Zweierlei Maß beim DFB: Die Runen-"4" und der Rüdigers Islamistengruß (Screenshot:Twitter)

Haltungs-Feng Shui beim DFB: Trikotnummer 44 wird wegen angeblicher SS-Runenähnlichkeit gecancelt

Es ist kein Aprilscherz: Was im Fall von Antonio Rüdiger mit seinem von Terroristen und islamistischen Massenmördern missbrauchen Tauhid–”Fingerzeig” angeblich kein Skandal sein sollte, wird dafür nun umso besessener bei einer buchstäblich völlig harmlosen “Nummer” wiederum umso fanatischer betrieben: Die Distanzeritis und hysterische Abgrenzung von Symbolen und Doppeldeutigkeiten – auch wenn diese im Fall des neuen DFB-Heimtrikots und des Buchstaben “vier” absurd an den Haaren herbeigezogen sind – im Gegensatz zu der Islamistengeste Rüdigers. Twitter-Kommentatoren sprechen von einer “Kollektivpsychose”.

Was war passiert? Weil das Design der Nummer 4 auf den DFB-Trikots angeblich an ein erinnern an verbotenes Nazi-Symbol – die SS-Rune – erinnern soll, zog man beim DFB in Frankfurt diesmal sofort die Reißleine und bestellte gleich die ganze Order mit der Nummer 44 ab; entsprechende personalisierte Zahlenbestellungen sind beim Ausrüster Adidas nicht mehr zu beauftragen. Die Frage allerdings bleibt, wieso, da man hier anscheinend so über sensibel ist, dieses Design überhaupt erst intern abgenommen wurde. Den Verantwortlichen selbst scheint diese angeblich ohne tatsächliche optische Verwandtschaft jedenfalls nicht aufgefallen zu sein. Es als das öffentliche Scherbengericht losgerollt war, zeigt man sich plötzlich beschämt und betroffen. Damit ist der ultimative Beweis erbracht, dass es sich bei der wahnhaften Abgrenzung von Hineininterpretationen und Doppeldeutigkeiten um eine grotesk einseitige und verlogene Ersatzhandlung handelt, allein zur Bannung virtueller Dämonen der Vergangenheit gedacht – während  man gegenüber dem realem, heutigen Extremismus von anderen Strömungen – von Links und vor allem vom Islam – alle Augen verschließt und diesen Tür und Tor öffnet.

Irres Gesinnungs-Kabbala

Hinzu kommt, dass ja nur die Trikotnummer 44 verfänglich ist – aber nicht die 4 grundsätzlich. Wieso das ganze Gewese? Allerdings gilt das inzwischen ja auch für alle anderen Kombinationen, die nicht nur bei einer grafisch verunglückten 4, sondern auch beim Buchstaben “S” die geistige Nähe zum Dritten Reich implizieren könnten. Ein Beispiel: Als mittlere KFZ-Kennzeichen-Buchzeichenkombination ist “SS” (dies übrigens auch erst etwa seit der Jahrtausendwende, dafür interessierte dies keinen) skandalisiert und verpönt, ebenso wie auch alle anderen Abkürzungen unter dieser Buchstabendoppelung, die sofort in die Nähe der berüchtigten “Schutzstaffel” Hitlers gerückt werden und so der Übertragungspsychose stetige Nahrung geben. Dasselbe gilt auch für andere bizarre Zahlenfolgen, denen inzwischen nicht nur die “88”, sondern auch “18”, “81” oder andere mehr anheimgefallen sind. Das irre Gesinnungs-Kabbala dieser Zeiten kennt anscheinend keine Grenzen.

Dabei läuft hier alles über Unterstellungen: Selbst wenn jemand eines der nun vom DFB inkriminierten 44er–Trikots trägt, bekundet er damit noch keine irgendwie geartete Nähe zum Dritten Reich. Hingegen hat ein Rüdiger den Tauhid-Gruß ganz bewusst und provokant in sozialen Medien verwendet – und dafür ja auch just von der radikalen jungmuslimischen Szene großen Applaus und Zuspruch geerntet, die die IS-Greueltaten notorisch verherrlichen. Hier, wo nun alle auf einmal – in völliger Pervertierung früherer Gewissheiten und verfassungsschutzamtlich gesicherter Tatsachen –  von einer “harmlosen muslimischen Geste” besonderer Frömmigkeit faseln, ist hingegen sehr wohl nicht nur der berechtigte Anfangsverdacht einer Nähe zum Extremismus gegeben, sondern diese lässt sich  ja praktisch gar nicht mehr leugnen. Denn passiert hier nichts, hier verlangt der DFB von seinem ansonsten stetig auf Toleranz- und Regenbogenhaltung, Symbole und Gesten gedrillten Gladiatoren, keine Abgrenzung. Dafür werden Trikots mit einer abstrakten Zahl zurückgerufen. Immer nur weiter so; bis zur vollendeten eigenen Lächerlichmachung geht noch so Einiges. (JS)

5b62c837ea78410ea8868359d7301385

Entdecke mehr von Journalistenwatch

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen