Foto: Polizei (über dts Nachrichtenagentur)

Staatsanwaltschaft ermittelt wegen #ichhabemitgemacht

In welchem totalitären Stadium sich dieses Land befindet, macht die nachfolgende Meldung klar: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen #ichhabemitgemacht. Das private Dokumentationszentrum hat es sich zur Aufgabe gemacht, die schlimmsten Fälle von Hetze und Diskriminierung gegen Menschen zu sammeln, die sich nicht gegen Corona impfen lassen woll(t)en.

Das FDP-Mitglied Mic de Vries ist einer der Köpfe hinter dem privaten  Dokumentationszentrum #ichhabemitgemacht, das dafür sorgt, dass das begangene Corona-Unrecht nicht vergessen wird. „Da die Täter von heute ab morgen jegliche Beteiligung abstreiten werden, gilt es Beweisstücke zu sammeln, um den einen oder anderen Zivilisationsbruch der Vergessenheit zu entreißen. Dies gilt für Vorkommnisse in Deutschland, Österreich und der Schweiz“, heißt es auf der Internetseite, die unter dem Hashtag #ichhabemitgemacht eklatante Beispiele für Übergriffigkeiten, menschenverachtende Formulierungen und Drangsalierungen maßgeblicher Personen in Parlamenten, Behörden, Universitäten, berufsständischen Organisationen, Medien, Krankenhausverwaltungen und anderen Institutionen zur Registrierung und Publizierung zusammenträgt.

278029611 3101693846812126 2697910232032167272 n

Nun hat Mic de Vries eine Vorladung von den Ermittlern erhalten. Das teilt er auf Twitter mit und kommentiert dies mit nachfolgendem Galgenhumor:

Im Klartext bedeutet dies: Nicht diejenigen, die zum Hass gegen Ungeimpfte aufstachelten und diese entmenschlichten, sind jemals ins Visier der Justiz geraten. Nicht jene, die öffentlich forderten „Ungeimpften, die Deserteuren gleichen, sind zu bestrafen!“, die Vergleiche anstellten wie: „Was Ratten in der Zeit der Pest waren, sind Kinder zurzeit für Covid-19“, die behaupteten, „Wer sich nicht impfen lässt, ist ein asozialer Trittbrettfahrer!“ und forderten: „Ungeimpfte brauchen nun Peitsche statt Zuckerbrot“ werden belangt, sondern diejenigen, die diesen öffentlich kundgegebenen Hass dokumentierten.

Wir befinden uns mitten in einem totalitären Zustand, wo Menschen mit anderer Meinung und Sichtweise von der politisch vereinnahmten Justiz verfolgt werden. Nicht nur das jüngste, hier aufgeführte Beispiel zeugt davon. Die immer enger getakteten Untersuchungsaktion bei der erstarkten AfD oder beim  „Deutschlandkurier“, Hausdurchsuchungen wie beim medial als „Querdenkenarzt“ geframten Mediziner Paul Brandenburg, die Verhaftung von unbequemen Journalisten sogar im Ausland spiegeln diesen, durch unzählige Beispiele dokumentierten Terror ebenfalls wider.

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
Brisant
Energie
Corona
Deutschland
Gender
International
Islam
Deutschland
Brisant
Linke Nummern
Medienkritik
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft