Erdingers Absacker; Bild: Collage
Erdingers Absacker; Bild: Collage

Erdingers Absacker: Wer ist Tedros Who?

+++ Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), rief den Gesundheitsnotstand wegen der Affenpocken aus. Das beratende Expertengremium hatte sich mit 9:6 Stimmen dagegen ausgesprochen, den Gesundheitsnotstand auszurufen. Ghebreyesus setzte sich über das Votum des Gremiums hinweg.

Affenpocken bei der WHO? – Screenshot Facebook

Wer ist Tedros WHO? 1991 trat der Äthiopier der kommunistischen Volksbefreiungsfront von Tigray bei, die zusammen mit anderen äthiopischen Befreiungsorganisationen, der eritreischen Volksbefreiungsfront zum Beispiel, den Diktator Mengistu Haile Mariam stürzte. Bis 1992 studierte Tedros an der University of London, wo er seinen Master of Science  in Immunologie von Infektionskrankheiten“ ablegte. An der Universität von Nottingham promovierte er 2000 zum Doktor der Philosophie im Fach Gesundheitswesen. Die Verknüpfung von Philosophie und Gesundheitswesen ist in der Tat eine sehr interessante, zumal bei einem Kommunisten. Tedros Adhanom Ghrebreyesus‘ „Volksbefreiungsfront“ gilt in Äthopien seit dem 1. Mai 2021 als terroristische Organisation. In Deutschland haben wir es mit einem Gesundheitsminister zu tun, der ebenfalls als Experte für das Gesundheitswesen gilt, Karl Marx verehrt, und nie als Arzt praktizierte. Der US-Gesundheitsminister Xavier Becerra ist ein kalifornischer „liberal“, der sich aus der Arbeiterschicht bis zum kalifornischen Justizminister hochgearbeitet hatte, ehe er US-Gesundheitsminister wurde.

Tweet von Becerra – Screenshot Twitter

Übersetzung: „Die heutige Erklärung der WHO“  – also die von Kommunist Tedros gegen das beratende Expertengremium veröffentlichte Erklärung –  „ist ein Handlungsanfruf an das globale Gesundheitswesen. Die Affenpocken haben sich weltweit verbreitet und wir werden entschieden aktiv werden, um sie sowohl hier in den USA als auch in Zusammenarbeit mit unseren Partznern im Ausland global anzugehen.

Des vormaligen Justizministers Becerras Kalifornien ist der US-Bundestaat mit den meisten Abwanderern. Die zieht es wegen der Kriminalitätsraten und der exorbitanten Steuerquote in großer Zahl ausgerechnet nach – man glaubt es kaum – Mexico. Becerras Mutter stammt aus Mexiko und wanderte nach der Eheschließung mit einem Tagelöhner und späteren Bauarbeiter in die Vereinigten Staaten aus. Tedros, Lauterbach und Becerra – allein in diesen drei Personen vereint sich schon viel „Klassenbewußtsein“ der marxistischen Art. In Deutschland wird ein solches Trio dann ergänzt durch Grüne und Rote an der Regierung, in den USA durch die von Linksextremisten gekaperten „Demokraten“ und deren Vorzeigepuppe, den dementen Joe „Brandon“ Biden. Im Zusammenhang mit der Ausrufung des Gesundheitsnotstandes wegen „Affenpocken“ läßt sich also sagen, daß da ein bißchen viel Marxismus – und damit viel „philosophisches Narrativ“ mit im Spiel ist. Ein inexistenter Experte für Wort & Bedeutung sagte, es wundere ihn nach über zwei Jahren aufmerksamer „Pandemie“-Beobachtung nicht, daß nun ausgerechnet „Affenpocken“ der neue Global-Kontroletti-Hit geworden seien. „Affen“ träfe es ziemlich genau. Und wenn man bedenke, daß die Lieblingsthemen der Westlinken „Menschheit, Planet & Weltklima“ seien – drei sehr agendaträchtige und unter Erfolgsgesichtspunkten ziemlich nachweisbefreite Narrative -, dann sehe es sehr danach aus, als hätten „wir“ es mit Böcken zu tun, die zu den Gärtnern der Welt- resp. Volksgesundheit gemacht worden seien. Mit rechten Dingen gehe es da vermutlich schon längst nicht mehr zu. +++

+++ Der ukrainische Präsident, Wolodymyr Selenskyji, sowie mehrere EU-Politiker hatten am Samstag Russland beschuldigt, ein Getreideterminal im Hafen der Stadt Odessa mit Raketen angegriffen zu haben. Entsprechende Informationen aus einer Videoansprache Selenskyjs vom Samstag wurden daraufhin über ukrainische Telegram-Kanäle verbreitet und eins zu eins von westlichen Medien übernommen. Der ukrainische Präsident ist schließlich ein Heiliger.

Zum Anzünden: Der heilige Wolodymyr als Kerze für 15 Dollar – Screenshot illuminidol.com

Einer Stellungnahme des russischen Verteidigungsministeriums zufolge verhält sich die Sache aber ganz anders.  Im Seehafen von Odessa, auf dem Gelände eines Schiffsreparaturwerks, sei ein im Dock liegendes ukrainisches Kriegsschiff mit seegestützten hochpräzisen Langstreckenraketen zerstört worden. Darüber hinaus sei ein Depot von Anti-Schiffs-Raketen vom Typ „Harpoon“, die aus den USA geliefert worden waren, vernichtet worden. Die Produktionskapazitäten des Werks für die Reparatur ukrainischer Kriegsschiffe seien ebenfalls außer Betrieb gesetzt worden. Ziel der Fake-Nachricht sei es offenbar, Russland vor dem Hintergrund des in Istanbul unterzeichneten Abkommens über Getreideexporte zu diskreditieren. Die westlichen Medien hätten die ukrainischen „Informationen“ übernommen, um Russland sofort für den „Einsatz von Nahrungsmitteln als Waffe“ zu verurteilen. Selenskyj habe diese Falschmeldung darüber hinaus in seiner Videobotschaft als Vorwand benutzt, um von westlichen Ländern die Lieferung weiterer Waffen an die Ukraine zu verlangen und Russland als „unglaubwürdigen“ Verhandlungspartner zu diffamieren. Aus dem Frontgebiet im Donbass gab es bereits vor einiger Zeit Videos von ukrainischen (!) Hubschraubern, die Weizenfelder auf der ukranischen Seite der Front in Brand geschossen haben – und auf der Seite „Darkway“ werden Kriegswaffen zum freien Verkauf angeboten, darunter auch US-Javelins.+++

Wolle Kriegswaffe kaufe? – Screenshot Facebook

+++ Aus den Niederlanden sind zwei Videos aufgetaucht, auf denen zu sehen ist, wie „gewalttätige Demonstranten“ erst von der Polizei „angeliefert“ -, dann von friedlichen Demonstranten identifiziert und vertrieben wurden, um sich in den Mannschaftsbus der Polizei zu „retten“, der sie angeliefert hatte – und dann auch gleich die Flucht ergriff. Damit darf als gesichert gelten, daß es der niederländische Staat selbst ist, der an gewalttätigen Ausschreitungen interessiert ist, um sie dann mit Gewalt „befrieden“ zu können. Wer das auf eine höhere Ebene transponiert und dort eine Handlungsparallele zu Putins „Angriffskrieg“ in der Ukraine erkennt, ist ein heller Kopf. Die Proteste in den Niederlanden gingen mit der Ankündigung der Regierung los, etwa 30 Prozent der niederländischen Bauern die Ausübung ihres Berufs zu verbieten und notfalls auch deren Land zu beschlagnahmen. In der Ukraine werden übrigens „westliche Werte“ verteidigt – allerdings von Russland. +++

Agents provocateurs – Screenshot Facebook-Video

+++ Ein Zitat aus Franz Werfels „Stern der Ungeborenen“, posthum erschienen im Jahr 1946: „Zwischen Weltkrieg II und Weltkrieg III drängten sich die Deutschen an die Spitze der Humanität und Allgüte. Und sie nahmen das, was sie unter Humanität und Allgüte verstanden, äußerst ernst. Sie hatten doch seit Jahrhunderten danach gelechzt, beliebt zu sein. Und Humanität schien ihnen jetzt als der bessere Weg zum Ziel. (…) So wurden die Deutschen die Erfinder der Ethik der selbstlosen Zudringlichkeit.“ Ein inexistenter Experte für Perspektiven & Retrospektiven erklärte hierzu, Werfel habe natürlich bei der Arbeit am „Stern der Ungeborenen“ noch nicht wissen können, welche Farbe diese Erfinder der selbstlosen Zudringlichkeit haben würden. Heutzutage sei man schlauer: Nach braun komme rot – und nach rot komme grün. +++

Franz Werfel (1890 – 1945) – Screenshot Facebook

Themen

AfD
Strompreise (Bild: shutterstock.com/Von andriano.cz)
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
Aktuelles
Islam
Brisant
Klima
Linke Nummern
Medienkritik
Migration
Satire
Ukraine
Wahlkampf
Wirtschaft