„Freie Sachsen“ wehren sich gegen Kretschmers Polizeiterror

Herz-Luftballons und Deutschland-Fahnen. Symbolfoto: Paul Klemm

So funktioniert’s. Der Widerstand gegen die Coronazis beginnt unten und im Kleinen. Und wir wissen alle, dass die Menschen im Erzgebirge ganz besonders „renitent“ sind, wenn die Obrigkeit versucht, ihnen ins Leben zu pfuschen. Hier ein Beitrag, der das ganz gut verdeutlicht

Paukenschlag in Zwönitz: Der Stadtrat hat in einer nichtöffentlichen Sitzung die Polizeigewalt der letzten Wochen scharf verurteilt, ein Ende von Einkesselungen gefordert und zu neuen Protesten aufgerufen! 

Das Kretschmer-System zerfällt im Erzgebirge ganz offen: Der Zwönitzer Stadtrat (von einer CDU-Mehrheit dominiert) hat sich ganz offen gegen die Landesregierung gestellt und fordert ein sofortiges Ende der Polizeigewalt!

Bei den Behörden liegen die Nerven offenbar blank, die Polizei lehnte die Einladung zur Sitzung ab und verweigerte den Dialog mit den Kommunalpolitikern.

Jetzt muss der Druck auf Wolfgang Triebert und Co erhöht werden, endlich mit den Zwönitzer Bürgern solidarisch Seite an Seite für unsere Freiheit zu stehen. Der Stadtrats-Beschluss war ein Anfang. Als Nächstes muss es vom Bürostuhl auf die Straße gehen – als Bürgermeister hat sich Triebert schützend vor seine Bürger zu stellen, wenn am Montag Kretschmers Hundertschaften wieder anrücken!

https://freie-sachsen.info/2021/paukenschlag-zwoenitzer-stadtrat-verurteilt-polizeigewalt-und-fordert-geschlossen-ein-ende-der-polizeilichen-eskalationsstrategie/

Man darf gespannt sein, wie es weitergeht, ob Kretschmer auf Eskalation setzt und den Polizeiterror noch einmal etwas verstärkt. Nur eins müsste auch ihm klar sein: Die Leute im Erzgebirge lassen sich nicht brechen.