Flaschensammelnde Rentner vor eingewanderten Bürgergeldbeziehern (Symbolbild: Collage)

Antideutscher Staatsrassismus: Immer mehr Bürgergeld und jetzt auch noch und Steuererleichterungen für Ausländer

c43e1fd47b2a4c25b30743bb12db0d1f

Die Ampelregierung hält unbeirrt an ihrem Plan fest, die Deutschen im eigenen Land zu Bürgern zweiter Klasse zu machen und sie maximal zu diskriminieren. Just die verhassten “Nazi-Kartoffeln”, die als einzige diesen Sozialstaat als quasi Arbeitsfellachen aufrecht erhalten, werden wirtschaftlich ausgepresst und ruiniert, während weltweite Wirtschaftsmigranten die Früchte ihrer Leistung abgreifen. Die deutsche Wirtschaft mit derweil mit den höchsten Energiepreisen schikaniert, den Haushalten bleibt aufgrund einer erdrückende Abgaben- und Steuerlast immer weniger zum Leben. Die Sicherungssysteme von Krankenkassen, Rente bis Sozialhilfe werden zunehmend übernutzt und zweckentfremdet.

So sorgt aktuell die verstörende Nachricht für großes Aufsehen, dass bereits rund die Hälfte der gesamten deutschen Bürgergeldempfänger nicht deutsche Staatsbürger sind – und das, obwohl unter dem “deutschen” Rest ebenfalls ein enorm hoher Migrationsanteil von Doppelstaatsbürgern und Passdeutschen. Sie sind in dieser ausländischen Hälfte der Bezieher noch gar nicht mit eingerechnet. Binnen weniger Jahre während der Ampel-Regierung hat sich der Anteil dieser ausländischen Leistungsempfänger quasi verdoppelt.

“So ein Schwachsinn!”

Zu allem Überfluss will die Ampel nun auch noch Steuererleichterung für Ausländer einführen, den in einem gestaffelten Modell über mehrere Jahre deutliche Vorteile gegenüber Einheimischen winken. Um mehr “ausländische Arbeitskräfte” nach Deutschland zu holen (unter den seit 2015 gekommenen 7 Millionen waren nämlich aus bekannten Gründen nicht genügend dabei…), will die Ampel-Regierung Steuersenkungen für Ausländer einführen. Als Bestandteil der so genannten „Wachstumsinistiative – neue wirtschaftliche Dynamik für Deutschland“, einem Papier, über das “Nius” berichtet, heißt es unumwunden unter dem Ziel, die Arbeitsaufnahme in Deutschland steuerlich zu begünstigen: „Um Deutschland attraktiver für ausländische Fachkräfte zu machen, wird die Bundesregierung zudem steuerliche Anreize für die Arbeitsaufnahme in Deutschland einführen. Dazu können neu zugewanderte Fachkräfte in den ersten drei Jahren 30, 20 und 10 Prozent vom Bruttolohn steuerfrei stellen. Für diese Freistellung werden wir eine Unter- und Obergrenze für den Bruttolohn definieren. Die Regelung wird nach fünf Jahren evaluiert.“

“Nius” zitiert den Geschäftsführer der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), Thorsten Alsleben, mit den Worten: „So ein Schwachsinn kann einem nur bei massivem Schlafmangel einfallen. Ich habe große Zweifel, ob eine solche Regelung vor dem Bundesverfassungsgericht Bestand haben wird.” Auch Wirtschaftsexperten halten die Idee für absurd. Man brauche mehr Fachkräfte aus dem Ausland, aber nicht, indem die Akzeptanz in der Bevölkerung für diese Art der Zuwanderung weiter geschmälert wird, wenn diese nun auch noch für gleiche Arbeit und gleichen Lohn weniger Steuern zahlen müssen als Deutsche“. Handelt es sich bei diesem Vorstoß um Rassismus. Und all dies ist nicht nur grundgesetzwidrig; es handelt sich auch um einen Anschlag auf die freiheitlich-demokratische Grundordnung und den sozialen Frieden. Offenbar will man die Spaltung nun auch ökonomisch so dermaßen auf die Spitze treiben, bis irgendwann Blut fließt.

Hass aufs eigene Land

Was wir hier erleben, ist das Ergebnis einer Politik des Hasses auf das eigene Land und die eigene Bevölkerung, die man gar nicht schnell genug “überwinden” und zur Minderheit machen kann. Was auf ideell-kulturell-medialem Sektor über die pausenlosen Nazi-Verunglimpfungen und Wählerbeschimpfungen erfolgt, setzt sich hier in einer Vergraulungspolitik fort, die all das außer Landes treibt, was Deutschland einst ausgemacht hat: gut gebildete Intelligenz, innovatives Unternehmertum und echte Fachkräfte. Diese verlassen in Scharen. hunderttausendfach jedes Jahr, dieses Land und wandern aus – während ein zu beträchtlichen Teilen islamfundamentalistisches, extremistisches, bildungfernes Prekariat aus kultur fremden gescheiterten Staaten nachrückt. Und diese Zerstörungspolitik wird uns noch als Bereicherung verkauft.

Zur Finanzierung und Aufrechterhaltung dieser Lüge wird der letzte Rest des deutschen Wohlstands verpulvert und verfrühstückt. Die höchsten Steuereinnahmen aller Zeiten reichen dazu schon heute nicht mehr aus, weshalb die Budgets durch immer neue Staatsschulden (trotz Schuldenbremse im neuen Haushalt 55 Milliarden Euro Neuverschuldung)! aufgestockt werden – so lange, bis auch diese Geldquelle versiegt und Deutschlands Bonität auf Ramschniveau angekommen sein wird. Anschließend kann man die Party vielleicht noch ein paar Jahre über Zwangsenteignungen und Vermögensschnitte fortsetzen – bis dann am Ende unweigerlich wirklich alles zusammenbricht. Diejenigen, die heute  mit dem Pull-Faktor Bürgergeld und demnächst auch noch Steuererleichterungen im Zuge eines perversen Zweiklassensteuerrechts als angebliche “Zukunft” ins Land geholt werden, werden spätestens bis dahin für die Verhältnisse gesorgt haben, die sie von zu Hause kennen. Der Letzte macht das Licht aus. (TPL)

[hyvor-talk-comments]