Erdingers Absacker; Bild: Collage
Erdingers Absacker; Bild: Collage

Erdingers Absacker: Der Angriffs-Geschlechtsverkehr

+++ Bundeskanzler Olaf Scholz und NATO-Generalsekretär Stoltenberg scheinen sich auf eine gemeinsame Sprachregelung bezüglich des ukrainischen Raketenangriffs auf das NATO-Land Polen geeinigt zu haben, wie der untenstehende Tweet nahelegt.

Scholz Tweet
Logik á la Scholz’n Stoltenberg – Screenshot Twitter

Ein inexistenter Experte für Tweet & Schrecklichkeit erklärte, dieser schreckliche Tweet wäre vermutlich ohne einen ganz bestimmten Angriffs-Geschlechtsverkehr gegen die Logik etwa Mitte Oktober 1957 nicht passiert. Bei der Gelegenheit wollte es der inexistente Experte auch nicht versäumen, Olaf Scholz nachträglich noch zu seinem Geburtstag am 14. Juni zu gratulieren. Weiters gab der inexistente Experte für Tweet & Schrecklichkeit zu bedenken, daß Angriffs-Geschlechtsverkehre historisch gesehen nicht nur gegen die Logik geführt worden sind, sondern auch gegen den Anstand, den Verstand und die Tugendhaftigkeit. In diesem Zusammenhang verwies er auf einen weiteren Tweet der Vorsitzenden im deutschen Verteidigungsausschuß. +++

+++ Frau Marie-Agnes Strack-Zimmermann, die gelbliche Vorsitzende im deutschen Verteidigungsausschuß, vermutete der inexistente Experte für Tweet & Schrecklichkeit, habe den ersten Teil ihres Doppelnamens von dem umgangssprachlichen Adjektiv „strack“, wie es etwas in dem Satz „Meine Fresse, war ich am Wochenende strack“, vorkommt. Auch sie lieferte einen Tweet ab, der nahelegt, daß es bereits im Juni 1957 zu einem schrecklichen Angriffs-Geschlechtsverkehr auf die Tugend der Zurückhaltung gekommen sein muß. Er gratulierte Frau Strack-Zimmermann dennoch ebenfalls zu ihrem Geburtstag am 10. März. Frau Marie-Agnes Strack Zimmermann hatte zunächst das Untenstehende gezwitschert, binnen 24 Stunden aber wieder gelöscht, vermutlich, weil sich jemand, der ihr nahesteht, für sie fremdschämte. Oder, so der inexistente Experte, es sei so gewesen, daß die liebreizende Anmutige etwa 15 Stunden nach ihrem eigenen Tweet den von Olaf Scholz gelesen hat, um sich dann von einem intelligenten Subalternen erklären zu lassen, was der hierarchisch oberhalb von ihr selbst angesiedelte Kanzler mit einer „voreiligen Festlegung“ gemeint haben könnte. +++

Strack Zimmermann Tweet
Es zwitscherte Frau Marie-Agnes Strack-Zimmermann – Screenshot Twitter (dort inzwischen gelöscht)
Strack Zimmermann Tweet 2
„Anmut & Liebreiz“: Frau Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) – Screenshot Watson.de

Der inexistente Experte für Tweet & Schrecklichkeit regte an, die löbliche Tugend der Zurückhaltung an den ihr gebührenden Platz in der „menschlichen Gesellschaft“ der „die Menschen“ zu setzen, etwa dadurch, daß sich die „Insassen“ des deutschen Verteidigungsausschusses deutlich von ihrer vorsitzenden „Insass:in (m/w/d)“ distanzieren und sie zum Rücktritt auffordern. +++

+++ Ein inexistenter Experte für Sprache & Sprachgebrauch regte wegen der Hartnäckigkeit, mit welcher der oberste „Diener des Volkes“ in der Ukraine entgegen allen vorliegenden Beweisen weiterhin behauptet, der Raketenangriff auf Polen sei nicht ukrainischem, sondern russischem Kriegs-Fehlverhalten geschuldet, der bestens eingeführten Phrase „Putins Angriffskrieg“ ausgleichend wenigstens die Phrase von „Selenskyjs Provokationskrieg“ im allgemeinen – resp. die Phrase „Selenskyjs Kriegsprovokation“ im speziellen zur Seite zu stellen. Außerdem verwies er auf die hohe Wahrscheinlichkeit, daß es in der Ukraine etwa Ende April 1977 ebenfalls zu einem unbemerkten Angriffs-Geschlechtsverkehr gekommen sein könnte, welcher sich damals gegen Anstand & Wahrheitsliebe richtete. Auch hier nutzte der inexistente Experte für Tweet & Schrecklichkeit die Gelegenheit, dem ukrainischen „Diener des Volkes“ nachträglich zu seinem Geburtstag am 25. Januar zu gratulieren. +++

Heiliger Wolodymyr
Zum Anzünden: Der heilige Wolodymyr ist käuflich – als Kerze für 15 Dollar – Screenshot illuminidol.com

 

+++ In den vergangenen Jahren griff in der westlichen Wertewelt der bis dahin unübliche Angriffsverdacht um sich, demokratische Wahlen könnten bei der Auszählung nicht nur in den USA in ein fiktives Ergebnis-Narrativ verwandelt werden – und zwar von solchen Individuen, deren Existenz samt und sonders schrecklichen Angriffs-Geschlechtsverkehren gegen die Lauterkeit geschuldet sind. Neben den USA sei Brasilien ein aktueller Verdachtsfall. Auffällig sei, wie wenig man in den selbsternannten deutschen „Qualitätsmedien“ von den Protesten in Brasilien sehe und höre. Es gehe dort drunter und drüber. Das brasilianische Militär wollte diese Woche sein eigenes „Wahl-Audit“ vorstellen. Je nachdem, wie dieses Audit ausfällt, steht der brasilianische Noch-Präsident Bolsonaro, der bei der Wahl angeblich knapp unterlegen sein soll, vor der Frage, ob er sich auf Artikel 140 der brasilianischen Verfassung berufen soll, um das Militär verfassungsgemäß für die Aufrechterhaltung von „Sicherheit und Ordnung“ sorgen zu lassen. +++

imago98601269h
Jair Bolsonaro, Brasiliens Noch-Präsident (Foto:Imago/AgenciaEFE)

 

+++ Auf der A9 kam es zu einem schrecklichen Auffahrunfall. Ein LKW-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und knallte einem anderen LKW ins Heck. Er wurde schwer verletzt. NATO-Generalsekretär Stoltenberg sagte angeblich, ganz egal, was die Untersuchung zu der Unfallursache ergebe, könne man sich sicher sein, daß der Bayerische Rundfunk an dem Unfall schuld sei, wie aus für gewöhnlich nichtinformierten Kreisen zu hören war. Der Fahrer sei von den Angriffs-Nachrichten aus Polen so erschrocken, daß er sich nicht mehr auf das Verkehrsgeschehen habe konzentrieren können. Lediglich aus dem deutschen Verteidigungsausschuss sei ein zaghafter Einwand gekommen. In Wahrheit sei natürlich die Spedition des Unfallfahrers schuld. Die habe den LKW schließlich gekauft. Ein inexistenter Experte für fiktive Schuldfragen & wahnsinnige Berichterstattung merkte an, in Deutschland seien – bis auf einige wenige –  alle völlig durchgeknallt. Der Fall sei klar wie Kloßbrühe: Der LKW-Hersteller sei schuld. Sämtliche inexistenten Experten für alles und jedes sind sich jedoch einig, daß Angriffs-Geschlechtsverkehre völkerrechtlich geächtet werden müssen. Wer seinen Nachwuchs nicht zu Wahrheitsliebe & Aufrichtigkeit erziehe, müsse sanktioniert werden bis er kotzt. Und wenn er schon im Altersheim sitzt. +++

LKW Unfall A9
Schuldfrage geklärt: Der LKW-Hersteller ist es – Screenshot Nordbayern.de

 

Themen

AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
International
Islam
Corona
Energie
Klima
Deutschland
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft