Kriminelle Bande: Neues Datenleck zu Steueroasen belastet Hunderte Politiker

Symbolfoto: Von Volodymyr TVERDOKHLIB/Shutterstock

München – Man darf gespannt sein, ob auch deutsche Politiker ihre dreckigen Hände im Spiel haben und ob die Pandemie mit all ihren zusätzlichen Einnahmemöglichkeiten berücksichtigt wurden:

Ein neues Datenleck zu in Steueroasen versteckten Geldern belastet Hunderte Politiker aus aller Welt. Das berichtet unter anderem die „Süddeutsche Zeitung“. Demnach haben über mehrere Monate Journalisten in internationaler Zusammenarbeit einen Datensatz mit über 11,9 Millionen Dokumenten mit dem Namen „Pandora Papers“ ausgewertet, aus dem hervorgehen soll, wie etwa Regierungsvertreter, Schwerverbrecher oder Oligarchen ihr Geld in Offshore-Projekten verstecken.

Russland spielt dabei laut erstem Bericht wohl eine besondere Rolle. In den kommenden Tagen sollen die Recherche-Ergebnisse veröffentlicht werden.

Gut, dass rechtzeitig vorher die Wahl in Deutschland stattgefunden hat, so werden die Rufe nach Rücktritten wohl nicht so laut werden. (Mit Material von dts)