Bild: Screenshot Kölner Treff

Offene Gewaltaufrufe gegen Ungeimpfte beim „Kölner Treff“

In der öffentlich-rechtlichen Plapperrunde „Kölner Treff“ konnte unter Aufsicht der Ewigkeitsmoderatiorin Bettina Böttinger offen zur Gewalt gegen Ungeimpfte aufgerufen werden. Aus dem illustren Mitdiskutantenkreis kommt ebenso Applaus wie aus dem handverlesenen Lauterbach-Publikum, über den Wunsch der Schauspielerin Heideline Weis, Demonstranten zu verprügeln. Erste Strafanzeigen sind bereits raus, Frau Weis!

Das was am vergangenen Freitag in der öffentlich-rechtlichen Talkshow „Kölner Treff“ dargeboten wurde, machte einmal mehr den Blick darauf frei, was hirngewaschene Corona-Freaks, so man sie den lässt, ihren ungeimften Mitbürgern angedeihen lassen würden. Es waren hasstriefende Szenen, die in der Plapperrunde von einigen geladen Gästen ungehindert und unkommentiert von der Ewigkeitsmoderatorin Bettina Böttinger dargeboten wurde.

So die österreichische Schauspielerin Heidelinde Weis, als sie voller Hass auf Menschen, die sich nicht devot wie Leute ihres Schlages die Impflörre verabreichen lassen wollten, das Verprügeln von Demonstranten anstrebt. Zitat:

„…Wie können die Menschen so blöd sein…,gehen auf die Straße und demonstrieren gegen die Impfung…sie sind zu PRÜGELN, diese Menschen“.

Ihrem totalitären Wunsch, Menschen, die ihr demokratischen Recht wahrnehmen, körperliche Gewalt anzutun, applaudieren Sternekoch Max Strohe und (etwas verhalten) Schauspiel-Kollegin Anna Schudt ebenso, wie der verzottelte Shantysänger Björn Both von der Band Santiano. Both, nicht ganz so offen totalitär wie die 82-jährige Weis, gab aber dennoch den Blick frei auf seine verdrehtes Gedankengut:

„Und genau die Frage ist für mich: Wie kriegen eigentlich diese 15 bis 20 Prozent Leute irgendwann mal wieder dahin, dass das auch wieder Respekt vor dieser Rechtsstaatlichkeit, vor Demokratie, vor den Werten und die Errungenschaften, die wir eigentlich, für die wir lange gekämpft haben, wann wir diese Leute wieder integrieren können in diese Gemeinschaft.“

Den Takt im Hintergrund gab das Lauterbach-Publikum, das es ebenso wie ihre „Promis“ es legitim finden, wieder – wie vor 80 Jahren – Leute dazu aufgerufen, andere Menschen auf der Straße zu verprügeln. Von der WDR-Moderatorin auch nicht nur im Ansatz der Versuch, den offenen Gewaltaufruf in ihrer Sendung zu unterbinden.

Rechtsanwalt Markus Haintz teilte am Sonntag auf Facebook mit, Strafanzeige gegen die Schauspielerin Heidelinde Weis gestellt zu haben.

Während mit Zwansgebühren einmal mehr gegen Ungeimpfte gehetzt und zur Gewalt aufgerufen werden darf, ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen jene, die dieses Unrecht dokumentieren. Anfang Oktober teilte Mic de Vries mit, eine Vorladung von den Ermittlern bekommen zu haben. Das FDP-Mitglied de Vries ist einer der Initiatoren des privaten Dokumentationszentrum  #ichhabemitgemacht, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, die schlimmsten Fälle von Hetze und Diskriminierung gegen Menschen zu sammeln, die sich nicht gegen Corona impfen lassen woll(t)en.

Die Hetzerin Heideline Weis und ihre Claquere haben sich die Aufnahme im Dokuzentrum redlich verdient. Das scheint man auch in den sozialen Netzwerken so zu sehen:

Lasst uns das Abspeichern für die Zukunft. Wie die vielen anderen hässlichen Aussagen, denen der ÖRR eine Bühne bot.

IHR SEID FASCHISTEN, EINFACH WIDERLICH❗️

DAS ist das Niveau aus dem Faschimus entsteht; das ist das Niveau von Fanatikern. Um hier jedem Zensurwahn aus dem Weg zu gehen, wird ausschliesslich die hasstriefende kurze Szene von mir upgeloadet. Zitierrecht im nötigen Diskurs gegen Protofaschisten und ihre Claqeure!

Wie abartig nach dieser Aussage noch zu klatschen ! 😱🤮

Deswegen bleibt der Staatsfunk Tabu. Machen sich mitschuldig,alle die da im Studio sitzen. Abartig solche Äußerungen zum 🤮🤮🤮🤮🤮 ob bewusst oder nicht Aufruf ist Aufruf und das noch öffentlich!!!

Ich weiß ehrlich nicht vor wem ich mich mehr gruseln soll, …vor dem abartigen Menschenbild einer #HeidelindeWeis , oder vor den Jubelzombies die diesen zerebralen Durchfall feiern als wär’s Goethe? Quo vadis Germania?

(SB)

Themen

AfD
EU
Corona
Deutschland
Gender
International
Islam
Corona
Energie
Elon Musk (Bild: shutterstock.com/Rokas Tenys)
Aktuelles
Medienkritik
Migration
Satire
Ukraine
Politik
Wirtschaft