Gas-Sabotage? Durch we? - Foto: Corona Borealis Studio/Shutterstock

Nordstream 1 & 2- Leckagen: Einfach mal bis drei zählen

Die Indizien häufen sich, daß es sich bei den USA nicht um „unseren Freund & Verbündeten“ handelt, sondern um „unsere Kolonialmacht“. Dagegen gäbe es geringere Einwände, wenn die Amis traditionell das tun würden, was Kolonialmächte im allgemeinen tun: Sie verbessern die Infrastruktur in den von ihnen besetzten Gebieten. Im Fall USA & Europa passiert wohl das Gegenteil.

von Max Erdinger

In Russland hat es im vergangenen halben Jahre eine Reihe mysteriöser Todesfälle unter „Energieoligarchen“ gegeben. Sieben Fälle wurden bekannt. In einem Fall wurde nicht nur der Energiemanager in seinem Haus tot aufgefunden, sondern auch seine Familie. In einem anderen Fall stürzte ein Energiechef während eines Krankenhausaufenthalts aus einem Fenster im sechsten Stock der Klinik, in welcher er Patient gewesen war. Am 20. August 2022 starb Darja Dugina, die 29-jährige Tochter des russischen Nationalisten, Schrifstellers und Philosophen Alexander Dugin bei einem Sprengstoffanschlag in ihrem Auto. Russische Medien präsentierten eine Täterin. Es handelt sich um eine Agentin des ukrainischen Geheimdienstes.

Propaganda überall

Es herrscht Krieg und mit ihm herrscht die Propaganda – und zwar auf allen Seiten. Da man keiner Propaganda glauben kann, ist man gezwungen, die Propaganda jeder Seite zur Kenntnis zu nehmen, um sich selbst den Kopf darüber zu zerbrechen, was wohl der Wahrheit am nächsten kommt. Dabei ist es nützlich, wenn man über Wissen aus den Vorkriegs-Jahrzehnten verfügt. Das Drama der westlichen Gesellschaften im Krieg – besonders der deutschen – ist, daß über Jahrzehnte ein „Haltungsbürgertum“ regelrecht herangezüchtet wurde, das Wissen vergleichsweise geringschätzt, die „eigene Moral“ hingegen grotesk überschätzt. Ich möchte nicht wissen, wieviele Millionen Deutsche es am heutigen Tag gibt, die eine eifernde & geifernde, „moralisch einwandfreie Haltung“ zum Ukrainekrieg und Putins Schuld haben, obwohl sie noch im Januar nicht einmal gewusst hätten, wie die ukrainische Hauptstadt und der ukrainische Präsident heißen. Tagtäglich werden sie in ihrer „einwandfreien Haltung“ von den deutschen Mainstream-Medien bestätigt. Propaganda existiert in ihren Augen nur auf der russischen Seite.

Die Gefangenschaft in der vermeintlichen „eigenen Moral“, die bei genauer Betrachtung das genaue Gegenteil von Moral ist, spiegelt sich darin, daß sich der deutsche „Haltungsbürger“ permanent mit Wertungsphrasen wie den folgenden abspeisen läßt: „Putins Krieg“, „Putins verbrecherischer Krieg“, „Putins völkerrechtswidriger Angriffskrieg“, „expansionistisches Russland“ usw.usf.. Das führt dann zu solchen grotesken Einschätzungen wie denen, die ein studierter deutscher Mensch, einer von vielen „die Menschen in Deutschland“, in den sozialen Medien zum Besten gab, ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden, daß er sich dadurch als Idiot outen könnte: „Scholz und seine Minister(innen) können es einfach nicht. Sie sind mitschuldig an der kommenden Zerstörung unserer Wirtschaft. Auch im russischen Angriffskrieg in der Ukraine haben sie völlig versagt. Der Massenmörder Putin hat diesen verbrecherischen Krieg schon verloren. Er ist am Ende!

Das kommt davon, wenn man sich nicht aus erster Hand informiert, etwa beim russischen Präsidenten selbst. Der macht schließlich kein großes Geheimnis aus seinen Ansichten. Zu den aktuellen Entwicklungen gibt es hier das ins Deutsche übersetzte Video einer halbstündigen Ansprache Wladimir Putins an seine russischen Landsleute und die Welt. Sogar, wenn man davon ausgehen würde, daß Putins Erklärungen nur vorgeschoben sind und daß es in Wahrheit um etwas ganz anderes – nämlich rein wirtschaftliche Interessen – geht, könnte man sie nicht so ohne weiteres vom Tisch wischen. Es ist alarmierend, wenn man in der westlichen Welt konzedieren muß, daß sogar die auf der „moralischen Schiene“ möglicherweise nur vorgeschobenen Erklärungen eines russischen Präsidenten schlüssig genug wären, um sein Handeln zu begründen. Das bedeutet nämlich, daß noch nicht einmal mehr auf der eingebildeten westlichen „Moralschiene“ ein Blumentopf zu gewinnen ist. Wirtschaftlich sowieso nicht.

Nach einem halben Jahr intensiver täglicher Beschäftigung mit der Propaganda beider Seiten kommt meinereiner nicht umhin, festzustellen, daß die russische Propaganda sehr viel näher an dem ist, was man rational nachvollziehen kann, als das, was einem von westlichen Medien aufgetischt wird. Letzteres ist im Grunde nicht viel mehr als eine Beleidigung von Verstand & Wissen, vor allem von geschichtlichem Wissen über die geostrategischen Vorgehensweisen der USA zur Aufrechterhaltung ihres Status‘ als Welthegemon.

Die Leckagen an Nordstream 1 & 2

Hier eine Karte der Leckagen an Nordstream 1 & 2. Es handelt sich um zwei Leckagen im Abstand von 7 Kilometern zueinander an Nordstream 1 und eine weitere an Nordstream 2. Sie befinden sich alle drei in solchen Bereichen der beiden Pipelines, die in internationalen Gewässern der Ostsee liegen. Eine einzige Leckage könnte alle möglichen Ursachen haben. Drei gleichzeitig auftretende Leckagen lassen keinen anderen Schluß als Sabotage zu, zumal Leckagen an unterseeischen Gasleitungen ein bislang unbekanntes Phänomen darstellen.

Nordstream Leckagen
Nordstream Leckagen (Sabotage) – Screenshot Facebook

Hier ein weiteres Foto vom „Fehmarner Tageblatt“:

Fehmarn Tageblatt
Fehmarner Tageblatt im August 2022 – Screenshot Facebook

Dazu dieses einminütige Video des NDR vom 3. August dieses Jahres.

Der vermeintliche US-Präsident Biden am 7. Februar 2022 bei einem Besuch von Scholz in Washington, als noch zweieinhalb Wochen Zeit gewesen wären, den russischen Einmarsch in die von Amerikanern hochgerüstete, in NATO-Kommandostrukturen eingebundene Ukraine auf diplomatischem Wege zu verhindern: „Sollte Russland in die Ukraine einmarschieren, wäre es das Ende für die Ostseepipeline Nord Stream 2„. (Spiegel) Der „Spiegel“ weiter: „Der Kanzler wurde nicht ganz so deutlich„. Das ist die altbekannte Scholz-Strategie, mit der er persönlich ganz gut zu fahren scheint: Ich sage nichts, ich sage es nicht so, das habe ich nicht gesagt, ich könnte es beantworten, ich kann mich nicht erinnern usw.usf. Aber einerlei in diesem Zusammenhang. Biden später sinngemäß: „Glauben Sie mir, wir haben Mittel & Wege, die Inbetriebnahme von Nordstream 2 zu verhindern.

Wer ist der Saboteur?

Erster Verdächtiger: Ukraine. Die Ukraine kann man hintanstellen, auch wenn man nicht ausschließen kann, daß Selenskyj verpeilt genug sein könnte, diejenigen wirtschaftlich zu ruinieren, die sein Land unterstützen sollen. Es gibt einen plausibleren Verdächtigen.

Zweiter Verdächtiger: Russland. Scheidet aus. Es ist nicht im Interesse Russlands, sich um mögliche Einnahmen aus dem Energiexport nach Europa zu bringen. Die deutschen Waffenlieferungen sind zwar aus russischer Sicht „moralisch verwerflich“, allerdings ihres vergleichsweise geringen Umfangs wegen in keiner Weise kriegsentscheidend. Putin ist zu pragmatisch, als daß er sich von solcherlei „Moralüberlegungen“ leiten ließe.

Dritter Verdächtiger: Die USA. Die werden es wohl gewesen sein. Erstens entsprechen die Leckagen Bidens Ankündigung, er habe Mittel & Wege, die Inbetriebnahme von Nordstream 2 zu verhindern, zweitens ist die US-Navy stark in der Ostsee vertreten, drittens dürfte die US-Navy die Mittel haben, solche Leckagen zu verursachen – und viertens träfe sich das mit dem Vorschlag aus Reihen der FDP, Nordstream 2 schnellstmöglich „zurückzubauen“ sowie den Ankündigungen aus Reihen der Grünen, „nie wieder“ Gas aus Russland zu beziehen, obwohl „Russland“ – wie absolut alles bei den Grünen – nur vorgeschoben ist, weil die Grünen ohnehin aus der sogenannten fossilen Energie aussteigen wollen, ganz egal woher sie käme.

Vierter Verdächtiger: FFF (Luisa Neubauer et al). Die hatten zwar angekündigt, eine Pipeline sprengen zu wollen, aber dazu dürften ihnen die Mittel fehlen.

Es ist also nicht auszuschließen, daß die Sabotage an Nordstream 1 & 2 im stillen Einvernehmen mit der Bundesregierung oder Teilen der Bundesregierung von der US-Navy durchgeführt wurde. Wenn das zutrifft, stellen sich ein paar fundamentale Fragen, die schnellstmöglich zu beantworten sind.

Erstens: Sind die USA als „Verbündeter“ noch länger hinzunehmen, solange die US-Regierung selbst ein Marionettentheater an den Fäden von Schwab, Soros, Gates, Silicon Valley et al darstellt? Ist die Brüsseler Eurokratie noch länger hinzunehmen, die an denselben Fäden herumhampelt? Sind deutsche Politiker noch länger hinzunehmen, die sich zu Schwabs „Great Reset“ bekennen, also Leute wie Lindner, Baerbock, Habeck, v.d. Leyen und etliche andere, wie bspw. „Mr. BlackRock“ Merz, der auf anderem Wege zu den Erstgenannten hinzustößt? Sind die Öffentlich-Rechtlichen und der deutsche Medienmainstream noch länger hinzunehmen eingedenk ihrer spinnennetzartigen Verflechtungen in transatlantische Medien-Netzwerke?

Zweitens: Wenn der Krieg offensichtlich schon u.a. so geführt wird, daß Geheimdienste Entscheidungsträger (Energieoligarchen) aus dem Umfeld des russischen Präsidenten liquidieren: Welche Art der Kriegsführung wäre dann für die Russen als ebenso „zielführend“ zu begreifen – und wäre das nicht eigentlich die „schonendste Art“ von Kriegsführung überhaupt? Hatte Silvio Berlusconi recht, als er behauptete, Putin hätte sich den Angriff auf die Ukraine schenken können, wenn er stattdessen Kiew angegriffen hätte, um dort ein paar „anständige Leute“ an die Regierung zu bringen? Selenskyj jedenfalls sitzt mit den o.g. westlichen Volksvertretungs-Simulanten bei Schwabs WEF in ein- und demselben Boot.

Drittens: Besteht die deutsche Bundesregierung zu einem gewissen Teil aus Hochverrätern? Wäre es – horribile dictu – „ein Segen“ für „uns, die Menschen in Deutschland“, wenn Putins Ankündigung, gegen diejenigen zu Felde zu ziehen, die im Westen „solche Entscheidungen“ treffen (Waffenlieferungen an die Ukraine + Wirtschaftssanktionen), zutreffend so interpretiert werden könnte, daß er bestimmte Institutionen und Personen ins Auge gefasst hat, aber nicht ganze Nationen?

Viertens: Was muß das deutsche Volk – jetzt sofort! – tun, um der absichtsvollen Zerstörung seiner wirtschaftlichen Existenzgrundlagen Einhalt zu gebieten?

Fünftens: Was müssten die nationalen Regierungen Westeuropas tun, um sich selbst vor dem Furor ihrer Völker zu schützen? Die eigenen Armeen gegen die eigene Bevölkerung marschieren lassen? Oder müssten sie sich von den USA emanzipieren – und zwar schnell?

Sechstens: Was spräche für uns Europäer dagegen, sich mit Russland zu verständigen und den amerikanischen Albtraum zu verwirklichen, der seit mindestens 110 Jahren darin besteht, daß ein eurasischer Wirtschaftsraum von Le Havre bis nach Wladiwostok entsteht, hinter dem die USA an zweiter Stelle stehen müssten? Schließlich werden wir Europäer von unserem amerikanischen „Verbündeten“ gerade sehr offensichtlich verraten & verkauft – und zwar momentan noch nichtmilitärisch, aber dem US-Interesse nach genauso wie die Ukraine. Gibt es die „westlichen Werte“ überhaupt noch, von denen der Westen steif und fest behauptet, daß er sie verteidigt? Und verträte die – wenn überhaupt – nicht viel eher Wladimir Putin als Joe Biden, die Eurokratie und die Bundesregierung? Wäre es nicht das mindeste, den USA zu „verklickern“, daß man sie erst dann wieder als verhandlungsfähigen Partner begreift, wenn sie es hinbekommen haben, der Welt eine tatsächlich gewählte Regierung zu präsentieren?

Siebtens: Wenn es schon eine „globalistische Agenda“ gibt: Wäre es dann nicht die bessere, den NGOs, Silicon Valley, multimilliardenschweren Stiftungen und dem WEF den Krieg zu erklären, anstatt sich umgekehrt und regungslos von denen den Krieg erklären zu lassen? Was hätten solche ungewählten Figuren wie Gates, Soros, Zuckerberg und Schwab überhaupt zu melden? Und was hätten gewählte Politiker mit ihnen zu schaffen? Was sollte mit Politikern passieren, die sich ihre Agenda evident von denen diktieren lassen, anstatt von ihren Wählern?

Achtens: Ist es nicht tatsächlich höchste Zeit für Volksaufstände geworden? Und wenn ja: Wessen Schuld wäre das?

Beispiel Meloni Italien

Bei aller Freude über den Wahlsieg der Fratelli d’Italia: „Seit Februar 2021 ist Giorgia Meloni Mitglied im „Aspen Institute“, ein mächtiger „Think-Tank“ der Rockefeller Gruppe. Der CEO des Instituts ist wiederum auch Mitglied des WEF. Auch den „Grünen Pass“ hatte Meloni zunächst unterstützt.„, schreibt tkp.at. Dieser CEO ist Walter Isaacson, vormals CEO von CNN, einer der übelsten Propagandschleudern weltweit, wie sich spätestens seit der nichterfolgten und der erfolgten Berichterstattung um den Russia-Collusion-Hoax gegen Donald Trump herausgestellt hat. Der langjährige ZDF-Anchorman Claus Kleber ist dort Mitglied.

Ohne weiter in die Details zu gehen: Man muß es inzwischen für möglich halten, daß diese ganze polit-mediale Auseinandersetzung zwischen „links“ und „rechts“ eine Scheinauseinandersetzung deshalb ist, weil sie sozusagen „kontrolliert abbrennt“ unter den Augen einer ungewählten globalistischen Macht, die ihre Leute überall im politischen Spektrum installiert hat, nicht nur auf der „linken“ Seite. Man muß inzwischen für möglich halten, daß das ganze politische Theater als „Beschäftigungstherapie“ stattfindet, und daß die „globalistischen Intendanten“ sozusagen zuständig sind für das „Gesamtentertainment“. Im Theater vergeht die Zeit, während außerhalb des Theaters Fakten geschaffen werden, die nur den Intendanten nützen, nicht aber den Theaterbesuchern. Weshalb dann auch alle politischen Parteien ihrer Sinnhaftigkeit beraubt wären – und zwar in jedem westlichen Land.

Immer deutlicher kristallisiert sich heraus, daß in der Ukraine gar nicht das Schlachtfeld eines westlichen Krieges gegen Russland oder umgekehrt liegt, sondern daß es sich um ein Schlachtfeld handelt, auf welchem Freiheitsinteressen gegen die globalistische Agenda kämpfen – mit Wladimir Putin und Russland, verkürzt ausgedrückt, auf Seiten der Freiheitlichen. Putin ist auf den Seiten des WEF nicht mehr zu finden – und damit vermutlich auch nicht mehr auf den Seiten aller derjenigen, die unter dem Dach des WEF agieren. Putin wurde entfernt. Und er hat anläßlich des Davos-Treffens 2021 gesagt, daß es keine neue Weltordnung geben wird. Ich empfehle nocheinmal das weiter oben verlinkte Video seiner halbstündigen Ansprache an die Russen (und die Welt). Seine Sichtweise ist abseits jeder Wertung wirklich aufschlußreich.

Interessant ist auch folgender Artikel bei „qpress“: „Wenn Pipelines legitime Kriegsziele werden„.

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
Brisant
Brisant
Karl Lauterbach (Bild: shutterstock.com/Juergen Nowak)
Corona
Deutschland
Gender
Anthony Fauci (Bild: IMAGO / ZUMA Wire)
International
Islam
Deutschland
Brisant
Linke Nummern
Medienkritik
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft