Ein Wunder! Corona verschwindet, die Lage entspannt sich!

Foto: Positiver Corona-Test (über dts Nachrichtenagentur)

Wie gut, dass es all diese gut bezahlten Experten gibt, die uns dann als Forschung- oder Studienergebnis mitteilen können: Es wird warm, die Erkältungszeit ist vorbei (Ironie off). Das Corona irgendwann wieder verschwindet, war aber natürlich jedem Kind klar – nur den Profiteuren der Pandemie geht das gegen den Strich:

Die Zahl der Covid-Patienten in deutschen Krankenhäusern ist auf den tiefsten Stand seit dem vergangenen Frühherbst gefallen, als die vierte Welle mit der Delta-Variante an Fahrt aufgenommen hatte. Das sagte der Vorstandschef der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Gerald Gaß, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochsausgaben). „Wir haben auf Intensivstation noch 1.300 Covid-Patienten, so wenige wie seit September letzten Jahres nicht mehr.“

Die Lage in den Krankenhäusern entspanne sich. Durch die Abnahme der Infektionszahlen entspanne sich auch etwas die Situation bei den Personalausfällen, so Gaß. Dennoch sei hier noch kein Normalzustand erreicht.

Die Kliniken könnten jetzt jedoch sukzessive zuvor verschobene Leistungen nachholen. „Die Belastung für die Beschäftigten in den Kliniken bleibt also auch über den Sommer hoch“, sagte der DKG-Chef.

Die FDP fordert deshalb wohl auch eine vollständige Aufhebung der staatlichen Vorschriften für Corona-Infizierte. Deutschland sollte dem Beispiel Großbritanniens folgen, wo sich positiv Getestete nicht mehr in Zwangsisolation begeben müssten, sagte FDP-Fraktionschef Christian Dürr dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochsausgaben). „Wir sollten auch in Deutschland die Isolationsregeln bei einer Corona-Infektion aufheben und auf Freiwilligkeit setzen“, sagte er.

„Wer positiv getestet, aber symptomfrei ist, sollte mit Maske und Abstand das Haus verlassen dürfen“, so Dürr. „Ich bin fest davon überzeugt, dass die Menschen in dieser Frage eigenverantwortlich eine Entscheidung treffen können. Dafür braucht es nicht länger eine staatliche Regulierung.“

Nach den neuen Leitlinien des RKI darf die Isolation für Corona-Infizierte in der Regel schon nach fünf Tagen enden – mit einem „dringend empfohlenen“ negativen Test zum Abschluss. Es bleibt aber dabei, dass die Isolation von den Gesundheitsämtern angeordnet wird.

Nicht schlecht, der Vorschlag der FDP. Denn dann wissen wir schon auf dem ersten Blick – durch die Maske und etwaigen Ausweichmanövern, wer positiv ist. Dumm nur für all diejenigen, die aus Angst eine Maske tragen. Sie werden damit zusätzlich stigmatisiert. Als krank und doof.

Doch wartet nur ein Weilchen. Der nächste Herbst kommt bestimmt. Und damit die Rache der Impfpflicht-Junkies. (Mit Material von dts)