Foto: Collage

Neue Flüchtlingsströme aus Deutschland? Griechenlands Tourismusminister lädt Deutsche zum Überwintern ein

Das sieht übel aus. Wenn Habeck & Co so weitermachen, wird es im Herbst eine Flüchtlingswelle geben, die den Süden Europas überschwemmen wird. Ein Land stellt sich schon darauf ein:

Angesichts der hohen Inflation und der drohenden Energiekrise ruft Griechenlands Tourismusminister Vasilis Kikilias Bundesbürger auf, die Wintermonate in seinem Land zu verbringen. „Für Herbst und Winter wäre es für uns Griechen eine große Freude, deutsche Rentner zu begrüßen“, sagte er der „Bild“. In Griechenland könnten sie „einen mediterranen Winter mit griechischer Gastfreundschaft, mildem Wetter und hochwertigen Dienstleistungen erleben“.

Ähnlich äußerte sich der Bürgermeister der Hafenstadt Chania auf der griechischen Insel Kreta, Panagiotis Simandirakis. „Wir laden jeden Deutschen ein, der in diesem Winter zu uns kommen möchte, um hier zu leben – fern der Krisen“, sagte er der Zeitung. Kreta sei dafür sehr geeignet, „um einen Krisen-Winter zu überstehen“.

Unter anderem brauche man keine Heizung im Haus. „No German will freeze in Greece“, sagte der Bürgermeister der „Bild“. Andere Länder wie Italien, Spanien und Portugal werden wohl ebenfalls ein Winter-Asyl für Deutschland anbieten. Und dann kommen noch all die vielen Menschen, die vor der grünen Politik fliehen „müssen“.

Das wird eine Völkerwanderung, das hat die Welt noch nicht erlebt! Und Deutschland hat endlich wieder genügend Platz für all die Leute, die aus dem warmen Süden in den Norden reisen wollen. (Mit Material von dts)

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
AfD
Brisant
Tod (Bild: shutterstock.com/Skyward Kick Productions)
Corona
Deutschland
Gender
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Islam
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Klima
Linke Nummern
Deutschland
Migration
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Deutschland
Selenskiy (Bild: shutterstock.com/Alexandros Michailidis)
Ukraine
Wahlkampf
Wirtschaft