Bester Laune: Donald Trump - Foto: Imago

Linksextreme in Partylaune: FBI ermittelt gegen Trump wegen Verstoß gegen Spionagegesetz

Washington – Aus dem linksextremen Lehrbuch: Wie verhindert man, dass der nächste Präsident wieder Donald Trump heißt? Das FBI ermittelt laut US-Medienberichten gegen Ex-Präsident Donald Trump wegen Verstoßes gegen das Spionagegesetz. Das zeigten Unterlagen bezüglich der Durchsuchung von Trumps Florida-Anwesen Mar-a-Lago zu Beginn der Woche, wie es hieß. Dabei haben die FBI-Agenten mehr als 20 Kisten beschlagnahmt, darunter Ordner mit Fotos, teils streng geheimen Regierungsmaterialien und mindestens eine handschriftliche Notiz.

Besonders pikant: Unter den Dokumenten soll auch Material über den „Präsidenten von Frankreich“ sein, wie laut der Berichte aus Gerichtsunterlagen hervorgeht. Die Top-Secret-Dokumente hätte Trump demnach nicht mitnehmen dürfen. Der hatte die Durchsuchung seines Anwesens vor wenigen Tagen selbst publik und „linksradikale“ Demokraten dafür verantwortlich gemacht, die angeblich seine erneute Kandidatur um jeden Preis verhindern wollten.

Kein Präsident sei jemals so behandelt worden, so Trump.

Genauso ist es. Aber Trump hat den tiefen Staat der Linksextremen unterschätzt. Der Marsch durch sämtliche Institutionen ist nun mal erfolgreich abgeschlossen und so dürfen wir uns nicht wundern, wenn Trump bald ins Gefängnis wandert. Und dann geht es richtig los. Große Lager werden gebraucht. (Mit Material von dts)

Themen

AfD
Brisant
Aktuelles
Deutschland
Gender
International
Islam
Justiz
Deutschland
Brisant
Dunja Hayali (Bild: shutterstock.com/Von Markus Wissmann)
Medienkritik
Migration
Satire
Aktuelles
Politik
Klima