Sawsan Chebli twittert - Foto: Imago

Sawsan Chebli und das verkehrte Hakenkreuz

b469b46c20784e5aaa4a50d7964714ba

Sawsans Chebli, die Ausnahmepolitikerin der SPD, beklagt auf X, dass eine Moschee – konkret ist es der Plastikzaun, der den Allah-Tempel umgibt – mit “Fuck Islam” und einem verkehrt aufgemalten Hakenkreuz besudelt wurde. Sie beheult den ausgebliebenen Aufschrei. Das würde für Muslime das Signal aussenden: “Euer Islam gehört nicht zu Deutschland”. Das Netz antwortet.

In Bottrop wurde eine Moschee das Opfer eines grausamen, islamfeindlichen Angriffs. Darauf macht die palästinensisch stämmige Ausnahmepolitikerin der SPD, die Vollblut-Muslima “Mohammed” Sawsan Chebli auf der Plattform X, die sie schon seit Monaten eigentlich verlassen wollte, wieder mal “laut” aufmerksam. Auf ihrem Account hat sie für ihre Fanbase die Nachricht hinterlassen, dass eine Moschee in Bottrop mit dem schmissigen Aufruf „Fuck Islam“ und  einem Hakenkreuz beschmiert worden sei. “Wo ist der Aufschrei?”, fragt die SPD-Superpolitikerin ganz aufgelöst und weist darauf hin, dass “islamfeindliche Attacken auf Muslime&Moscheen” zunehmen würden.

Bei ihrem ganzen orientalischen Gejammer hat Chebli indes  vergessen zu erwähnen, dass nicht die Moschee mit benannten Schriftzügen versehen wurde, sondern der Plastikzaun, der den Allahtempel des Verbandes der Islamischen Kulturzentren (VIKZ) umgibt. Untergangen auch die Info, um wen es sich beim VIKZ handelt: Ein interner Bericht der “Arbeitsgruppe VIKZ” der Kölner Polizei warnte bereits 2008 vor dem türkischen Islamverband, wobei bereits damals die Vorwürfe alles andere als neu waren. Es gebe beim VIKZ, der in großem Stil Wohnheime und Internate für den Islamnachwuchs aus dem Boden stampfte,  “antiwestliche, antidemokratische und antijüdische Einstellungen” resümierten damals die Ermittler über den VIKZ, der mit bundesweit mehr 300 Moschee-Gemeinden die Islamisierung dieses Landes betreibt.

Zudem scheint es Chebli durch die tränenverschleierten Augen nicht aufgefallen zu sein, dass die verdammten Nazis mal wieder zu blöde waren, das Hakenkreuz korrekt anzubringen.

Wie auch immer: Für Chebli ist klar: Dass es nach dem “Angriff” keine tagelangen Trauermärsche gegeben hat, sendet für die armen, armen Muslime ein Signal aus: “Euer Islam gehört nicht zu Deutschland”.

Die SPD-Wunderwaffe dürfte einmal mehr überrascht sein, dass ihre Wehklagen nicht wirklich unterstützt wird.

“Der Islam gehört nicht zu Deutschland, ganz egal, wie oft ihr das mantramäßig wiederholt. Weder die Scharia noch Kinder- oder Vielehen sind mit unserer FDGO vereinbar. Von anderen Grausamkeiten möchte ich gar nicht erst sprechen. Und hören Sie auf, uns den Islam als Religion verkaufen zu wollen. Er ist eine politische Ideologie, mit der Menschen massiv beeinflusst werden, Ungläubige zu ächten oder gar zu töten.”

(SB)

[hyvor-talk-comments]