Selenskyi in einem Bild - Foto: Imago

Finanzieren westliche Steuerzahler Nazikiller, ISIS & Al Qaeda in der Ukraine?

Die Nachrichten aus der Ukraine werden immer grotesker. So grotesk, daß man sie schon fast nicht mehr glauben kann. Kein Grund, sie nicht zur Kenntnis zu nehmen.

von Max Erdinger

Wie der pensionierte US-Colonel Douglas Macgregor vorgestern in einem Interview mit Clayton Morris erzählte, gilt es, die enormen Verluste der ukrainischen Armee aufzufüllen. Von der einst 600.000 Mann starken Armee sei bestenfalls noch die Hälfte einsatzfähig. Es habe 100.000 Tote gegeben und zwischen 200.000 und 400.000 Verwundete. Die US-Administration und die NATO scheinen trotz dieser Verluste und der aussichtslosen Lage nach den russischen Raketenangriffen auf SBU, „NATO“-Unterkünfte, Wasser- und Elektrizitätswerke weiterhin Geld & Waffen in die Ukraine pumpen zu wollen.

Dieser Tage nun sollen Mannschaftstransporte aus dem syrischen Norden  bekannt geworden sein, mit denen ISIS- & Al Kaeda-Kämpfer via Türkei in die Ukraine verbracht wurden, wo sie angeblich für mehrere Tausend Dollar Sold im Monat gegen Russland antreten sollen.

Erste Hinweise auf diese Vorgehensweise der NATO gab es bereits im März bei „The Cradle„, dem Blog des brasilianischen Investigativ-Journalisten Pepe Escobar, dessen Artikel in sämtlichen Kulturkreisen erscheinen und sowohl bei Russia Today, CBS News, The Real News, Sputnik, TomDispatch, Mother Jones, The Nation, dem staatlichen iranischen Press TV als auch dem arabischen Nachrichtensender Al Jazeera aus Katar publiziert wurden.

Maerz 2022 The Cradle
The Cradle, März 2022: „Hunderte Al-Qaeda Millizionäre aus Syrien kommen in der Ukraine an“ – Screenshot YouTube

 

Inzwischen scheint es bereits erste Gefangennahmen seitens der Russen gegeben zu haben. Sie präsentierten heute ein Video mit den Aussagen eines solchen Kämpfers.

 

ISI Al Kaeda Ukraine
ISIS / Al Kaeda als NATO-Vertragspartner? – Screenshot YouTube

Seine Aussage: „Meine Aufgabe war es, Ausländer zu rekrutieren und Aktivitäten des ISIS zu finanzieren. Wir erhielten Finanzmittel von der Ukraine, Spanien und Deutschland, und nur ein Ausländer ist der Organisation beigetreten. Wir erhalten 15.000 Dollar von der Ukraine, 5.000 von Deutschland und 1.500 von Spanien.

Ukraine – was noch?

Es geht um dieses Video, das bei Telegram hochgeladen worden war (jouwatch-newswatch berichtete).

Kupjansk 2
Erschießung von Zivilisten – Screenshot Telegram
Kupjansk
Kupjansk-jornalistenwatch-newswatch

Dazu gibt es folgende Neuigkeiten: Der Leiter des Menschenrechtsdienstes der Russischen Föderation, Valery Fadeev, richtete im Zusammenhang mit den Massenhinrichtungen von Zivilisten durch die Streitkräfte der Ukraine in der Nähe von Kupjansk Appelle an internationale Organisationen. Fadeev wandte sich unter Bezugnahme auf ein vom ehemaligen Asow-Kommandeur Maxim Zhorin veröffentlichtes Video über außergerichtliche Hinrichtungen von Zivilisten an den Hohen Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte, den Europarat, die OSZE, das Internationale Komitee vom Roten Kreuz, Amnesty International, der Europäische Rat und das Europäische Parlament. „Dieses Video zeugt von außergerichtlichen Tötungen, physischer Zerstörung von Menschen, die eine zivile Haltung zeigen und es wagen, sich dem offiziellen Kiew zu widersetzen“, heißt es in dem Schreiben des Leiters des Menschenrechtsdienstes.

Der ehemalige Kommandeur des Nazi-Asow-Regiments, Maxim Zhorin, veröffentlichte Aufnahmen des brutalen Massakers an Zivilisten in Kupjansk. Zu sehen sind ein Herbstwald, ein tiefer Graben, sowie getötete und gefolterte Menschen in Herbstkleidung in den Vororten von Kupjansk, von wo aus die russischen Truppen im Sommer abgezogen sind. Über das vom ukrainischen Nationalisten Zhorin veröffentlichte Filmmaterial heißt es, er habe das Video spöttisch mit „Vergeltung wird sein“ signiert. Damit deutete er offenbar an, daß er weiterhin brutal Russen töten werde, und machte die Russen selbst für ihren Tod verantwortlich. Es ist offensichtlich, dass dieses Video allen Zivilisten, die mit den russischen Truppen zusammenarbeiten, ein Hinweis auf ihr kommendes Schicksal ist. Gleichzeitig zeigt allein die Tatsache, daß Zhorin das Video einer Massenexekution hochlädt, wie wenig er eine Verhaftung fürchtet und offenbar keine Bestrafung für seine Gräueltaten erwartet.

Westmedien – das Schweigen im Walde

Auffällig ist das völlige Desinteresse der Westmedien an der Aufklärung der Vorwürfe gegen Maxim Zhorin einerseits und den importierten ISIS resp. Al-Qaeda-Kämpfern in der Ukraine andererseits. Hier die Kontaktadressen, Kollegen vom Medien-Mainstream, bei denen sich nachfragen läßt, wie mit den Appellen des Leiters des Menschenrechtsdienstes der Russischen Föderation, Valery Fadeev, verfahren wird. Vielleicht wollen sich die Damen und Herren vom Medien-Mainstream ebenfalls einmal um Auskunft bemühen?

Medien UN: ohchr-media@un.org

Europarat: https://www.coe.int/de/web/portal/media-contacts

OSZE: Katya.Andrusz@odihr.pl

IRK: press@icrc.org

AI: press@amnesty.org

Europäischer Rat: press.centre@consilium.europa.eu

EU-Parlament: epberlin@europarl.europa.eu / epmuenchen@europarl.europa.eu

Als Gebührenzahler für den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk wird man wohl  erwarten dürfen, daß über diesen Fall in der einen oder der anderen Weise berichtet wird. Der deutsche Demokrat in der Republik wüsste auch gern, was es mit den islamischen Teroristen in der Ukraine auf sich hat und ob stimmt, daß jeder von ihnen von der Ukraine und aus EU-Ländern mehrere tausend Dollar monatlich erhält. Wenn das so wäre, – wie will man das den deutschen Lesern, Gebühren- und Steuerzahlern erklären? Schließlich hieß es früher, die NATO halte sich bspw. in Syrien oder Afghanistan auf, um dort gegen ISIS und Al-Qaeda zu kämpfen. Finanziert der Steuerzahler einmal den Kampf gegen diese Herrschaften – und das nächste Mal den Kampf dieser Herrschaften?

In diesem Zusammenhang möchte ich auch noch einmal auf Butscha zurückkommen. Hier herrscht ebenfalls eisiges Schweigen, fast so, als würde es sich propagandistisch nicht lohnen, die Sache weiter zu verfolgen. Zur Erinnerung: Es war Russland, das unmittelbar nach Bekanntwerden des Massakers von Butscha zwei Mal kurz nacheinander eine Sondersitzung des UN-Menschenrechtsrats beantragt hatte, die beide Male abgelehnt worden ist. Den Vorsitz hatte damals Großbritannien. Der britische MI6 ist in der Ukraine „dick im Geschäft“. Der Aussage eines Ex-Abgeordneten der Werochnwa Rada von Anfang April zufolge soll das Massaker von Butscha eine Gemeinschaftsaktion der Kiewer Territorialverteidigung mit dem MI6 gewesen sein. Gibt’s was Neues, Mainstream?

Brücke von Kertsch

The Grayzone“ am 10.10.2020: „Aufgedeckt: Bevor die Ukraine die Kertsch-Brücke sprengte, machten britische Agenten die Pläne.“ Weiter: „Der britische Geimdienstplan zur Sprengung der Kertsch-Brücke wird in internenen Dokumenten und Korrespondenz sichtbar, die ‚The Grayzone‘ exclusiv vorliegen. The Grayzone hat hat eine Präsentation aus dem April 2022 erhalten, in der britischen Geheimdienstoffizieren die ausgearbeiteten Pläne zur Sprengung der Kertsch-Brücke unter Einbeziehung speziell dafür ausgebildeter ukrainischer Soldaten dargelegt werden. Fast sechs Monate nach dieser Präsentation wurde die Brücke bei einem Selbstmord-Anschlag angegriffen, offenbar unter der Aufsicht des ukrainischen Geheimdienstes SBU.

Detaillierte Vorschläge für die Bereitstellung „kühner“ Unterstützung für Kiews „maritime Überfälle“ waren auf Anfrage von Chris Donelly angefertigt worden, einem britischen Militärgeheimdienstler und hochrangigen NATO-Berater. Die Kernkomponente der weitreichenden Pläne war die Zerstörung der Brücke über die Straße von Kertsch.

Das fleißige Engagement der Briten an der Seite der USA im Ukrainekrieg wird verständlich, wenn man ein paar Sachverhalte miteinander kombiniert. Erstens der Brexit. Großbritannien kann kein Interesse an einer starken EU mehr haben, ebensowenig wie die USA. Als wirtschaftlicher Motor der EU gilt Deutschland. Wer den abwürgt, der würgt die EU insgesamt ab. Der östliche Nachbar Polen gefällt sich derweilen in Alleingängen, was sein Agieren mit der Ukraine angeht – und genießt innerhalb der NATO offensichtlich das ganz besondere Wohlwollen der USA. Etwa 5.000 polnische Soldaten sollen in ukrainischen Uniformen stecken. Der polnische Ex-Außenminister bedankt sich bei Twitter bei den USA für den Anschlag auf Nordstream 1&2. Zuletzt wurde ein Leck in der Druschba-Öl-Pipeline auf polnischem Staatsgebiet publik. Deutschland wiederum hätte ein lebensnotwendiges Interesse an Energielieferungen aus Russland, ist aber einmal innerhalb der NATO durch Großbritannien im Westen und Polen sowie die Ukraine im Osten gefesselt. Es sieht sehr danach aus, als befände sich Deutschland ausgerechnet mit seinen Feinden in einem gemeinsamen Bündnis gegen seinen potentiell „besten Freund“: Russland. Und es sieht sehr danach aus, als sei das eine Erkenntnis, die in Deutschland auf gar keinen Fall reifen darf. Das würde das Verhalten der Mainstream-Medien schlüssig erklären. Weder wäre hinzunehmen, daß in der Ukraine ISIS- und Al-Qaeda-Kämpfer von deutschen Geldern bezahlt werden, noch wäre es hinzunehmen, daß ukainische Nazis ukrainische „Kollaborateure“ mit den Russen (Zivilisten) oder ukrainische Russen (Zivilisten) meucheln. Stattdessen werden schier wahnsinnige Erklärungen dafür präsentiert, daß die Russen sowohl Nordstream 1&2 gesprengt haben sollen als auch ihre eigene Brücke über die Straße von Kertsch.

Also: Was ist jetzt mit den ISIS- und Al Qaeda-Kämpfern in der Ukraine? Was ist mit den Erschießungen ukrainischer Zivilisten durch ukrainische Nazis, ARD & ZDF? Was ist mit dem britischen MI6 in der Ukraine und mit den amerikanischen Vertragspartnern in zivil, die dort Flugabwehrsysteme bedienen, „Spiegel“, „Zeit“, „FAZ“ und Konsorten? Was ist mit den 5.000 polnischen NATO-Soldaten in ukrainischen Uniformen? Wie geht die Butscha-Story weiter? Was gibt es zu den Ausführungen von Colonel Douglas Macgregor zu sagen? Es kann doch nicht sein, daß man euch wie die Dackel zur Jagd tragen muß? Lese ich da bald mal etwas Substantielles, das alle Fragen in Wohlgefallen auflöst?

Themen

Nicole Höchst MdB; Bild: Nicole Höchst
Brisant
Brisant
Anthony Fauci (Bild: IMAGO / ZUMA Wire)
International
Deutschland
Gender
EU
Islam
Deutschland
Klima
Linke Nummern
Brisant
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft