Erdingers Absacker; Bild: Collage
Erdingers Absacker; Bild: Collage

Erdingers Absacker: Politik und Medien im Endkampf

+++ Deutsche Regierungen und ihre Staatsmedien sind lernfähig. Nachdem der legendäre Ulbricht-Satz von 1961: „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen“, zum geflügelten Wort wurde, um solche Regierungsbehauptungen zu kommentieren wie: „Es wird keine Impfpflicht geben“, baut die deutsche Regierung neue Mauern ganz anders – und zwar so, daß man sie nicht gleich als physische Mauer identifiziert. Der neue Schutzwall dient nicht mehr der Abwehr des Imperialismus, sondern der Abwehr des „Hochrisikos“. Deutschland ist auf allen Seiten umzingelt von Hochrisikogebieten, wie eine Karte verdeutlicht, die das Zentrum der Finsternis (ZDF) zur Warnung veröffentlichte. Die Bedrohlichkeit der Lage – siehe untenstehende Grafick.

ZDF Hochrisikogebiet
Deutschland eingekesselt vom Hochrisiko – Foto: Screenshot Facebook

+++ Die SPIEGEL TV GmbH, ein Tochterunternehmen von „Onkel Bills brave Impfstoff-Postille“ (vormals: Der Spiegel) hatte offenbar Komparsen für einen Filmdreh in Neustadt a.d. Waldnaab am 18. Januar 2021 gesucht und gefunden – und gab letzte Instruktionen. So stellt sich das jedenfalls in den sozialen Medien dar. Honorar: 80 Euro. Es ging um eine Produktion im Auftrag des Zentrums der Finsternis (ZDF), genauer: für die Sendung TerraXpress Zivilcourage. Die Komparsen sollten offenbar eine Gegendemonstration gegen die Anti-Corona-Demonstrationen und Spaziergänge darstellen. Unterschrieben war das Ganze von einer gewissen Nelly Burmeister aus der Abteilung Produktion/Herstellung. Als Ansprechpartnerin vor Ort wird eine Frau Jelena Altenburg genannt. Aus den letzten Instruktionen: „Ihr seid eine Gruppe von demonstrierenden Menschen, die auf einen Aufruf des Bürgermeisters gegen die Teilnahme an Corona-Leugner-Demos reagiert und über 5 Wochen hinweg zu Montagsdemos vor dem Rathaus aufgelaufen sind.“ Danach gibt es noch Hinweise auf den gewünschten Kleidungsstil usw. usf. Ein inexistenter Experte für Wahrscheinlichkeiten aller Art sagte, er sei sich nicht sicher, ob hier eine Leimrute ausgelegt worden sei, an welcher er selbst und andere klebenbleiben sollen, um sich hernach eine Klage wegen der Verbreitung von Fake-News einzuhandeln, weswegen er auch keinerlei Gewähr für die Richtigkeit dieser Meldung übernehme und zur Vorsicht mahne. Auf jeden Fall stehe aber fest, daß es die Autorin gibt und daß auch der Name der Produktionsassistentin echt ist, sowie, daß die ADAG-Abrechnung für Komparsen weit verbreitet sei. Wie der Beitrag in den sozialen Medien aussah – siehe unten.

TerraXpress
Komparsen-Instruktionen – Foto: Screenshot Facebook

+++

+++  Der Präsident des angeblichen Verfassungsschutzes, Thomas Haldenwang, nannte Hunderttausende von Demonstranten gegen die Anmaßungen der Fürsorgediktatur „Staatsfeinde“. Ein inexistenter Experte für Richtigstellungen aller Art erklärte, wenn der Staat zur Fürsorgediktatur degeneriert sei, dann werde „Staatsfeind“ automatisch zu einem Synonym für „Diktaturfeind“. Somit seien Haldenwangs „Staatsfeinde“ die verfassungstreuesten Bürger, die man sich überhaupt vorstellen könne. Im Übrigen sei er sich sicher, daß die Altkanzler Brandt, Schmidt und Altbundespräsident Heinemann, würden sie noch leben, einen Haldenwang nicht einmal mehr mit Handschlag begrüßen – sondern sich angeekelt abwenden würden. Er begründete das mit einem Zitat des Altbundespräsidenten Heinemann, dessen Amtszeit von 1969 bis 1974 dauerte: „Der Bürger hat das Recht und die Pflicht, die Regierung zur Ordnung zu rufen, wenn er glaubt, dass sie demokratische Rechte missachtet. +++

+++ Die spanische Regierung kündigte ein Ende der Massentests an und beendet die „Pandemie“, indem sie Corona künftig wie Grippe einstufen wird. Ein inexistenter Experte für historische Zitate erklärte mit den Worten Gorbatschows – und unter Bezugnahme auf Deutschland -, wer zu spät komme, den bestrafe das Leben. +++

+++ Der französische Virologe und Nobelpreisträger Luc Montagnier ist ein französischer Virologe und gilt mit Françoise Barré-Sinoussi zusammen als einer der beiden Entdecker des AIDS-erregenden HI-Virus. Bei einer Demonstration gegen die Coronapolitik der italienischen Regierung und die Impfpflicht für über 60-Jährige erklärte der Nobelpreisträger in Mailand: „Dieser Impfstoff schützt überhaupt nicht, das ist allgemein bekannt, im Gegenteil, er begünstigt andere Infektionen. Das verwendete Protein ist giftig. Es gibt so viele Todesfälle und so viele junge Sportler, die aufgrund dieses Impfstoffs Herzprobleme haben.“ Ein inexistenter Experte für Katastrophen aller Art erklärte, die Expertisen von Montagnier, Perronne, Ioannidis und vielen anderen, international renommierten Wissenschaftlern zum Thema könnten leider deshalb keine Berücksichtigung mehr finden, weil das eine bis ins Mark korrupte und von Bill Gates gekaufte Polit-, Funktionärs- und Medienlandschaft aufgrund ihrer bisherigen Behandlung des Themas nicht überleben würde. Ganze Nationen befänden sich in der Geiselhaft von Politikern und Medien, die um alles fürchten müssten, was sie haben. +++

+++ In Dänemark entschuldigte sich unterdessen die Boulevardzeitung „Ekstra Bladet“ bei ihren Lesern für die unkritische Übernahme von „Regierungszahlen“ zur „Pandemie“. Die „Welt“ berichtete. „Es sind natürlich vorrangig die Behörden, die die Verantwortung dafür tragen, die Bevölkerung korrekt, genau und ehrlich zu informieren“, habe Journalist Brian Weichardt im „Ekstra Bladet“ geschrieben – und weiter: „Die Zahlen darüber, wie viele mit Corona krank und gestorben sind, sollten aus einleuchtenden Gründen vor langer Zeit veröffentlicht worden sein, damit wir ein klares Bild des Monsters unter dem Bett bekommen können„. Die „Welt“ zeigte dann selbst die Parallelen auf: „Anfang Dezember hatte WELT enthüllt, dass die bayerische Staatsregierung bei der Ausweisung der Geimpften- und Ungeimpften-Inzidenz in großem Ausmaß positiv Getestete mit unbekanntem Impfstatus der Gruppe der Ungeimpften zurechnet. In Hamburg kam es zu ähnlichen Fehlern.“ Ein inexistenter Experte für Genauigkeiten jedweder Art kommentierte die löbliche Meldung in der „Welt“ wie folgt: Es gibt einen signifikanten Unterschied zwischen einem Täuschungsversuch und einem Fehler. Daß sich jeder Täuschungsversuch, der als solcher auffliegt, retrospektiv als Fehler erweise, sei eine ganz andere Geschichte. +++

Themen

AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
International
Islam
Corona
Brisant
Linke Nummern
Deutschland
Der Muezzin ruft jetzt in Köln; Bild: Privat
Deutschland
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft