Foto:Von SakSa/shutterstock

Ab Oktober: Impfungen im Doppelpack – Fragen Sie Ihren Apotheker!

Irgendwie muss man irgendein Zeugs doch irgendwo loswerden. Weil sich aber offensichtlich nur noch die ganz hart gesottenen Junkies boostern lassen wollen, weicht man jetzt auf den Klassiker aus:

Ab Oktober können sich alle Kassenpatienten in Apotheken gegen Grippe impfen lassen. „Der Deutsche Apothekerverband und der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung haben sich am Montag nach langwierigen Verhandlungen auf die Modalitäten zur Durchführung von Grippeschutzimpfungen in Apotheken verständigt.

Der entsprechende Vertragstext soll nun zügig angepasst und von beiden Seiten unterschrieben werden. So werden ab Oktober Grippe-Impfungen in Apotheken für Versicherte von allen gesetzlichen Krankenkassen und auch Privatversicherte möglich sein“, sagte Thomas Preis, Chef des Apothekerverbands Nordrhein, der „Rheinischen Post“ (Dienstag). Bisher waren Grippeschutzimpfungen in der Apotheke nur im Rahmen von Modellprojekten etwa für bestimmte AOK-Versicherte möglich.

Und jetzt kommt’s:

In Apotheken wie in Praxen können sich Bürger gegen Influenza und Corona gleichzeitig impfen lassen: „Man kann in einem Termin gegen Corona und gegen Grippe geimpft werden – die eine Injektion in den einen Arm, die andere in den anderen“, sagte Preis weiter.

Hoffentlich gibt es da keine Verwechselungen oder irgendein Gepansche, man blickt bei dieser ganzen Impferei ja überhaupt nicht mehr durch. Gibt es eigentlich schon Studien, was diese Doppel-Impfungen mit dem Immunsystem machen, oder wird hier weiterhin am lebenden Menschen herumexperimentiert? (Mit Material von dts)

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
Brisant
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
Anthony Fauci (Bild: IMAGO / ZUMA Wire)
International
Islam
Deutschland
Deutschland
Linke Nummern
Medienkritik
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft