Kühlregal (Bild: shutterstock.com/FOTOGRIN)

Brandbrief: Deutschland drohen Lücken in der Lebensmittelversorgung

Die Lage ist mehr als ernst: Hersteller von Tiefkühl- und Frischwaren haben vor möglichen Lücken bei der Versorgung mit Lebensmitteln gewarnt. Die Warnung wurden am Donnerstag in Form eines Offenen Briefes an Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck und Bundesernährungsminister Cem Özdemir (beide Grüne) adressiert.

Anlass für den Offenen Brief ist die Befragung der Bundesregierung im Bundestag heute um 13 Uhr, an der auch der grüne Bundesernährungsminister Cem Özdemir teilnehmen wird. Initiatoren des Schreibens sind das Deutsche Tiefkühlinstitut (dti) und der Verband Deutscher Kühlhäuser & Kühllogistikunternehmen (VDKL).

„Die Lebensmittelwirtschaft erlebt gerade die schwerste Krise seit Ende des Zweiten Weltkrieges“, erklären dti-Geschäftsführerin Sabine Eichner und Jan Peilnsteiner, Geschäftsführer des VDKL in einer Presseerklärung. „Insbesondere die energieintensive mittelständische Tiefkühl- und Frischewirtschaft steht infolge der Energiekrise vor einer existenziellen Bedrohung, manche bereiten sich sogar schon auf eine mögliche Insolvenz vor. Es ist 1 Minute vor 12! Wenn die Bundesregierung nicht umgehend handelt, drohen erhebliche Versorgungslücken bei der täglichen Lebensmittelversorgung der Menschen in Deutschland.“

Die Unterzeichner des Offenen Briefes fordern die Bundesregierung auf, die Sicherung der Energieversorgung „mit höchster Priorität“ voranzutreiben, die angekündigten Energiebeihilfen kurzfristig auf den Weg zu bringen und das Energiekostendämpfungsprogramm für die mittelständischen Unternehmen in der Kühl- und Tiefkühlkette zu öffnen.

(SB)

Themen

AfD
Brisant
Corona
Annalena Baerbock schwört ihre Partei auf die Zwänge des Regierens ein; Bild: Collage
Deutschland
Gender
Aktuelles
Islam
Justiz
Klima
Linke Nummern
Gesundheit
Deutschland
Satire
Ukraine
Politik
EU