Sanne Kurz (c) 2022 Sven Zellner

Grüne Rundfunkrätin warnt: Wer gegen Rundfunkerhöhung ist, ebnet Brandstiftern den Weg!

bf01e95b140d402e864ca7be39c5b1cf

Wenn Sie nicht jubelnd zustimmen, dass der Rundfunkbeitrag erhöht wird, dann, ja dann ebnen Sie “Brandstiftern” den Weg. Dieser Meinung ist die knallgrüne BR-Rundfunkrätin “Sanne” Kurz. Kann man zwar so sehen, ist aber natürlich total druchgeknallter grünere Schwachsinn.

Susanne Kurz – ihre Freunde nennen sie einfach nur Sanne, ist der felsenfesten Überzeugung: Wer den Rundfunkbeitrag nicht erhöhen möchte, ebnet den “Brandstiftern” – klar wer gemeint ist, oder?  den Weg.

sanne kurz
Screenshot

Die Kausalkette zwischen der schamlosen Erhöhung der Zwangsbeiträge für den Staatsfunk und steigenden Umfragewerten der AfD erklärt uns Sanne in der Alpenprawda dann aber nicht doch nicht. Ihr Panikgekreische auf Kindergartenniveau könnte man sich aber eventuell dadurch erklärten, dass Sanne zum einen bumsgrün ist und dringend auf einen Staatsfunk angewiesen ist, der ihre und die kranken Ideen ihrer Partei in die Hirne der Bürger hämmert.

Zum anderen: Sie hat ihren grünen Hintern nicht nur im Bayerischen Landtag und dort als Grünen-Sprecherin für Kultur und Film platziert. Sondern – und das dürfte für Sanne eventuell noch schwerer wiegen und ihr Gekreische in der Süddeutschen erklärten – die Grüne kassiert kräftig Steuergeld dafür, dass sie Mitglied des Rundfunkrates ist. Und wenn wir eines wissen: Gestalten wie Sanne ist zum einen die grüne Jacke näher als die grüne Hose. Und zum anderen sind sie Sozialisten, nur halt grün angemalt und glauben, Bürger erziehen und sich am Geld und Eigentum dieser bedienen und laben zu dürfen.

Ach ja, ganz vergessen: Sanne Kurz partizipierte auch schon vorher von den Zwangsgebühren, die den Bürgern abgepresst werden. Denn Sanne ist auch noch eine weltenbekannte Filmemacherin und Kamerafrau und leuchtete als ehemalige künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Kamera an der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF München). Sie wirkte an Jahrhundertwerken wie “Eine andere Welt ist pflanzbar! Teil 5 – Urbane Gemeinschaftsgärten in Deutschland” oder “FREISTUNDE – Doing Nothing All Day – Ein Film über demokratische Bildung” mit.

Auf Sannes X-Account bleibt seltsamerweise der Zuspruch für ihre durchgeknallte Demokratietheorie irgendwie aus:

“von Theater über Film bis TV” – Radio vergessen? Und: Sie vermengen Steuern mit Rundfunkgebühren. Und ehrlich: Wer guckt deutsche subventionierte Filme außer den Filmhochschulstudis, die sie drehen? Fairer Wettbewerb bei allen Medien ist nicht “rechtsextrem”, sondern liberal.”

“Ihre abnorme Veranstaltung des allgemeinen Ringelpiez mit Anfassen im ÖRR gehört ein für alle Mal in den Boden gestampft (das ist eine normale These).”

“Überzogene Zwangsgebühren für drölfzig Rundfunkanstalten samt überflüssigem Unterhaltungsprogramm sind kein Eckpfeiler der Demokratie.”

“Musste erst mal gucken wer hier den linken Mund aufmacht. Unwichtig. Aber Geld ausgeben könnt ihr alle statt mal von 150 Sendern auf 3 zu verringern… Guckt eh keiner mehr TV außer euren Bürgergeld Wählern”

“Alle Kommentare lesen und mit Parteifreunden besprechen.”

(SB)