Hippocrates (Bild: shutterstock.com/rusty426)
Hippocrates (Bild: shutterstock.com/rusty426)

Gesundheit! Alternativer ärztlicher Berufsverband „Hippokratischer Eid“ gegründet. Bhakdi mit dabei

Den sogenannte Hippokratischer Eid – in seiner modernen Form auch Genfer Gelöbnis genannt, leistet in Deutschland kein einziger Arzt und muss sich deshalb auch nicht verpflichtet fühlen. Welche Folgen dies hat, durfte man in den zurückliegenden Corona-Phasen sehen. Das wollen nun mutige Ärzte ändern und haben einen neuen ärztlichen Berufsverband gegründet. Jouwatch dokumentiert den Aufruf und die Satzung.

„[…] Ich werde niemandem, auch auf eine Bitte nicht, ein tödlich wirkendes Gift geben und auch keinen Rat dazu erteilen; gleicherweise werde ich keiner Frau ein fruchtabtreibens Zäpfchen geben: Heilig und fromm werde ich mein Leben bewahren und meine Kunst. […]“

So die Schwurformel des sogenannten Hippokratischen Eides. Entgegen der landläufigen Meinung hat dieser Eid für Ärzte in Deutschland keine Rechtswirkung und wird auch von keinem der Weißkittel in seiner klassischen Form geleistet. Es handelt sich also mehr um eine Art Folklore, wodurch sich auch rasch das Handeln vieler Ärzte in Krisenzeiten, in Diktaturen und nicht zuletzt in den Corona-Phasen erklärt. Einen Eid, den man nie geleistet hat, kann man nicht brechen. Deshalb wurde von diesen Eidfreien sowohl eine hoch riskante, experimentelle mRNA-Impfung empfohlen und die hohen Zahlen von Nebenwirkungen und Todesfällen, die bereits zu einer Übersterblichkeit geführt haben,ignoriert. Millionen Patienten fühlen sich von einer eng mit der Pharma-Industrie verflochtenen Ärzteschaft im Stich gelassen

Daran soll sich nun etwas ändern. Mutige Ärzte, die Ärzte, die sich dem Hippokratischen Eid – dessen oberster Grundsatz lautet: „nil nocere = nicht schaden“ – noch voll verpflichtet fühlen, haben einen neuen ärztlichen Berufsverband gegründet. Hier der Aufruf, Dokumente. Satzung und Aufnahmeantrag finden Sie ganz unten.

 

Aufruf zum Eintritt in unseren ärztlichen Berufsverband Hippokratischer Eid!

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Es ist soweit: Wir haben uns als Ärztlicher Berufsverband Hippokratischer Eid am 11.6. 22 in Hamburg und online gegründet!

Andreas Soennichsen, Sucharid Bhakdi, Werner Bergholz, Wolfang Wodarg, Rolf Kron, Ronny Weikl, Sonja Reitz, Thomas Külken und viele andere kleinere und größere Ärztegruppen rufen auf zum Eintreten in unseren neuen Ärztlichen Berufsverband Hippokratischer Eid, ÄBVHE.

Bitte tretet schnell ein, damit wir viele werden und noch rechtzeitig vor dem Herbst in Ärztekammern und Politik unsere Stimme erheben und der bisherigen Einseitigkeit der Medien unsere Argumente entgegensetzen können.  

Diese Berufsverbandgründung ist dringend nötig, da wir uns als Gruppe sichtbar machen wollen und nach dem letzten Ärztetag leider auch müssen…. Fast alle traditionellen Berufsverbände haben öffentlich zum Impfen aufgerufen und damit deutlich gemacht, dass sie eine saubere Analyse der Gesamtmorbidität und Gesamtmortalität, die sich seit Beginn der Impfungen drastisch verschlechtert haben, d.h. eine echte evidenzbasierte Betrachtung und damit das Patientenwohl aus dem Auge verloren haben.
Sie ignorieren die sonst nicht erklärbare Übersterblichkeit seit Impfbeginn sowie die hohe Zahl (hoher Dunkelzifferfaktor) bei Nebenwirkungen und Todesfällen, die die Impfungen erzeugen. Millionen Patienten fühlen sich von der Ärzteschaft im Stich gelassen.

Dieser neue Berufsverband eint bundesweit alle Ärzte aller Fachrichtungen, die eine freie Impfentscheidung, die Abschaffung der institutsbezogenen Impfpflicht, und eine echte evidenzbasierte Aufklärung der Bevölkerung über die hohen Risiken der genetisch manipulierenden mRNA- und Vektor-Technologien wollen.

Weitere Ziele: 

•  Zurückdrängen der Kommerzialisierung der Medizin und der Lobbyeinflüsse auf Wissenschaft und Forschung wie auch auf die MdBs und Einführung unabhängiger Studienkontrollen

•  Offenlegung und Beendigung der Lobbyzusammenhängen wichtiger Gesundheitspolitiker*innen

•  Ärztliche Therapiefreiheit wie auch die Wahlfreiheit und Entscheidungsfreiheit der Patienten

•  Humanere, Ursachen berücksichtigende, und evidenzbasierte Medizin nach Sackett, in der sowohl das Studienwissen wie auch die ärztliche Erfahrung (Expertise) und die Präferenz des Patienten wichtig sind.

•  Stärkere Berücksichtigung der nebenwirkungsarmen und Selbstheilungskräfte stärkenden Therapieansätze der Ganzheitsmedizin

•  Faire aufwandsentsprechende Vergütung unabhängig von der Behandlungsmethode

•  Abkehr von fallzahlorientierten Abrechnungssystemen, Budgetierungen und Regelleistungsvolumina oder Fallpauschalen.

Kontakt:

info@aerzte-hippokratischer-eid.de

Falls es ein technisches Problem gibt (neue emailadresse, dann bitte auf reitz.s@freenet.de)

Oder Fax 040/ 69 64 81 65 

Oder per Post an die Geschäftsstelle

c/o Barmak Djavid, Schrammsweg 33, 20249 Hamburg (Jurist, Geschäftsführer)

 

Aufnahmeantrag und weitere Dokumente zum Download hier >>>

Themen

AfD
Brisant
Corona
Brisant
Gender
EU
Islam
Corona
Energie
Medienkritik
Aktuelles
Deutschland
Satire
Ukraine
Politik
Container (Bild: shutterstock.com/Von MOLPIX)
Wirtschaft