Tarzan (Bild: shutterstock.com/K Petro)

Wokes Gekreische: Sony Pictures will Tarzan wieder von Liane zu Liane schwingen lassen

Die Nachricht schlägt wie eine Bombe in die woke, links-grüne Blase ein: Das Filmstudio Sony Pictures hat sich die Rechte an den Tarzan-Geschichten gesichert. Die Panik: Plant Sony etwa, den „Urwald-Vorzeigeweißen Tarzan“ in seinem ganzen „schlichten Männerbild, Rassismus und Kolonialismus“ wieder auf der Leinwand von Liane zu Liane schwingen zu lassen?

Sony Pictures soll die Bildschirmrechte an Tarzan aus dem Nachlass von Burroughs gekauft haben. Diese Meldung versetzt die woke links-grüne Blase in helle Aufregung. Denn – wie der Spiegel warnend berichtet – ist die berühmte, von Edgar Rice Burroughs (1875-1950) erdachte Figur des „Vorzeigeweißen Tarzan“ wegen seines „schlichten Männerbildes, Rassismus, Kolonialismus“ aus „heutiger Sicht ziemlich problematisch“.

Und deshalb sorgt man sich nicht nur beim Spiegel darüber, auch wenn Sony laut einem Bericht des Magazins „Hollywood Reporter“ eine „vollständige Neuerfindung“ der Figur anstrebt. Einen Autor oder Filmemacher soll es für das Projekt auch noch nicht geben, der Edgar Rice Burroughs Geschichte von Tarzan – der von unzähligen Kindern als eine großartige Figur gefeiert wurde und sich seine Geschichte zu einem der beliebtesten Kultklassiker entwickelte – bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt und für das Wokepublikum des 21. Jahrhunderts gut verdaulich auf die Leinwand bringt.

Im Netz werden bereits Spekulationen laut. Manch einer freut sich bereits auf eine dunkelhäutige Transe namens „Tarzania“, der/die/das eine in der Ukraine angestrandete, der LGBTQ Community angehörende, non-binäre weiße Person errettet. Der/die/das hat Zahnstocher-Arme und Pfeifenreiniger-Beine und kann ohne Tarzania’s Hilfe nicht überleben. Sie retten sich beide in Woke-Wunderland Deutchland, wo Tanzania der/die/das Person über Genderismus aufklärt. Am Ende identifiziert sich der/die/das Person als „Jane“ und Tarzania und Jane leben in einer wunderbaren gleichgeschlechtlichen Ehe biodynamisch und ohne CO2-Fußabdruck.

(SB)

Themen

AfD
Brisant
Corona
Deutschland
Gender
EU
Islam
Corona
Energie
Medienkritik
Aktuelles
Deutschland
Satire
Ukraine
Politik
Container (Bild: shutterstock.com/Von MOLPIX)
Wirtschaft