Folgen der perversen Pandemie-Politik: In Rheinland-Pfalz und im Saarland drohen Autobahnsperrungen

Foto: Urbex Travel/Shutterstock

Mainz – Auf mehreren Autobahnen in Deutschland droht offenbar eine Sperrung. Wegen Personalausfällen durch Corona-Infektionen (besser Quarantäne-Folter) sei „die Aufrechterhaltung des Betriebs“ einiger Autobahntunnel in Rheinland-Pfalz und im Saarland „gefährdet“, zitiert der „Spiegel“ aus einem internen Bericht der Bundesregierung. In der Folge könnte es demnach zu „Vollsperrungen von Bundesautobahnabschnitten“ kommen, warnt die Bundesregierung.

Dies könnte sich laut des Berichts auch auf den Gütertransport und den Einsatz von Notärzten und Rettungswägen auswirken, die im Ernstfall Umwege fahren müssten. Um welche Tunnel es sich dabei handelt, ist noch unklar. Ein Sprecher der Autobahngesellschaft bestätigte dem „Spiegel“ allerdings, dass es zu einer extremen Personalknappheit gekommen sei.

„Wir kümmern uns, Ersatz von externen Dienstleistern zu organisieren“, sagte er. Ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums sagte dem Nachrichtenmagazin, die Personallage sei zwar angespannt und Anpassungen in den Schichten notwendig. Eine Sperrung stehe aber derzeit nicht an.

Die Grünen kommen ihrem Ziel immer näher. Für sie ist die Pandemie offensichtlich ein einmaliger Glücksfall. (Mit Material von dts)