Neulich bei der Bundespolizei (Foto: hxdbzxy/Shutterstock)

Bundespolizei bald komplett in Quarantäne?

Wenn das die Strauchdiebe und Halsabscheider lesen:

Die Zahl der Dienstausfälle bei der Bundespolizei aufgrund von Corona-Infektionen ist deutlich gestiegen. Aktuell sind 2.235 Mitarbeiter mit dem Virus infiziert, teilte die Behörde dem „Spiegel“ mit. Dies entspricht 4,1 Prozent der insgesamt rund 54.000 Beschäftigten der Bundespolizei.

Weitere 1.646 Mitarbeiter sind wegen eines Corona-Verdachts oder Kontakts zu einer erkrankten Person derzeit in häuslicher Isolation oder Quarantäne. Im Vergleich zum Januar hat sich die Zahl der Corona-Infektionen unter den Polizisten damit mehr als verdoppelt. Die Behörde teilte mit, dass die Arbeitsfähigkeit trotzdem sichergestellt sei, „auch bei weiter steigenden Infektionszahlen“.

Die Bundespolizei habe seit Beginn der Pandemie „umfangreiche Maßnahmen zum Infektionsschutz und zur Gewährleistung der Einsatzbereitschaft“ getroffen. Derzeit sind die Polizisten insbesondere wegen der Kontrollen von Hunderttausenden Kriegsflüchtlingen, die aus der Ukraine nach Deutschland kommen, stark gefordert.

Kontrollverlust durch Quarantäne. Dieser Gesundheitsstaat macht sich alle Ehre. Die Leidtragenden sind – neben den armen Polizisten, die jetzt zu Hause Däumchen drehen müssen – natürlich wie immer die Bürger, die um ihrer Sicherheit fürchten müssen. Diese Pandemie ist wirklich schrecklich. Auf jeden Fall schrecklicher als dieses Grippevirus. (Mit Material von dts)

Themen

AfD
Brisant
Corona
Analyse
Gender
Aktuelles
Islam
Justiz
Deutschland
Brisant
Dunja Hayali (Bild: shutterstock.com/Von Markus Wissmann)
Medienkritik
Migration
Satire
Aktuelles
Politik
Klima