Insolvenz (Symbolbild:Imago/foto2press)

Weitere Stromanbieter insolvent

Jetzt setzen in der Energiebranche Kettenreaktionen ein. Die Dreischtrom GmbH, ein Stromanbieter aus dem sächsischen Hoyerswerda, ist in Konkurs, weil einer seiner Lieferanten insolvent ist. Damit ist die Dreischtrom GmbH der fünfte deutsche Strom- und Gasanbieter, der dieses Jahr Insolvenz anmelden musste. Auch die Neckermann Strom AG folgt kurz darauf und meldete als sechstes Unternehmen in dieser Branche beim Amtsgericht Norderstedt Insolvenz an. Kurz darauf stellte auch noch die Stronimo GmbH die Stromlieferung an die Kunden ein.

Ein Beitrag von Blackout News

Strom- und Gaspreise seit Jahresbeginn drastisch gestiegen

Strom- und Gaspreise steigen an den Handelsplätzen seit Jahresbeginn immer weiter an. Dies trifft nicht nur die Verbraucher, sondern zunehmend auch Strom- und Gasanbieter. Diese sind bei den Verträgen mit ihren Kunden an die vereinbarten Preise und Vertragslaufzeiten gebunden. Aufgrund der stark gestiegenen Gas- und Strompreise müssen die Anbieter aber den Strom zum Teil zu höheren Kosten einkaufen, wie in den Verträgen mit den Kunden vereinbart. Diese finanzielle Verlustgeschäft frisst das Eigenkapital der betroffenen Lieferanten auf und führt sie letztendlich in die Zahlungsunfähigkeit.

Ausfall eine Lieferanten löst Kettenreaktion bei Dreischtrom aus

Vor der Dreischtrom GmbH waren bereits die Stromanbieter Otima Energie, Smiling Green Energy, Lition Energie und Fulminant Energie insolvent.

Dreischtrom GmbH hatte auf bereits gekaufte Gas- und Strommengen bei einem Lieferanten keinen Zugriff mehr, da dieser bereits insolvent war. Um diese ausgefallene bereits bezahlte Mengen noch einmal zu aktuellen Marktpreisen nachzukaufen, standen dann aber nicht mehr genug liquide Mittel zur Verfügung.

Neckermann Strom AG insolvent

Die Neckermann Strom AG ist nach eigenen Angaben ein Ökostromanbieter und versorgt in erster Linie Privathaushalte und Gewerbe mit Nachtspeicher- und Elektroheizsysteme und Elektrofahrzeugen. Das Unternehmen wurde 2013 gegründet und beliefert 13.000 Haushalte in ganz Deutschland mit Strom. Auch die Neckerman Strom AG kam aufgrund der stark gestiegenen Strompreise in Zahlungsschwierigkeiten

Stromino GmbH liefert keinen Strom mehr an Kunden

Kurz vor Weihnachten hat auch der Stromanbieter Stromino GmbH die Stromlieferung an seine Kunden eingestellt. Auch Stromino gab an, aufgrund historisch einmaliger Preisentwicklung am Strommarkt die Versorgung der Kunden nicht mehr aufrechterhalten zu können.

Gaspreise binnen eines Jahres um fast 500 Prozent gestiegen

Laut dem Verbraucherportal Check24 sind die Großhandelspreise für Gas auf einem Rekord gestiegen. Dabei sind die Preise für eine Megawattstunde Anfang Dezember auf 81,03 Euro gestiegen. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres betrug der Preis noch 13,80 Euro pro Megawattstunde. Dies entspricht einer Preissteigerung von fast 500 Prozent.

Auf der Internetseite schreibt Dreistrom dazu: „Da wir die Differenz nicht an unsere Kunden weiterreichen können, waren wir gezwungen Insolvenz anzumelden“.

Verbraucher fallen in die Grundversorgung

Verbraucher, die von ihrem Gas- oder Stromlieferanten nicht mehr beliefert werden, weil diese entweder insolvent sind oder die bestehenden Verträge kündigen, müssen keine Angst haben, dass sie keinen Strom oder kein Gas mehr bekommen. Die Versorgung übernimmt in diesem Fall der lokale Grundversorger. Allerdings erfolgt die Versorgung dann auch zu aktuellen Preisen, so dass die Betroffenen mit deutlich höheren Kosten rechnen müssen.

Themen

AfD
Brisant
Corona
Brisant
Gender
EU
Islam
Corona
Energie
Medienkritik
Aktuelles
Deutschland
Satire
Ukraine
Politik
Container (Bild: shutterstock.com/Von MOLPIX)
Wirtschaft