Foto: Imago

Schlägt sich Erdogan auf Putins Seite?

Berlin – In einem „Krieg“ gibt es keine Neutralität. Wer schweigt, stimmt zu. Aber das Erdogan sich aus dem Ukraine-Konflikt heraushalten will, war eigentlich klar.

Grünen-Chef Omid Nouripour hat nun der Türkei vorgeworfen, auf „neutral zu spielen“ im Ukraine-Krieg. „Es ist verstörend, dass die Türkei die Meerenge am Bosporus für russische Kriegsschiffe nicht sperrt. In dieser strategisch wichtigen Region geht es um die Sicherheit Europas und aller Verbündeten“, sagte Nouripour der „Bild am Sonntag“.

Das Schwarze Meer sei eine zentrale Front der russischen Aggression. „Dass das NATO-Mitglied Türkei jetzt neutral spielt, hilft nur dem Kreml“, so der Grünen-Parteivorsitzende. Russland hat einen Teil seiner Flotte vor Syrien im Mittelmeer stationiert.

Für einen Einsatz im Schwarzen Meer müssen sie den Bosporus passieren. Die Türkei lehnt eine Sperrung der Durchfahrt bislang ab.

Als ob sich Erdogan jemals für die NATO interessiert hätte, wenn es nicht gerade um seine eigenen Interessen geht. Wer ernsthaft glaubt, auf diesen Türken sei Verlass, hat die Kontrolle über das Lieben vieler Europäer verloren. (Mit Material von dts)

Themen

AfD
Brisant
Brisant
Deutschland
Gender
Annalena Baerbock schwört ihre Partei auf die Zwänge des Regierens ein; Bild: Collage
Deutschland
Islam
Justiz
Klima
Linke Nummern
Gesundheit
Migration
Satire
Ukraine
Politik
EU