Klaus Schwab und seine 4. industrielle Revolution oder 4. Reich?; Bild: Montage O24
Klaus Schwab und seine 4. industrielle Revolution oder 4. Reich?; Bild: Montage O24

Steile These? – Nicht Unfähigkeit sondern Absicht

Das modernste Kohlekraftwerk Deutschlands, das Kraftwerk Moorburg, soll den Worten des Hamburger Senats nach schnellstmöglich abgerissen werden. Aus der FDP kam kürzlich die Forderung, rasch die Pipeline Nord Stream 2 „zurückzubauen“. Inzwischen ist von der Verstaatlichung des im finnischen Mehrheitsbesitzes befindlichen Gaskonzern „Uniper“ die Rede. Ex-Wirtschaftsminister Rösler (FDP), von 2014 bis 2017 im Vorstand des WEF, sitzt bei Uniper im Aufsichtsrat. Und FDP-Chef Lindner gibt unumwunden zu, auf eine neue Weltordnung hinzusteuern.

von Max Erdinger

Der größte Fehler bei der Beurteilung der aktuellen Lage in Deutschland und in der EU könnte sein, Unfähigkeit von EU-Funktionären und deutschen Volksvertretern als Ursache des Desasters zu unterstellen. Fähigkeit oder Unfähigkeit scheinen gar nicht die entscheidende Rolle zu spielen, die man gemeinhin unterstellt. Sie spielen eine ganz andere Rolle. Inzwischen sind mehrere Seifenblasen geplatzt. Sowohl Annalena Baerbock als auch Robert Habeck sind beim WEF des Herrn Schwab gelistet. Annalena Baerbock ist eine der „Young Global Leaders“ aus Schwabs Politikerschule. Wer also nach der Bildung der Ampelkoalition dachte, die FDP würde schon dafür sorgen, daß rot-grüne Spinnereien in der Regierung nicht völlig gar ins Kraut schießen, kann sich heute mit dem Gedanken anfreunden, daß die Unterschiede zwischen FDP und den Grünen nicht so groß sind, wie er ursprünglich gedacht hatte. Im Sinne von Schwabs „Great Reset“ stehen Gelbe und Grüne auf ein- und derselben Seite. Wie es bei der SPD aussieht, läßt sich nicht ganz eindeutig sagen, weil der Kanzler den Eindruck eines Zauderers macht, der ein ums andere Mal vor den machtpolitischen Gegebenheiten kapituliert, sozusagen erst dann „den Fuß von der Bremse nimmt“, wenn er das zum Erhalt seiner eigenen Kanzlerschaft tun muß. Ob sein Verhalten den Mehrheitswünschen innerhalb der SPD entspricht, läßt sich schwer beurteilen. Friedrich Merz von der Scheinopposition ist Transatlantiker bis ins Mark. Die Bundesrepublik ist auf jeden Fall eingebunden im „Sanktions-Wertewesten“. Worum es sich beim Parlament in Ottawa und dem kanadischen Premier Justin Trudeau handelt, hat Schwab eitel ausgeplaudert. Das sind „seine Leute“. Er hat sie installiert. Bei den von Linksextremisten dominierten US-Demokraten dürfte es nicht anders sein.

Die Frage ist also, ob sich die Geister in der extrem zugespitzten Weltlage derzeit wirklich an der Pro-Russland/Anti-Russland-Position scheiden, oder ob es nicht viel mehr die Pro-WEF/Anti-WEF-Position ist. Wobei „WEF“ stellvertretend für ein schemenhaftes Gebilde steht, das mit dem „Deep State“, der OSF von George Soros und deren tausend Stiftungs- und NGO-Tentakeln samt der Gates-Stiftung verwoben ist. Vielleicht sollte man einfach von einer nebligen, extrem einflußreichen „Nichtregierungsmasse“ (NRM) reden, der sehr daran gelegen ist, die genauen Verbindungslinien untereinander im Verborgenen zu lassen.

