Christian Herrgott (Bild: Thüringer Landtag)

Nur um AfDler zu verhindern: Links-woke Wahlschafe wählen CDU-Landrat, der AfD-Positionen vertritt

6d85dbafd1004706873fce086338b127

Um im Saale-Orla-Kreis bei der Landratswahl ja den AfD-Kandidaten zu verhindern, hat das ganze links-woke Wahlvolk sich für den CDU-Mann Christian Herrgott entschieden. Genau hingesehen, welche politischen Positionen Herrgott beim Kopf-an-Kopf-Rennen vertrat, haben die links-grünen Lämmer aber offensichtlich nicht. Unterm Strich dürfte es mittlerweile aber egal sein, wer die Vernichtungspolitik und den Ausverkauf dieses Landes stoppt.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Christian Herrgott, Generalsekretär der Thüringer CDU, wird neuer Landrat im Saale-Orla-Kreis. Er erhielt am Sonntag in der Stichwahl gerade so, mit 52,4 Prozent die Mehrheit der Stimmen. Der AfD-Kandidat Uwe Thrum von der AfD lag mit 47,6 Prozent der Stimmen nur knapp dahinter. Thrum, Landtagsabgeordnete der AfD, war mit deutlichem Vorsprung in die Stichwahl gegangen und hatte auf das bundesweite zweite AfD-Landratsamt nach Robert Sesselmann in Sonneberg berechtigte Hoffnungen gehabt. Den ersten Wahlgang vor zwei Wochen hatte Thrum mit 45,7 Prozent der Stimmen dominiert. Herrgott war auf 33,3 Prozent gekommen. Die Kandidaten von SPD und Linke waren deutlich dahinter gelandet.

Herrgott darf sich beim links-grünen Wahlvolk bedanken gehen. Denen ging es einmal mehr nur darum, einen AfDler zu verhindern. Der BR-Staatsfunk spekuliert derweilen – und hofft mutmaßlich inständig , dass das Wahlergebnis durch einen Mobilisierungseffekt durch die staatlich initiierten “Demos gegen rechts” der vergangenen Tage begründet ist. Dass dem so ist, da ist sich der Erfurter Politikwissenschaftler André Brodocz so etwas von sicher, haben sich doch viele Wähler von SPD oder Linken motiviert gesehen, in der Stichwahl den CDU-Funktionär zu wählen.

Und einmal mehr dürfte bewiesen sein, dass es den links-grünen Wahlschafe nicht um politische Inhalte geht. Denn ein kurzer Blick auf die politischen Positionen, die ihr AfD-Verhinderer Herrgott vertritt, hätte bei den Sozengestalten doch eigentlich dazu führen müssen, dass sich diese angewidert von dem CDUler abwenden und ihn nicht durch ihre Stimme ins Landratsamt hieven.

Denn Herrgotts Grundüberzeugung lauten angeblich: Bürgergeld abschaffen – Konsequent abschieben – Windkraft im Wald verhindern!

Positionen also, die er und seine Partei seit Jahren hätten umsetzen können, nun aber – um die Landratswahl zu gewinnen – vom politischen Gegner, der AfD, schamlos geklaut haben.

herrgot
Wahlplakat Christian Herrgott (Bild: Screenshot)

Thüringens AfD-Chef Björn Höcke kommentiert das linke Schmierentheater auf X mit den Worten: “Christian Herrgott (Linke/SPD/Grüne/CDU/Medien/steuerfinanzierte “Zivilgesellschaft”) gelang mit 52,4 % die “Machtergreifung” (Freies Wort) im #SaaleOrlaKreis. Uwe Thrum, der Kandidat der Opposition, kam trotz gewaltiger Regierungsaufmärsche und diffamierender Dauerpropaganda auf 47,6 %; er konnte zudem 1753 Stimmen dazugewinnen. Herrgott hat für das Kartell einen Pyrrhussieg eingefahren.”

(SB)