Schaf (Bild: shutterstock.com/Cavan-Images)

Bild-Verarsche: Schafe geklaut – „Hatte es der Dieb auf die Wolle abgesehen?“

e1c1d16c4da8443598bee594c9d10205

Wieder wurden Schafe von einer Weide geklaut. Die Bild-Zeitung – ist sich für nichts zu blöde – stellt die Frage in den mediale Raum, ob der Dieb es auf die Wolle der Tiere abgesehen hat. Die mehr als wahrscheinliche Antwort lautet: Das islamische Opferfest war am Toben.

Das Opferfest, das mit der islamischen Massenpilgershow nach Mekka zusammenfällt, gilt bei den Rechtgläubigem als einer der höchsten Feiertage. Dieses Jahr wurde das islamische Opfer-Festchen vom 15. Juni bis 19. Juni zelebriert. Wie in archaischen, rückständigen Religionen üblich, wird auch vom gläubigen Muslimen erwartet, zur Feier des Opferfestes ein Tier zu massakrieren. Je nach regionaler Verfügbarkeit werden den Opfertieren – dabei handelt es sich meist um Schafe, aber auch andere domestizierte Tiere wie Ziegen, Rinder oder Kamele – bei vollem Bewusstsein die Kehle angeschnitten um die Tiere dann in grausamen, minutenlangem Todeskampf ausbluten zu lassen.

Dieses grauenhafte Schicksal könnte in Dornburg-Camburg im thüringischen Saale-Holzland-Kreis zwei Schafe ereilt haben. Denn: Unbekannte “Langfinger” haben dieses “störrisches Diebesgut” mitgehen lassen. So die flapsige Beschreibung der Bildzeitung über den Diebstahl zweier Schafe. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, begab sich der Täter zu einer Weide, schnitt den dortigen Zaun durch und verschwand mit seinem Diebesgut – das gut 1.000 Euro wert ist  – spurlos.

Aber nicht nur, dass die Bild-Zeitung den Diebstahl der Tiere zu einer Posse verkommen lässt. Komplett unterirdisch die Mutmaßung des Blattes über die Motivation des Diebes: “Hatte es der Dieb auf die Wolle abgesehen?” so die Frage von Bild.

“Das Lösungswort heißt Opferfest”, so die Botschaft an die Bild-Redaktion aus den Tiefen der sozialen Medien. Andere mutmaßen, dass der Dieb vielleicht auch ein Bordell eröffnen will.

(SB)

 

[hyvor-talk-comments]