Gurkentruppe „der/die/das MannschaftINNEN“ gibt den BLM-Kniefall und rennt in Frauentrikos herum

Beim Fußballspiel England gegen „die/der/das Mannschaft“ wurde mehr als deutlich, warum es immer weniger Fußballfans interessiert, was diese Truppe so treibt. Der Fußballtreterhaufen lieferte in München eine sagenhafte woke Show ab.

Was für eine Gurkentruppe aus der ehemaligen Deutschen Fußballnationalmannschaft geworden ist, das konnte am Dienstag in München beim Spiel gegen England begutachtet werden.

„Die Mannschaft“, die von Angela Merkel kastrierte Fußballkombo, kniete sich vor dem Anpfiff devot im Black-Lives-Matters-Showstil nieder. Die devote Geste, die einem linksextremistischen Trend frönt und einen drogenabhängigen afroamerikanischen Schwerverbrecher glorifiziert, wird dem dumpen Volk seit zwei Jahren als Antirassismusgeste verkauft. Englands Trainer Gareth Southgate bespielt diese Anbiederung ebenso und tat während einer Pressekonferenz kund: „Wir sind zwei Nationen mit einer großen Anzahl Menschen aus unterschiedlichen Ländern. Das ist ein wichtiges Zeichen.“ Schon bei der EM im vergangenen Jahr rutschen beide Mannschaften auf den Knien im Grün herum, um die linke Antirassismus-Lobby zufrieden zustellen.

„Die MannschaftINNEN“ setzte dem ganzen Theater im – ganz wichtig: in Regenbogenfarben getauchten Münchner Stadion – noch die Krone auf, indem die DFB-Spieler in den Trikots der deutschen Frauen-Fußballnationalmannschaft einliefen. Das wiederum sollte ein Zeichen im linken Kampfgebiet Gendermainstreaming setzen und für die anstehende Frauen-Europameisterschaft in England werben.

Was andere, offensichtlich geistig noch gesunde Nationen von diesem ganzen woken Irrsinn, der sich wie Fußpilz nun auch im Fußball festgesetzt hat, halten, zeigte sich in der vergangenen Wochenende in Budapest gegen die ungarische Mannschaft beim Spiel England gegen Ungarn. Die englische Nationalmannschaft unterlag 0:1. Für ihren woken Kniefall waren die englischen Spieler von den Heimfans ausgebuht worden:

Selbst im Kicker-Facebook-Kommentarbereich macht sich der Unmut über das links-grüne Kasperltheater der/die/das Mannschaft breit:

„Regenbogenbinde, Frauentrikots und als Zeichen der Unterwerfung niederknien. Der absolute Tiefpunkt sollte damit erreicht sein. Aber ich fürchte die werden sich in Zukunft noch weiter unterbieten. Allein die Teilnahme an der WM in Katar ist bereits so dermaßen ehrlos. Ich bin mal gespannt ob der Regenbogen bis dahin verschwindet. Würde zu der Heuchlertruppe aka „Die Mannschaft“ passen.“

„Passen denn die Trikots überhaupt?“

„Die Trikots der Frauen tragen Regenbogenbinde ebenfalls die Jungs haben sämtliche Konflikte dieser Welt gelöst“

„Wenn die so weiter machen dürfen sie bei der nächsten Frauen-EM mitspielen“

„Man muss sich schämen für Deutschland. Immer mehr Menschen wenden sich mit Grauen ab. Auch ich werde in naher Zukunft kein Spiel mehr dieser Kaspertruppe anschauen“

„Niederknien und bald kommt nach dem Trikot das Roeckchen in pink und nen Einhorn? Man n kann es wirklich übertreiben“

„Als Deutschland muss man heutzutage wohl immer alles machen, damit man sich maximal lächerlich macht.“

(SB)

 

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Terror (Bild: shutterstock.com/MAD.vertise)
International
Islam
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Klima
Linke Nummern
Patricia Schlesinger (Imago/bild/ChristianxDitsch)
Medienkritik
Migration
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Ukraine
Wahlkampf
Wirtschaft
Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.