Symbolbild:Imago)

Importiertes Kalifat: Massenhaft bürgert die Ampel ihre neue Wunschbevölkerung ein

1018a961eff94b06abdb5bb20f53886d

Die Linke kommt ihrem Traum von der Auslöschung der deutschen Identität und Kultur immer näher. 2023 wurden in Deutschland rund 200.100 Menschen eingebürgert, so viele wie noch nie seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 2000. Dies waren 31.000 mehr als 2022, wo die Zahl wiederum um 37.000 höher war als im Jahr davor. Angehörige von nicht weniger als 157 (!) Nationen erhielten im vergangenen Jahr die deutsche Staatsbürgerschaft. 75.500 davon waren Syrer, zu 64 Prozent Männer, gefolgt von Türken, Irakern (jeweils 10.700), Rumänen (7600) und Afghanen (6500). Und diese inflationäre Verteilung der deutschen Staatsangehörigkeit geschieht sogar noch unter dem alten Recht; denn erst ab Juni gilt dann Nancy Faesers neues „Chancen-Aufenthaltsrecht“, das den Tatbestand der illegalen Einreise faktisch endgültig abschafft, weil die Staatsbürgerschaft dann bereits nach drei bis fünf Jahren beansprucht werden kann, ohne dass irgendwelche handfesten Integrationsleistungen dafür abverlangt würden. Die Umvolkung ist von der Verschwörungstheorie zur Realität geworden.

Die Eindeutschung praktisch aller Merkelgäste der ersten Migrationswelle seit 2015 ist damit so gut wie abgeschlossen. Merkels zynischer Satz – “aus Illegalität Legalität machen” – ist damit auch für illegale Einwanderer erfüllt worden. Und ab jetzt soll alles noch viel schneller gehen. Werte-Union-Chef Hans-Georg Maaßen brachte seine Kritik an diesem an Staatskriminalität grenzenden Wahnsinn es auf den Punkt: „Es ist richtig und geboten, dass Ausländer, die sich in die deutsche Gesellschaft integriert haben, die loyal gegenüber unserer deutschen Verfassungsordnung sind und dauerhaft mit uns zusammenleben, eingebürgert werden.”

Verfassungswidriges Pass-Verramschen

Und Maaßen weiter: “Es steht aber nicht im freien Ermessen des Parlaments und der Bundesregierung die Einbürgerungsvoraussetzungen so herunterzusetzen, dass praktisch jeder Ausländer auch ohne Bindungen an Deutschland die deutsche Staatsangehörigkeit erwerben kann. Dieses Verramschen ist nicht nur verfassungswidrig, sondern verfassungsfeindlich, weil es ein Grundprinzip unseres Staates, nämlich die Volkssouveränität aushebelt.“

Bei der übergroßen Mehrheit der „Neubürger“ handelt es sich um junge muslimische Männer. Was das heißt, versteht sich längst von selbst und wird durch immer neue erschütternde Kriminalstatistiken bestätigt; 2023 gab es allein in Berlin unfassbare 111 Gruppenvergewaltigungen. Laut Berliner Senat lag der nicht-deutsche Anteil bei den Tatverdächtigen bei 54 Prozent. Einen Anstieg beim „soziokulturellen Hintergrund“ sieht man natürlich nicht – weil man dies nicht will oder darf. Von alle den linken „intersektionellen“ Feministinnen hört man zu dieser Tragödie kein Wort. Dann müsste man nämlich zwangsläufig den Islam mit seinem untrennbaren Frauenhass als kulturell bedingte Hauptursache solcher Barbareien erwähnen, die vor der Zuwanderungswelle von 2015 in Deutschland so gut wie unbekannt waren. Lieber erfinden sie immer neue Geschlechter und stellen es ins Ermessen jedes Einzelnen, sich nach Lust und Laune zur „Frau“ zu erklären.

Eine Form von Hochverrat

Die immer schnelleren Einbürgerungen dienen auch und gerade dazu, den Migrantenanteil an solchen und zahllosen anderen Verbrechen offiziell zu neutralisieren. Am Ende werden dann fast alle Taten von „Deutschen“ begangen – somit gibt es auch kaum Probleme mit Zuwanderung. Diese steigt indes immer weiter. Im April alleine gab es 7.079 illegale Einreisen. Im weiteren Jahresverlauf erwartet die Bundespolizei noch wesentlich höhere Zahlen. Mit Abschiebung muss kaum jemand rechnen, da sind Nancy Faeser und ihre linken Genossen in den Bundesländern vor. Wer einmal hier ist, bleibt in aller Regel. Berlin, das für seine elementarsten Aufgaben kein Geld hat, errichtet riesige Containerdörfer und Zeltstädte zur Unterbringung illegaler Migranten und gibt zu diesem Zweck auch Unsummen für Hotels aus. Im ganzen Land brechen die Kommunen unter diesem politisch gewollten Wahnsinn zusammen, die Sozialsysteme stehen ebenfalls vor dem Kollaps und die Menschen, die das alles bezahlen und zum Dank dafür jeden Tag um Leib und Leben fürchten müssen, verzweifeln immer mehr.

Die deutsche Regierung importiert also millionenfach Menschen ins Land, die den eigenen Bürgern unermesslichen Schaden zufügen, die volkswirtschaftlich keinerlei Vorteile bringen und erst recht keine “Fachkräftelücke” schließen werden. Stattdessen sind  Morde, Vergewaltigungen, Angriffe und Diebstähle an der Tagesordnung, das Land verliert seine Identität, Sprache, Kultur und gesellschaftliche Integrität. Und wer dagegen aufbegehrt, wird von der gleichen Regierung als „Nazi“ gebrandmarkt und für vogelfrei erklärt. Was hier geschieht ist ein Verbrechen am eigenen Volk und wird nicht umsonst von immer mehr Menschen und sogar Juristen als das betrachtet, was es dem Grunde nach ist: Eine Form von Hochverrat. (TPL)