GETTR startet automatische Twitter-Posts für alle Nutzer

Ab heute können alle Nutzer des Meinungsfreiheitsforums GETTR ihre Posts automatisch auf Twitter hochladen lassen, kündigte die New Yorker Internet-Firma an. Damit können Nutzer ihre GETTR-Posts mühelos auch mit ihren Twitter-Followern teilen.

Diese revolutionäre neue Technologie vervielfacht die Reichweite jedes Posts und macht es doppelt attraktiv, auf GETTR zu posten. Die Funktion gilt nur für Posts auf GETTR. Eingefleischte Twitter-Nutzer können alle ihre Tweets bei der Anmeldung auf GETTR mit importieren.

Im Laufe des Jahres verspricht GETTR außerdem: Livestreaming für alle, den TikTok-artigen Kurzvideodienst Vision, verschlüsselte Chatnachrichten, einen Spenden- und Bezahldienst für Videokünstler und Content-Kreatoren, sowie das Krypto-Bezahlsystem GETTR Pay

„GETTR fordert mit bahnbrechender neuer Technik die Internet-Oligarchen von gestern heraus, und kämpft jeden Tag für die Meinungsfreiheit unserer Nutzer – und wir haben gerade erst angefangen. Unsere Innovationsfähigkeit ist mit ein Grund, warum wir gerade die Social-Media-Welt im Sturm erobern“, so GETTR CEO Jason Miller. „Wir erwarten dieses Jahr noch Livestreaming, Vision, Chats, und im Sommer unser Bezahlsystem GETTR Pay. Diese revolutionären neuen Funktionen werden alle dazu dienen, die Meinungsfreiheit unserer Nutzer zu verteidigen, und die grassierende staatliche und Internet-Zensur zu besiegen.”

GETTR hat in unter einem Jahr 5 Millionen Nutzer auf allen Kontinenten begeistert, und ist damit das am schnellsten wachsende soziale Medium aller Zeiten. In Deutschland hat GETTR bereits ca. 300.000 Nutzer und ist damit nach USA und Brasilien der größte und am schnellsten wachsende Markt für GETTR.

Für deutsche Nutzer bringt GETTR jetzt originäre Inhalte: Satiriker Markus Langemann mit der „heuteSCHAU“ Freitags um 19 h, und der österreichische Kommentator und Bundespräsidentschaftskandidat Gerald Grosz, Montags um 18 h. Schauen Sie heute Abend mal rein!

 

Themen

AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
EU
Islam
Corona
Energie
Elon Musk (Bild: shutterstock.com/Rokas Tenys)
Aktuelles
Aktuelles
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Energie