Der nächste Terroranschlag kommt bestimmt... (Symbolfoto: Von santoelia/Shutterstock)

Nach verhindertem islamischen Terroranschlag in Duisburg wird klar: Israel war nur der Anfang!

Es gibt ja leider auch in der patriotischen Szene Naivlinge, die versuchen, den islamischen Terrorangriff der Hamas zu relativieren, lediglich die geopolitische Dimension im Auge haben und die dann den Israelis absprechen, sich mit voller Wucht zu wehren, weil ja die Zivilbevölkerung (die es im Islam nicht gibt) im Gazastreifen darunter leiden würde.

Einer dieser Relativierer sitzt ganz oben in der globalen Politik:

UN-Generalsekretär António Guterres hat sich mit dem israelischen Botschafter im Sicherheitsrat ein Wortgefecht geliefert und für einen diplomatischen Eklat gesorgt. Guterres betonte, dass er die “schrecklichen und beispiellosen Terroranschläge der Hamas in Israel vom 7. Oktober unmissverständlich verurteilt” habe, es jedoch wichtig sei, zu erkennen, “dass die Angriffe der Hamas nicht im luftleeren Raum stattfanden”. Das palästinensische Volk sei “56 Jahre lang einer erdrückenden Besatzung ausgesetzt” gewesen, so der UN-Generalsekretär.

Und weiter: “Sie haben miterlebt, wie ihr Land ständig durch Siedlungen verschlungen und von Gewalt heimgesucht wurde, ihre Wirtschaft kam zum Stillstand, ihre Leute wurden vertrieben und ihre Häuser zerstört. Ihre Hoffnungen auf eine politische Lösung ihrer Notlage sind geschwunden.” Israels UN-Botschafter Gilad Erdan forderte Guterres daraufhin auf, “sofort” zurückzutreten, Israels Außenminister Eli Cohen sagte ein Treffen mit dem UN-Generalsekretär ab.

Bei dem Überfall auf Israel hatten Mitglieder der Hamas am 7. Oktober nach israelischen Angaben über 1.400 Menschen getötet und über 200 Geiseln genommen, bei Gegenschlägen der israelischen Armee starben nach palästinensischen Angaben über 5.000 Menschen im Gazastreifen, sowie bei weiteren Zusammenstößen im Westjordanland knapp einhundert Menschen.

Schon klar: Die UN ist längst von Linksradikalen und Islamisten erobert worden, aber dass deren oberster Vertreter sich jetzt in aller Öffentlichkeit auf die Seite der “Palästinenser” schlägt und das der Weltöffentlichkeit so mitteilt, ist schon der Hammer und zeigt uns, wohin die Reise gehen soll: Allahu Akbar – überall auf der. Welt.

Und das in dem islamischen Religionskrieg die Vernichtung Israel nur als Probedurchlauf zählen muss, sagt uns die “Bild” mit dieser Meldung:

Schwer bewaffnet stürmte das Spezialeinsatzkommando gestern ein Mehrfamilienhaus in Duisburg. Spektakulärer Antiterror-Einsatz mitten in der Duisburger Innenstadt! Die Elitepolizisten überwältigten einen gefährlichen islamischen Terrorverdächtigen. Staatsschutz-Fahnder, weil sie vermuteten, dass Tarik S. (29) einen islamistischen Terroranschlag gegen eine jüdische Veranstaltung verüben wollte.

Eine Demo, bei der eben nicht nur Juden teilnehmen wollten.

Im Netz kursiert derweil folgender Aufruf:

Bildschirmfoto 2023 10 25 um 06.53.58

In der “Welt” zeigt uns der israelische Journalist Ben-Dror Yemini die ganze Dimension des islamischen Terrorangriffs der Hamas, den leider immer noch nicht alle wahrhaben wollen. Hier einige Auszüge aus dem wichtigen Beitrag:

“Was wir in Israel sehen, ist der Beginn eines Kampfes, den die ganze Freie Welt führen muss: Es gilt, eine internationale Bedrohung abzuwehren, die über die Hamas weit hinausreicht. Mancher im Westen verschließt nur noch die Augen davor. Das ähnelt einer Konstellation der 1930er-Jahre.”…

Es ist an der Zeit, dass wir die Stimme erheben und kategorisch erklären: In diesem Fall gibt es keine Symmetrie. Die Werte der Moral stehen den Werten der Unmoral gegenüber. Dies ist die Zeit der Entschlossenheit: Wir müssen unbedingt die vom Iran angeführte Achse des Bösen, die dschihadistische Bewegung und ihre Ableger von der Hamas bis zum Islamischen Staat, von der Hisbollah bis zu Boko Haram, besiegen…

Es gibt jedoch einen Unterschied zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart. In den 1930er-Jahren war es noch nicht klar, dass Hitler Völkermord und Welteroberung plante. Heute ist es offenkundig und sichtbar. Der Islamische Staatist nicht allein. Hamas-Führer haben in der Vergangenheit zur „Eroberung Roms und von dort aus … der beiden Amerikas und Osteuropas“ aufgerufen, und laut offiziellem Fernsehen der Hamas ruft Allah dazu auf, Christen und Juden „bis auf den Letzten“ zu töten…

Die Hamas ist nicht knapp an Geld. Die Organisation hat aber ihre Mittel nicht in zivile Wohlfahrtsprogramme, Bildung oder Gesundheitsversorgung investiert. Stattdessen hat sie Milliarden in den Aufbau einer Terrorinfrastruktur, Munitionsindustrie und eines unterirdischen Tunnelnetzes gesteckt. (Ein kleiner Hinweis für Annalena Baerbock, die uns alle belügt, An.d.R.)…

Warum ist dies geschehen? Weil die Hamas ein Ableger der Muslimbruderschaft ist, deren Grundsätze der Todesindustrie von ihrem Gründer Hassan al-Banna 1938 definiert wurden. Nicht Wohlfahrt. Nicht Wohlstand. Nicht Rehabilitation. Nicht Bildung. Sondern Tod. Aber die Ideologie der Hamas, ihre Ablehnung der Vorschläge der internationalen Gemeinschaft und ihre Gleichgültigkeit gegenüber dem Leiden der Bewohner des Gazastreifens hat keinen Einfluss auf die Medien der freien Welt. Diese Selbsttäuschung ist gleichbedeutend mit Selbstzerstörung….

Ich frage mich, was passieren muss, bevor die akademische Welt, die Medien und die Freie Welt diese einfache Wahrheit erkennen. Letztendlich wird die Freie Welt es verstehen. Nur eine Frage bleibt offen: Werden zig Millionen Tote notwendig sein, oder kann die Achse des Bösen jetzt gestoppt werden, zu einem viel geringeren Preis?”

Und wer die Videos des wütenden islamischen Mobs überall auf der Welt gesehen hat, weiß, dass es um etwas Größeres geht als um den Gazastreifen und Israel.

aa62846189ab4c938642a4dafad6cdfa

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen