Died Suddenly (Bild: Screenshot)

DIED SUDDENLY: Film-Dokumentation deckt Corona-Impffolgen auf

Der Dokumentarfilm “Died Suddenly” des Stew-Peters-Network untersucht die tödlichen Auswirkungen und schweren Folgen der experimentellen und massenhaften Verwendung der sogenannten Corona-“Impfstoffe” der großen Pharmakonzerne.

“Das ist schon lange keine Verschwörungstheorie mehr” , heißt es im Trailer der Dokumentation “Died Suddenly” – „Plötzlich verstorben“, der sich mit den Gründen für die vermeintlich vielen unerwarteten Todesfälle von vormals gesunden Menschen beschäftigt. Die Behauptung: Wer in der Suchmaschine die Worte “died suddenly”, oder “plötzlich verstorben” eingibt, erhält tausende Todesfälle von Personen, die ohne ersichtlichen Grund verschieden sind – von Profisportlern bis zu Frühstücksmoderatoren oder Schauspielern.

Das Fazit: Es ist ein gigantisches Experiment, das weltweit von den globalistischen Eliten und den von ihnen beeinflussten Regierungen in den letzten zwei Jahren vorangetrieben wurde. Die Auswirkungen waren für viele Menschen katastrophal. Doch die Zahl der Todesopfer wird verdeckt, weil diese nicht richtig erhoben wurden oder als Corona-Opfer ausgeschrieben wurden.

Die US-Versicherungen hatten ansteigende Zahlen zu vielen schweren Krankheiten registriert sowie steigende Zahlen von Fehl- und Totgeburten. Diese Beobachtungen würden sich zeitlich mit den Impfkampagnen und deren Folgen decken. Oft werde verschleiert, wie viele Krankheiten mit der sogenannten Corona-Impfung in Zusammenhang stehen. Bei vielen Opfern seien zudem Veränderungen des Blutes festgestellt worden. Der Film vertritt zudem die Vermutung, dass die Impfungen Teil eines Planes zur Bevölkerungs-Reduktion sein könnte.

Unterstützung erhält die Dokumentation vom Internetunternehmer Kim Dotcom, der ankündigt, sich die Doku ansehen zu wollen und dazu auffordert, den Hashtag #Diedsuddenly zu verwenden, wenn eine geimpfte Person aus dem Familien- oder Bekanntenkreis ohne ersichtlichen Grund verstorben ist.

Schon kurz nach dem Erscheinen hat der Film mehrere Millionen Zuschauer erreicht. Der Focus ist sich sicher: mehrheitlich in Corona-skeptischen Kreisen. Denn: mit den Fakten sei es in der Dokumentation nicht weit her, alles mehrheitlich nur Verschwörung, so das Blatt, das abschließen – als abschließende Deskreditierung anführt: “Brisant an der ganzen Geschichte rund um „Died Suddenly“ ist auch: Der Haupt-Account zum Film hat sich bei Twitter das blaue Häkchen gekauft – und suggeriert damit Vertrauenswürdigkeit”.

 

eeffde2e9c5542daaaf2666363c74671

Themen

AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
Sturm auf Europa (Bild: Screenshot)
International
Islam
Justiz
Klima
Linke Nummern
Aktuelles
Migration
Brisant
Ukraine
Wahlkampf
Wirtschaft, Tipps