„NATO-Tussi“ Annalena drückt auf’s Gas: Vorbereitung für den Dritten Weltkrieg?

Annalena Baerbock....; Bild: Collage
Annalena Baerbock....; Bild: Collage

Berlin – Da hat es aber jemand verdammt eilig, den Dritten Weltkrieg anzufachen. Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) hat die Unterstützung Deutschlands für einen schnellen NATO-Beitritt Finnlands und Schwedens bekräftigt. Deutschland werde alles tun, um einen schnellen Ratifizierungsprozess für die Beitritte einzuleiten, sagte sie am Sonntag vor einem NATO-Außenministertreffen in Berlin. Beide Länder seien „enge Freunde und Partner“.

Die Türen des Verteidigungsbündnisses stünden für sie offen. Man dürfe bei den Beitritten aber keine Hängepartie zulassen, so Baerbock. Es dürfe „keine Zwischenphase, keine graue Phase“ geben.

Ein NATO-Beitritt ist grundsätzlich nur auf Einladung möglich, außerdem müssen alle bisherigen Mitgliedsstaaten einstimmig zustimmen. Die Türkei hatte zuletzt Vorbehalte gegen einen NATO-Beitritt Finnlands und Schwedens geäußert.

Die Äußerungen klingen ein wenig, als ob man eine Sprechpuppe aufgezogen hätte. Ob das wirklich eigene Überlegungen sind, ist tatsächlich fraglich, schließlich ist sie eine Grüne. (Mit Material von dts)