Annalena, wo sind Deine Kinder?

Die scheinheilige Kanzlerkandidatin (Foto: Imago)

Deine Tochter und ein Afghane – das wäre doch die Integration schlechthin. Potsdam hat viel Platz für 50.000 Afghanen.

Von Maria Schneider für conservo

Liebe Annalena Alma Baerbock, ich habe einige Stunden im Internet nach Deinen Kindern gesucht, konnte sie aber nicht finden. Sie scheinen Phantome zu sein – so wie Deine Abschlüsse.

Es gibt lediglich eine wiederkehrende Phrase in verschiedenen Variationen – und zwar, dass Du zwei Töchter im Grundschulalter hast. Nach weiteren, mühsamen Grabungsarbeiten – so müssen sich die Kohlekumpel bisweilen unter Tag gefühlt haben, bevor Deine Partei ihnen ihren Lebensunterhalt genommen hat – konnte ich schließlich die Geburtsjahre der beiden Mädchen zutage fördern: 2011 und 2015. Nach wie vor fehlen jedoch Bilder Deiner Schwangerschaft, der Mädchen und Angaben zu ihren Namen.

Lediglich ein Bild konnte ich finden, auf dem Du – einen Kinderwagen schiebend – zu sehen bist. Aber ob der Dir gehört hat, oder ob darin Dein Baby lag? Wer weiß das schon? Denn dass Du sehr kreativ mit unterschiedlichsten Informationen hantieren kannst, wissen wir spätestens seit dem Skandal um Deinen Lebenslauf.

A propos Lebenslauf plus Deine coole Selbstdarstellungsseite mit Deinen nahezu endlosen Errungenschaften und Ämtern. Frauofrau! Was Du nicht alles schon geleistet hast! Du verdienst eine monatliche Diät von 10.083,47 €. Deine Krankenversicherung ist weiterhin gesetzlich – hätte ich an Deiner Stelle auch gemacht. Warum privat versichern, wenn man mit Kindern bei der Gesetzlichen bares Geld spart und mehr abgreifen kann?

Auch für Dein Alter ist gesorgt mit 2,5% der Diät pro Jahr – das läppert sich, ohne dass Du selbst etwas von Deiner Diät für die Rentenkasse abgeben oder Vierkantschlüssel für öffentliche Abfalleimer sammeln müßtest, um später mit anderen Rentnern nach Pfandflaschen zu wühlen.

Dann wären da noch die „normalen“ und coronabedingten Sonderzahlungen: 2018: 6.788,60 €, 2019: 9.295,97 € und 2020: 9.135,71 €.

On Top noch die erste und zweite Rate für Dein Buch: 12.322,50 € im Februar 2021 und nochmals 12.322,50 € im Mai. Ich habe mir sogar überlegt, es als Türstopper zu kaufen – allerdings nur, wenn Deine Kobolde und Deine „Talis-Bahn“ darin vorkommen.

Es folgen noch weitere Sahnehäubchen wie ein eigenes Büro mit Angestellten und 12.000 € jährlich für Deine Büroausstattung.

Nochmals – Chapeau! Mit Deinen 40 Jahren ist es Dir gelungen, kein einziges Mal einer geregelten Arbeit nachzugehen und trotzdem soviel Geld zu verdienen. Das muss Dir erst einmal einer nachmachen – und das macht Dich wahrhaftig zum leuchtenden Vorbild für Deine Phantomtöchter. Denn nun wissen sie: Plagiieren und Hochquatschen lohnt sich!

Ja – Deine Töchter. Wo gehen sie eigentlich zur Schule? Dein Schweinebauerkollege Habeck hat seine vier Söhne ja auf migrantenfreie, konservative, dänische Schulen in Flensburg geschickt. Jetzt studieren sie in Dänemark, das sich ziemlich fies gegenüber den Migranten verhält. Hattet Robbie und Du da schon mal Streit deswegen, oder ziehst Du Dich dann einfach ins Völkerrecht zurück?

Also – zurück zum Thema: Gibt es Deine Töchter? Wie heißen sie? Und wo gehen sie zur Schule? Dein Schatz Daniel Holefleisch ist ja ein „bewegter Mann“ und scheint ganz alleine den Haushalt für Dich zu wuppen. Trotzdem hat er noch 2004 bis 2017 die Zeit für die Unternehmenskommunikation in der Parteizentrale der Grünen aufgebracht, allerdings nach meinem Dafürhalten die Doppelbelastung mit Kinder und Karriere nicht so ganz hinbekommen. Denn – Hand auf’s Herz –wäre sonst das Malheur mit Deinen Lebenslauf nicht passiert?

Jetzt ist er jedenfalls daheim im schönen, grünen Potsdam, wo auch Millionäre wie Günther Jauch leben. Potsdam belegte 2018 den vierten Platz zur Lebensqualität deutscher Landkreise und Städte und im Zukunftsatlas Platz 92 von 401 Landkreisen, Kommunalverbänden und kreisfreien Städten. Es war 2019 diesicherste ostdeutsche Landeshauptstadt. Das BIP liegt über dem regionalen und nationalen Durchschnitt und der Ausländeranteil beträgt lediglich 9,9%. Innerhalb dieses niedrigen Prozentsatzes stammen nur 19,4 % Ausländer aus Asien. In Zahlen ausgedrückt, sind die Geburtsorte dieser 19,4 % „asiatischen“ Ausländer in Syrien (919), Kasachstan (432), China (377), Vietnam (370) und Afghanistan (309). Lediglich 3,9 % davon wurden in Afrika geboren.

Jetzt wäre es natürlich spannend, zu wissen, Annalena, wo Deine Familie wohnt? In Süd-Potsdam, wo die Mieten noch günstig sind und sehr viele Ausländer leben, oder eher in Babelsberg und Nord-Potsdam, wo gemäß Seite 25 des Potsdamer Integrationsberichts die Mieten hoch und der Ausländeranteil praktisch gleich Null ist?

Ganz gleich, wo Du letztlich in Potsdam mit Deinen Töchtern wohnst – ich finde, da wäre noch viel Luft nach oben für die 50.000 Afghanen, die Du nach Deutschland holen willst, nämlich exakt für 49.691 Afghanen, denn 309 habt ihr ja schon.

Echt nett, dass Du diese persönliche Einladung ausgesprochen hast und Dich auch persönlich um sie kümmerst, denn mir wäre das ein bisschen zuviel geworden.

Schließlich kommt noch die schulische Versorgung all der afghanischen Jungs und Mädchen hinzu, die ja in Afghanistan gar nicht mehr aus dem Haus dürften. Auf Seite 49 des Potsdamer Berichts zum Integrationsmonitoring steht, dass 2019 der Ausländeranteil bei den Grundschülern ebenfalls lediglich 9,8 % betrug, wobei die meisten davon Polen und Russen sind. Daher würde ich sagen: Es gibt multikultimäßig noch so einiges bei Euch zu tun und an Deiner Stelle würde ich fix Deine fleißigen Kobolde bei der Verteilung der afghanischen Kinder auf Eure Potsdamer Schulen um Hilfe bitten.

Als echte, solidarische Realgrüne, die Du bist, weiss ich, dass Du bestimmt gar kein Problem damit hättest, wenn Deine Töchter sich um die Töchter und Söhne der schutzsuchenden Afghanen kümmern würden. Vielleich ergibt sich längerfristig – ich wage es kaum zu hoffen – gar eine binationale, völkerverbindende Ehe mit einem integrierten Nachkommen der Taliban. Zugegeben – das ist noch lange hin. Daher brauchen wir erst mal die Namen Deiner Töchter und auf welche Schule sie gehen.

Jaaaa, Du meinst jetzt vielleicht, dass das privat wäre, und dass niemand wissen soll, wo Deine Töchter zur Schule gehen. Dass das gefährlich wäre und so und dass Du sie schützen und aus der Öffentlichkeit raushalten möchtest.

Mmmmh – das verstehe ich jetzt irgendwie nicht. Denn genau da „drückt doch der Schuh“, wie Du immer so schön sagst. Wir sind doch eine Weltgemeinschaft ohne Grenzen und sollen uns doch alle doll liebhaben. Wovor willst Du denn dann Deine Töchter schützen? Ich meine, gerade weil Du und die anderen weiblichen Leitsterne Deiner Partei wie die Katrin, die Claudi und die Renate immer gesagt haben, wie schön Multikulti ist, haben sich doch die anderen Mütter ein Vorbild genommen und ihre Töchter in öffentliche Schulen mit einem Migrationsanteil von über 50% gegeben.

Überleg doch mal, wie wunderbar sich das Leben von so vielen Familien verändert hat, weil ihr uns Offenheit und Solidarität vorgelebt habt? Nehmen wir zum Beispiel Mia Valentin aus Kandel, die sich rührend um einen jungen Afghanen gekümmert hat oder Maria Ladenburger aus Freiburg, um die sich ein Afghane aus ihrer Flüchtlingsgruppe „gekümmert“ hat. Oder ganz neu – und daran siehst Du, wieviele Früchte Eure Bemühungen um die Schutzsuchenden tragen – die 13-jährige Leonie aus Österreich, die sich sogar um vier afghanische Flüchtlinge gleichzeitig gekümmert hat. Sie war nur 2 Jahre älter als Deine erste Phantomtocher und ging auf eine öffentliche Schule. Ihre Eltern haben sie nicht irgendwo versteckt, sondern sie ist wie alle anderen solidarischen Mädchen auf die Schutzsuchenden zugegangen.

Daher: Wenn Du mich fragst, wäre es für Deine zukünftige, strahlende Kanzerlinnenschaft ein ganz toller Werbecoup, wenn Deine beiden Töchter sich publikumswirksam mit den Töchtern afghanischer Schutzsuchender zeigen und ihnen bei den Hausaufgaben helfen würden. Damit die afghanischen Mädchen sich nicht so fremd fühlen, könnten Dein Töchter sogar auch mal Kopftuch tragen. Die absolute Krönung wäre natürlich eine deutsch-afghanische Familienzusammenführung. Deine Töchter als Zweitfrauen von afghanischen Schutzsuchenden. Jung genug wären sie ja noch, um die erforderliche Unberührtheit vor der Ehe mitzubringen.

Du siehst Annalena – da tun sich ungeahnte Chancen auf. Gib Dir also einen Ruck. Oder willst Du Dir eines Tages von Deinen Töchtern sagen lassen, dass Du Dich auf das Niveau des Schweinebauers Habeck herabgelassen hast und Deine Töchter in einer Privatschule versteckt hast? Nicht cool.

Also – wo sind Deine Töchter, Annalen? Gibt es sie überhaupt? Wie heißen sie? Und auf welche Schule gehen sie?