Tatsache ist wohl, daß die Weltpolitik des Westens immer weniger von tatsächlichen Regierungen bestimmt wird, sondern von deren Einflüsterern aus der NRM. Evident sitzt mit Greenpeace bereits eine NGO im deutschen Außenministerium. Es sieht auch ganz danach aus, als finde die Spaltung der Welt anhand einer Bruchlinie zwischen NRM-Staaten und herkömmlich regierten Staaten statt. Mit Blick auf den „Wertewesten“ würde das bedeuten, daß dort kaum noch jemand von denjenigen regiert, denen die Massen unterstellen, daß sie es täten. Dagegen regt sich evident Widerstand im Westen selbst, wie sich an den Entwicklungen in den USA, in Italien, in Frankreich und in Ungarn feststellen läßt.

Unfähigkeit oder Hilflosigkeit?

Unterstellt, daß die antirussisch agierenden Regierungen der westlichen Welt zugleich Pro-NRM-Positionen vertreten, stellt sich die Frage, warum sie das tun. Mit dem westlichen Menschenbild haben die Absichten des WEF (oder der NRM) nichts zu tun. Ganz im Gegenteil. Wenn man sich beispielsweise die Politkarriere von Ursula v.d. Leyen anschaut, dann kommt man nicht darum herum, sie als die personifizierte Unfähigkeit zu begreifen. Analog gilt das auch für Angela Merkel. Das allerdings nur unter der Voraussetzung, daß sie etwas vergeigt hätten, das sie gar nicht hätten vergeigen wollen. Sie taugten als Bundesverteidigungsministerin rep. Bundeskanzlerin keinen Schuß Pulver, waren in zahlreiche merkwürdige Geschichten verwickelt (Renovierung der „Gorch Fock“ bei explodierenden Kosten z.B.) oder den Atomausstieg 2011, Letzterer gerade für eine Physikerin sehr merkwürdig.

Steile These daher: Die Regierungen der westlichen Welt sind nicht an der Macht, obwohl sie unfähig sind, sondern weil sie unfähig sind. Präziser: Sie sind gar nicht an der Macht. Weil sie selbst wissen, daß sie unfähig sind, zu tun, was sie eigentlich sollen, haben sie sich unter den Schutzschirm einer sehr mächtigen NRM begeben und sozusagen ein Geschäft auf Gegenseitigkeit abgeschlossen. Der Deal könnte ungefähr so aussehen – geschildert aus Sicht der NRM: Ihr Rückgratlosen seid zu blöde für alles, aber macht-, geld- und statusgeil. Das trifft sich mit unseren Interessen. Solange ihr tut, was wir euch auftragen, sorgen wir dafür, daß ihr unantastbar bleibt. Ihr tragt keine Verantwortung für irgendetwas. Euer Job ist, eine Rolle zu spielen. Ihr seid Regierungsdarsteller. Eure Nationen müssen mehrheitlich der Überzeugung sein, daß ihr die tatsächlichen Macher wärt. Tatsächlich regieren aber wir, die NRM. Solange das so ist, soll es euer persönlicher Schaden nicht sein und ihr seid ihr persönlich sicher.

Daß ein solcher inoffizieller Deal geschlossen worden sein könnte, etwa in einer Vielzahl von Einzelgesprächen, die Schwab, Soros, Gates oder ihre Bevollmächtigten mit „Regierungsvertretern“ der westlichen Welt geführt haben, darf man für möglich halten. Westliche Weltpolitik wird sicher in Davos beschlossen. Analog wäre das für das Verhältnis der NRM zur vierten Gewalt der westlichen Welt denkbar. Es ist schon reichlich blauäugig, zu unterstellen, daß die 5,4 Mio., die der „SPIEGEL“ von der Gates-Stiftung erhalten hat, an keinerlei Bedingungen seitens Gates geknüpft worden sind. Gates hat die gesamte westliche Medienlandschaft mit etwa 320 Mio. Dollar „unterstützt“.

Auffällig ist bspw., daß Soros hochkantig aus Ungarn rausgeworfen wurde – und daß Orbán bei den Eurokraten „unten durch“ ist. Auffällig ist auch, daß Wladimir Putin von den Seiten des WEF gestrichen wurde. Putin hatte 2021 klargestellt, daß es keine NWO geben wird. Auffällig ist auch, daß man nichts mehr über den österreichischen Ex-Kanzler Kurz vernimmt, obwohl er doch mit schweren Vorwürfen konfrontiert worden war. Was macht der „Ohrwaschl-Basti“ eigentlich? Lebt er überhaupt noch? Und was hat es mit diesem Photo auf sich, auf dem der neue König, der damalige Prince of Wales mit einem offensichtlich sehr einflußreichen Herrn zu sehen ist, der ihm befremdlich-despektierlich den ausgestreckten Zeigefinger direkt auf die royale Brust setzt und sehr eindringlich auf ihn einredet, während der Royal mit schuldbewußtem Blick strammsteht wie ein Schulbub, der sich eine Standpauke seines Lehrers anzuhören hat und nicht einmal den Versuch unternimmt, diesem Zeigefinger durch einen Schritt zurück auszuweichen?  Wer kann sich Charles III. gegenüber ein solches Benehmen erlauben – und weshalb?

Nicht ungewöhnlich

Dieser Tage sind Bilder zu sehen gewesen, die einem nur dann Rätsel aufgeben, wenn man weiterhin unterstellt, die Regierenden müssten ein Interesse daran haben, als Verantwortliche zu agieren. Claudia Roth und Ricarda Lang auf dem Oktoberfest. Im Bierzelt beim Schottenhammel, in dem sich ohne Maske alles dicht zusammendrängt. Gleichzeitig die Entfernung des Starpianisten Justus Frantz aus dem Bordrestaurant eines ICE, weil er beim Essen keine Maske trug. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidenten Malu Dreyer vor einer Schulklasse, in der alle Kinder Masken aufhaben, sie selbst jedoch nicht. Die Regierungsmannschaft ohne Masken im Flieger. Solche „Fehler“ sind doch eigentlich undenkbar. Sogar wenn es den Abgebildeten selbst an Anstand und Takt mangeln würde, dann müssten da immer noch PR-Berater eingegriffen haben, die dazu raten, wobei man sich ablichten lassen kann und wobei nicht. Das ist offensichtlich nicht passiert. Oder aber es ist so, daß die Abgelichteten selbst genau wissen, daß sie nicht einem Volk, sondern ganz anderen Figuren Rechenschaft schuldig sind, die ihre Weiterexistenz im Job garantieren, weshalb es ihnen dann auch egal ist, welche Botschaften der vermeintliche Souverän wahrnimmt.  Was sucht eigentlich ein Lauterbach noch auf der Regierungsbank? Warum sitzt der Mann da? Was tut ein Habeck im Wirtschaftsministerium? Was hat eine Baerbock im Außenministerium verloren? Wie kommt ein Buschmann auf die Idee, er müsse für einen Ehrenmann gehalten werden, auf dessen Wort man etwas zu geben habe? Dafür gibt es eigentlich nur eine schlüssige Erklärung: Sie wissen allesamt selber, daß sie nicht sind, wofür sie gehalten werden sollen.

Meldung: Amnesty International hat von der ukrainischen Regierung die Akkreditierung entzogen bekommen, weshalb AI nicht nach Izyum darf, um dort die angeblichen russischen Massaker an der Zivilbevölkerung zu untersuchen. Kein Gejaule der Westpresse darüber. Warum nicht?

Es kristallisiert sich immer deutlicher heraus: „Wir“ sind nicht mit einer unfähigen Regierung geschlagen, die an ihren Aufgaben scheitert. Vielmehr ist ihre Unfähigkeit Voraussetzung dafür, daß sie so funktioniert wie sie soll. Oder kürzer: Das ist gar nicht „unsere“ Regierung! „Wir“ sollen sie nur für unsere Regierung halten! Und solange „wir“ das tun, bleibt jede politische Debatte, in der stillschweigend Voraussetzung ist, daß „wir“ über „unsere“ Regierung reden, eine völlig sinnlose Debatte, die lediglich in einer Hinsicht wirkungsvoll ist – und das wiederum nützt „uns“, dem vermeintlichen Souverän, gar nichts. Der tatsächlich gewünschte Effekt einer solchen Debatte ist der, daß die Zeit fruchtlos verstreicht, während der diese Debatte geführt wird. In dieser nutzlos vertändelten Zeit werden vollendete Tatsachen geschaffen. Den Herren Schwab, Soros & Gates samt der nebligen NRM, der WHO und den UN spielt es sehr in die Karten, daß „wir“ uns an „unserer“ Regierung abarbeiten, weil sie selbst so lange unbehelligt ihr Programm durchziehen können.

Russische Teilmobilmachung

Wladimir Putin hat gestern eine eingeschränkte Mobilmachung in Russland ausgerufen. Das hat weitreichende Konsequenzen, vor allem dann, wenn die Referenden in Luhansk und Donezk durch sind. Es gibt keinen Zweifel, wie das Ergebnis ausfallen wird. Donezk und Luhansk werden zu Russland gehören wollen. Damit stünde die ukrainische Armee auf russischem Boden, untersützt vom Westen. Bereits vorher schon hatte Putin angekündigt, im Westen diejenigen treffen zu wollen, die dort „solche Entscheidungen“ treffen. Gemeint hatte er vermutlich die westliche Sanktionspolitik mitsamt den Entscheidungen für Waffenlieferungen an die Ukraine. Mit der teilweisen Mobilmachung macht Putin das große Besteck fertig. Wenn ich das richtig interpretiere, dann hat er Cologny in der Schweiz im Visier, Austin/Texas, Brüssel, Paris, London, Warschau und möglicherweise auch Berlin – nicht aber die Nationen des Westens insgesamt. Er würde vielmehr „punktgenau“ zuschlagen wollen. Das wäre auch logisch. „Greifen“ könnte man sich die vermeintlichen Regierungen der westlichen Welt nämlich erst dann, wenn der Schutzschirm vernichtet ist, unter dem sie sich befinden. Der müsste als erstes weg.

Solange er noch existiert, findet die gesamte politische Debatte mit ihren Kämpfen und Auseinandersetzungen unter diesem Schutzschirm statt und bleibt deshalb folgenlos – außer eben in der Hinsicht, daß sie nutzlos Zeit kostet, welche die NRM für sich nutzt. Allmählich wird es wirklich brandgefährlich. Unzweifelhaft ist es so, daß die Ampel in Deutschland gar nicht daran denkt, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden, geschweige denn seinen Nutzen zu mehren. Es wäre ihre erste und voirnehmste Pflicht, Deutschland aus einem Krieg herauszuhalten. Stattdessen hat sie sehr offensichtlich das deutsche Volk als Stimmvieh mißbraucht, um es hernach für die Interessen einer NRM zu verkaufen, welcher ihre Loyalität tatsächlich gilt. Anders ausgedrückt: „Wir“ haben es sehr wahrscheinlich mit einem historisch beispiellosen, gigantischen Fall von Hochverrat zu tun.

 

 

Themen

Karl Lauterbach (Bild: shutterstock.com/Juergen Nowak)
AfD
Brisant
Corona
Aktuelles
Gender
Aktuelles
Islam
Brisant
Grüner Raser; Bild: Shutterstock
Deutschland
Linke Nummern
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Gespräch
Sea-Watch 4 (hier noch als Poseidon) (Bild: Goetz Ruhland (gruhland@gruhland.de); siehe Link; CC BY-SA 3.0)
Migration
Satire
Ukraine
Wahlkampf
Erdingers Absacker; Bild: Collage
Gespräch