Ärztefunktionier und Impflobbyist Frank-Ulrich Montgomery (Foto:Imago/Wölk)

Nachfrage bei der richtigen Weltärztepräsidentin nach „Weltärztepräsident“ Montgomery

Welche Interessen vertritt Ulrich Montgomery, der unter seinem Operettentiteln „Weltärztepräsident“ glaubt, Richter in Corona-Fragen zu „kleinen Richterlein“ machen zu dürfen, wenn sie seiner aggressiven, übergriffigen und zutiefst unwissenschaftlichen Gangart nicht folgen mögen. Die selbe Fragestellung auch in Bezug auf den öffentlich-rechtlichen Medizin-Obererklärer Eckart von Hirschhausen. Dr. Gunter Frank hat nun bei der  richtigen Weltärztepräsidentin nachgefragt. 182 seiner Kollegen haben die Anfrage mitgezeichnet.

Dr. Gunter Frank, bekannt als kritischer Mediziner, möchte wissen, warum Ulrich Montgomery sich „Weltärztepräsident“ nennen, er unter diesem Titel für den Zwang zur Corona-Impfung in hoch aggressiver Weise warb und – was für ein Zufall – im Beirat einer Firma sitzt, die mit Impf-Aktien handelt. Auch möchte Frank wissen, warum der, mit Zwangsgebühren gefütterte öffentlich-rechtliche Medizin-Obererklärer Eckhart von Hirschhausen, der Nichtgeimpfte öffentlich als asoziale Trittbrettfahrer beschimpft, „nebenbei“ noch im Wissenschaftlicher Beirat der Firma Apo Asset Management GmbH tätig ist und zudem einer Millionenspende der Gates-Stiftung kassierte. Apo Asset Managment GmbH handelt – wiederum wahrscheinlich nur purer Zufall – mit Covid-Impfaktien.

Und deshalb, so Frank, gilt es, Fragen zu stellen. Die richtet er zum Beispiel an die World Medical Association (WMA), die sich mit einem extrem hohen ethischen Anspruch schmückt. Deshalb richtete Frank eine Anfrage an deren Präsidentin (die eigentliche Weltärztepräsidentin) und wollte wissen, wie die WMA das Auftreten und den Interessenkonflikt ihres Vorstandmitgliedes Montgomery bewertet.

182 Kollegen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz (sowie ein Kollege aus Australien) haben diese Anfrage mitgezeichnet, die Frank zu Wochenbeginn versendete. Nachfolgend die deutsche Übersetzung – zu Dokumentationszwecken von den Erstveröffentlichern Achse des Guten übernommen. Frank kündigte an, über den Fortgang zu berichten.

Der Brief an den Weltärztebund

Dr. Heidi Stensmyren,

President

World Medical Association (Weltärztebund)

Fehlverhalten WMA-Chairperson of council Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery

Sehr geehrte Frau Präsidentin Dr. Stensmyren,

die WMA verschreibt sich einem hohen ethischen Anspruch: “Since it was founded in 1947, a central objective of the World Medical Association (WMA) has been to establish and promote the highest possible standards of ethical behaviour and care by physicians.”

Umso irritierter sind wir, die unterzeichnenden Kolleginnen und Kollegen, von dem öffentlichen Auftreten der Chairperson of Council des WMA, Herrn Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery. In inzwischen unzähligen Medienbeiträgen in führenden Fernsehsendern und Zeitungen tritt Kollege Montgomery vehement für scharfe Corona-Schutzmaßnahmen, insbesondere für eine Impfpflicht mit den neuartigen und bisher lediglich bedingt zugelassenen Covid-Impfstoffen ein. Er tut dies in einer ausgrenzenden und beleidigenden Sprache und mit fragwürdigen fachlichen Inhalten. Er vergleicht beispielsweise Corona mit Ebola, spricht von einer „Tyrannei der Ungeimpften“ oder beleidigt Richter, was einer Missachtung des deutschen Rechtsstaates gleichkommt (siehe Anlage 1). Gegenüber Wissenschaftlern und Ärzten, die auf die zwingende Evidenz einer außergewöhnlichen Nebenwirkungsrate dieser nur bedingt zugelassenen Covidimpfstoffe hinweisen, äußerte er sich mehrfach herablassend und ehrenrührig.

Dabei verschweigt Herr Montgomery womöglich einen schweren Interessenskonflikt. Die Firma Apo Asset Management GmbH wirbt auf ihrer Homepage mit ihrem „hochkarätigen wissenschaftlichen Beirat, unter anderem mit dem Weltärztepräsidenten Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery.“ Apo Asset handelt unter anderem mit AstraZeneca- und Valneva-Aktien. Beide Hersteller von Covid-Impfstoffen (siehe Anlage 2). Insbesondere Valneva gilt als Hochrisikoaktie, weil deren Impfstoff noch nicht auf dem Markt ist. In der deutschsprachigen Öffentlichkeit wird vergleichsweise zurückhaltend über das drängende Problem der Impfnebenwirkungen berichtet, obwohl beispielsweise allein die deutsche Kassenärztliche Vereinigung bei ca. 153 Millionen verabreichten Impfdosen 2,5 Millionen abgerechnete Impfnebenwirkungen zählt. Das bedeutet einen Anstieg der Nebenwirkungsrate im Vergleich zu den Vorjahren von 0,25 auf 1,4 Prozent.

Es gibt weitere beunruhigende Daten, die, sollten sie angemessen bekannt werden, die Bereitschaft zur Impfung senken und die bedingte Zulassung der auf dem Markt befindlichen Covid-Impfstoffe infrage stellen könnten. Dies könnte für Apo Asset ein hoher Vertrauensverlust gegenüber ihren Kunden bedeuten, werben sie doch mit einem hochkarätigen wissenschaftlichen Beirat, der diese Tätigkeit möglicherweise auch entsprechend vergütet bekommt. Das hochengagierte Auftreten pro Covidimpfung des WMA-Vorstandsmitglieds Prof. Montgomery bei gleichzeitiger Relativierung der Impfnebenwirkungen liegt deshalb im Interesse von Apo Asset. Wenngleich wir kein kollusives Zusammenwirken aus Eigeninteresse behaupten, würde ein solcher evidenter Interessenkonflikt in jeder modernen Impf-Leitlinien-Kommission zum Ausschluss von Herrn Montgomery führen. Auch gehört es zum guten Ton wissenschaftlicher Diskussionen, solche Interessenskonflikte freiwillig und proaktiv anzugeben, um den Zuhörer selbst entscheiden zu lassen, ob eine Meinung, insbesondere eine so nachhaltig vertretene, davon beeinflusst sein könnte.

Insgesamt sind wir der Meinung, dass Kollege Montgomery mit seinem Verhalten ethische Grenzen überschritten hat und insbesondere dabei durch die Verwendung des Titels Weltärztepräsident dem Ansehen der Ärzteschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz Schaden zufügt.

Wir möchten Sie deshalb fragen:

• Genügt die in diesem Brief angesprochen und in den Anlagen näher dokumentierte Art des Auftretens und der Wortwahl der Chairperson of Council Herrn Prof. Dr.  Montgomery dem ethischen Anspruch des WMA?

• Genügt es dem ethischen Anspruch des WMA, dass ein Vorstandsmitglied als wissenschaftlicher Beirat einer mit Medizinaktien handelnden Firma fungiert, sich öffentlich für deren Produkte einsetzt und dazu in Pressemitteilungen den Titel Weltärztepräsident verwenden lässt?

• Genügt es dem ethischen Anspruch des WMA, in einer so wichtigen wie kontroversen medizinischen Auseinandersetzung wie der der aktuellen Covid-Impfkampagne einen schweren Interessenskonflikt zu verschweigen?

• Waren der WMA die hier dokumentierten Verlautbarungen des Herrn Montgomery sowie der geschilderte Interessenkonflikt bekannt und wurde Herr Montgomery seitens der WMA damit konfrontiert?

• Beabsichtigt die WMA, Herrn Montgomery wegen seiner hier geschilderten Äußerungen zur Mäßigung anzuhalten und/oder die Verwendung seines Titels in den Werbebroschüren der genannten Pharmafirmen zu unterlassen?

Über eine baldige Antwort, wie die WMA mit dieser Situation umgehen möchte, würden wir uns sehr freuen.

Hochachtungsvoll

Anlage 1: Auswahl Medien-Zitate Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery

„Wir können nicht sagen, was langfristige Auswirkungen dieser Impfungen sind, wir können nur sagen, dass nach allem, was wir heute wissen, keine versteckten Gefahren in diesen Impfstoffen lauern. Aber auch unter Ärzten und unter Krankenschwestern gibt es ängstliche Menschen. Und dann gibt es auch Menschen, die aus grundsätzlichen Überlegungen all diese staatlichen Eingriffe ablehnen, die in so einer Art Fundamentaloppositionismus gerne all so etwas von sich weisen möchten. Das ist eine verantwortungslose Position in meinen Augen, und denen muss man ein kleines bisschen vielleicht mit einer Impfpflicht dann nachhelfen.“

Deutschlandfunk, 14.7.2021, Quelle: https://www.deutschlandfunk.de/weltaerztebund-vorstand-montgomery-kritisiert-merkels-nein-100.html


„Denn momentan erleben wir ja wirklich eine Tyrannei der Ungeimpften…“

Talkshow Anne Will, ARD, 8.11.2021, Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=I6lHPt64OOE


„Die Ungeimpften grenzen sich selbst aus (…). Wenn wir jetzt darüber reden, wie wir die zum Impfen kriegen, haben wir doch nur die Möglichkeit: Zuckerbrot oder Peitsche. Und wir haben es jetzt ein halbes Jahr mit Zuckerbrot probiert, und es hat nicht funktioniert. Und deswegen plädiere ich… mit 2G, 3G und so weiter denen klarzumachen, dass sie auch die Folgen ihrer Unvernunft tragen müssen.“

Talkshow Maybrit Illner, ZDF, 18.11.2021, Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=U2TdCps7W1c


„Meine große Sorge ist, dass es zu einer Variante kommen könnte, die so infektiös ist wie Delta und so gefährlich wie Ebola“, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Zeitungen der Funke Mediengruppe, 27.11.2021, Quelle: https://www.zeit.de/news/2021-11/27/montgomery-warnt-virusvariante-so-gefaehrlich-wie-ebola


„Ich stoße mich daran, dass kleine Richterlein sich hinstellen und wie gerade in Niedersachsen 2G im Einzelhandel kippen, weil sie es nicht für verhältnismäßig halten. Da maßt sich ein Gericht an, etwas, das sich wissenschaftliche und politische Gremien mühsam abgerungen haben, mit Verweis auf die Verhältnismäßigkeit zu verwerfen.“

DIE WELT, 26.12.2021, Quelle: https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/montgomery-kritisiert-kleine-richterlein-fuer-corona-urteile,SsiNuUx


„Manchmal müssen Sie etwas zuspitzen, um eine Diskussion in Gang zu bringen. Damals hat sich noch kein Mensch getraut zu sagen, dass wir Ungeimpfte und Geimpfte unterschiedlich behandeln müssen. Heute ist das Standard. Ich bin sogar ein bisschen stolz, dass ich das angestoßen habe.“

Zur Impfpflicht: „Das ist das Ergebnis davon. Und es ist total richtig. Diejenigen, die sich partout nicht impfen lassen wollen, werden aus gewissen Teilen des öffentlichen Lebens ausgeschlossen. Punkt.“

Blick, 1.1.2022, Quelle: https://www.blick.ch/politik/weltaerztechef-frank-montgomery-warnt-wir-laufen-gerade-in-groessere-probleme-hinein-id17112306.html


„Ungeimpfte sollen am Arbeitsplatz Einschränkungen haben, sie sollen bestimmte Dinge nicht mehr machen dürfen, sie müssen Freiheitseinschränkungen hinnehmen.“

NZZ, 7.1.2022, Quelle: https://www.nzz.ch/feuilleton/frank-ulrich-montgomery-ich-bin-ueberhaupt-kein-streitsuechtiger-mensch-ld.1663599


„Die Erkrankung hat ohne Impfung eine Letalität zwischen ein und zwei Prozent (…). Das heißt, bei 100.000 Menschen würden 10.000 Menschen an der Erkrankung sterben.“

Servus TV, 4.5.2022, Quelle: https://www.servustv.com/aktuelles/a/klartext-corona-aufarbeitung-wer-steht-fuer-die-folgen-gerade/227681/

Unsere Anmerkung: die Infektionssterblichkeit (IFR) wurde frühzeitig von Prof. John Ioannidis erforscht und stets zwischen 0,1 bis 0,3 Prozent angegeben und auch von der WHO so übernommen. Wenn Herr Prof. Montgomery stattdessen von 1 bis 2 Prozent ohne Impfung spricht, dann wendet er sich als Vorstandsmitglied der WMA gegen die Einschätzung der WHO und übertreibt die ohne Zweifel vorhandene Gefährlichkeit einer Infektion mit SARS-CoV-2 in irreführender Weise.


Auf den Hinweis eines Kollegen in einer Talkshow, dass der von der Regierung gemessene Anteil der Corona-Patienten unter den Hospitalisierten im Jahresdurchschnitt bei lediglich 2 Prozent liegt, wischt Herr Montgomery ohne darauf einzugehen, diese Zahl mit der Bemerkung vom Tisch: „Bedeutungslos.“

Gegenüber einem mit offiziellen Zahlen argumentierenden Kollegen: „Das ist Quatsch“, „Unsinn“.

Zu der Anmerkung des Kollegen, dass die Zulassungsstudien der bedingt zugelassenen Covid-Impfstoffe erst 2023 abgeschlossen sein werden, was eine korrekte Information für die Zuschauer darstellt, entgegnet Montgomery mit der Falschbehauptung: „Die Zulassungsstudien sind längst abgeschlossen.“

Verharmlosung der Impfnebenwirkungen: „Es sind inzwischen 12 Milliarden Impfdosen weltweit vergeben worden, wo sind die vielen Nebenwirkungen, das möchte ich wirklich mal wissen.“

BILD TV, 11.5.2022, Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=UObHX1Q5VQw

Anlage 2:  Screenshots http://www.apoasset.de

Hier die dazugehörigen Links:

https://www.apoasset.de/

https://www.apoasset.de/ueber-uns/organisation

https://www.apoasset.de/artikel/apo-medical-balance-gesunde-rendite-fuer-umsichtige-anleger-bestnoten-von-scope-und-morningstar

https://www.apoasset.de/fileadmin/apoAsset/Artikel-News/Artikel-PDFs/20200421_PM_apoAsset_Gesundheitsfonds_behaupten_sich_in_schwierigem_Umfeld_final.pdf

Themen

Karl Lauterbach (Bild: shutterstock.com/Juergen Nowak)
AfD
Brisant
Corona
Aktuelles
Gender
Aktuelles
Islam
Brisant
Grüner Raser; Bild: Shutterstock
Deutschland
Linke Nummern
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Gespräch
Sea-Watch 4 (hier noch als Poseidon) (Bild: Goetz Ruhland (gruhland@gruhland.de); siehe Link; CC BY-SA 3.0)
Migration
Satire
Ukraine
Wahlkampf
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Gespräch