Foto: KI

Baerbocks Schattenfinanzen nach Afghanistan

382ced0b1e434bcfaa27fa764ac92f1d

Die derzeitige deutsche Außenministerin Annalena Baerbock kam massiv unter Beschuss.

Es wurde bekannt, dass sie das illegale Hawala-Banking-System nutzte, um Gelder nach Afghanistan zu transferieren. Ja, genau dasselbe System, das auch von Kriminellen wie Menschenhändlern und Terroristen verwendet wird. Es ermöglicht Geldtransfers ohne den Einsatz offizieller Banken. Doch wie funktioniert dieses System?

Gastbeitrag von Meinrad Müller

Ein praktisches Beispiel

Herr Abdullah hütet in den abgelegenen Bergen von Absurdistan seine Schafe. Er will jedoch sein Business expandieren und auch Bio-Mohn anbauen. Er beantragt deshalb deutsche Entwicklungshilfe, weil „Bio“ immer gut klingt. Doch in seinen Bergen bei den sieben Zwergen steht weit und breit kein Geldautomat und ein Bankkonto hat er ebenso wenig. Wie soll er dann die Entwicklungshilfe aus Deutschland erhalten? Hier kommt das Hawala-System ins Spiel.

Die Schäuble-Methode

Ein deutscher Beamter bringt, wie es historisch schon der Brauch war, einen Koffer voller Euroscheine zu „Onkel Ibrahim“, der in Berlin-Neukölln einen Gemüseladen betreibt. Doch das Hauptgeschäft von OnkeI Ibrahim ist “Banking nach Hawala-Art”. Es gibt keinen Schalter, keine Quittungen und keine Kontoauszüge – alles basiert auf Vertrauen.

Unser Entwicklungshilfebeamter übergibt 200.000 Euro an Ibrahim und möchte, dass das Geld bei Abdullah in den abgelegenen Bergen Afghanistans ankommt. Onkel Ibrahim sagt: “Kein Problem, Chef”, und versteckt das Köfferchen unter beladenen Gurkenkisten. Er kontaktiert Afzal, der offiziell eine Schneiderei betreibt. Afzal hat einen Onkel Hadi im Grenzgebiet zu Pakistan. Dieser Onkel hat wiederum einen Neffen Masud, dessen Bruder Nasim Bauunternehmer in Abdullahs Heimatdorf ist. Nasim holt das Geld bei seinem Bruder ab und übergibt es schließlich an Abdullah. Oder so ähnlich. Wie viel Prozent an „Überweisungsgebühren“ abgezweigt wurden, das wissen nur die Götter. Oder einer.

Augen zu bei BaFin

Die praktische Seite dieses illegalen Systems hat auch Baerbock erkannt – schließlich soll ja die ganze Welt am deutschen Wesen und Steuergeld genesen. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat keine Handhabe hier einzugreifen, zumal in Deutschland das System illegal ist, weil es keine Papier – oder Computerspuren hinterlässt und dadurch die gesetzlichen Vorgaben für Finanztransfers umgeht.

Unser Bankensystem wird sich ändern, wer freut sich darauf?

https://www.welt.de/politik/deutschland/article252300262/Hawala-System-Bundesregierung-kennt-Hoehe-umstrittener-Geldtransfers-nicht.html

[hyvor-talk-comments]