Foto: Nancy Faeser (Archiv) (über dts Nachrichtenagentur)

Faeser-Verarsche pur: Das Gegenteil von Grenzschutz

Was für eine unglaubliche, die Bürger verhöhnende Farce Nancy Faesers angeblicher Entschluss zu den angeblich “konsequenten Kontrollen” zwecks “Eindämmung der Schleuserkriminalität” zu Polen ist, zeigt sich daran, dass bereits am Mittwoch, nach gerade einmal einer (!) Woche, die Kontrollstelle an der Autobahn A12 Warschau-Berlin schon wieder abgebaut wurde. Der dafür genannte Grund war atemberaubend: Ein Polizist erklärte gegenüber der „B.Z.“, man habe „die Anweisung, keine Verkehrsprobleme zu verursachen“. Der Kontrollpunkt hatte zu einem langen Rückstau bis nach Polen geführt. Deshalb wurde die Kontrollstelle jetzt auf den Zollhof „Oder-West-Center“ neben der Autobahn verlegt.

Allein am Wochenende waren 225 illegale Migranten aufgegriffen worden. Nun heißt es wieder: Freie Fahrt für Schleuser. Zwar hatte Faeser erklärt, die Kontrollen um 20 Tage zu verlängern – und dann „nach Absprachen mit Nachbarländern“ noch einmal. Ein wirklicher Effekt auf die Massenzuwanderung ist aber natürlich nicht zu erwarten und auch gar nicht gewollt. Da die meisten Migranten ihre Pässe vernichten, bevor sie einreisen,
ist eine Abschiebung gar nicht möglich, da die Herkunftsländer unbekannt sind.

Allenfalls bessere Registrierung, nicht Verhinderung des Irrsinns

Die Grenzkontrollen dienen also am Ende allenfalls der besseren Registrierung der Invasion, der Deutschland ausgesetzt ist. Der brandenburgische Innenminister Michael Stübgen (CDU) kritisierte: „Spätestens im Dezember will Frau Faeser die Maßnahme anscheinend wieder aufheben“. Das werde „so nicht funktionieren“. Er forderte: „Wir brauchen die Möglichkeit, Grenzkontrollen durchzuführen, solange die europäischen Maßnahmen zur Begrenzung der Migration nicht wirken.“

Da diese kosmetischen Maßnahmen jedoch ohnehin keine nennenswerte Wirkung haben werden, müssten die deutschen Grenzen eigentlich dauerhaft kontrolliert und Migranten ohne Papiere konsequent abgewiesen werden. Daran ist bei Faeser natürlich nicht zu denken. Deshalb wird man sie sporadisch und erfolglos fortsetzen, um die Öffentlichkeit zu beruhigen, am unaufhörlichen Massenzustrom wird sich jedoch nichts ändern. (TPL)

f2a1182514fd497f8c105bd9c00c22d0

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen